> > > > Fitbit-Rückruf zieht Klage nach sich

Fitbit-Rückruf zieht Klage nach sich

Veröffentlicht am: von

fitbitDer Rückruf von rund einer Million Fitness-Armbändern vom Typ Fitbit Force hat nun auch juristische Folgen für den kalifornischen Hersteller. Denn wie das Wall Street Journal berichtet, hat ein erster Betroffener nun Klage eingereicht.

Seiner Ansicht nach habe Fitbit nicht ausreichend über den Rückruf informiert, er habe erst beim Blick auf die Unternehmens-Homepage davon erfahren. Ziel der Klage, die als Sammelklage zugelassen werden soll, sei, dass Fitbit zum einen alle Käufer direkt kontaktieren und zum anderen die Ursache der allergischen Reaktionen in vollem Umfang offenlegen solle. Der Hersteller wollte zum derzeitigen Zeitpunkt keinen Kommentar abgeben, möglicherweise auch in Hinblick auf weitere Klagen, die vorbereitet werden.

Dem Wirtschaftsportal zufolge gibt es gleich mehrere Kanzleien, die im Auftrag verschiedener Kläger zusätzliche Verfahren in die Wege leiten wollen. In zumindest einem Fall soll es dabei auch um Schmerzensgeld für die erlittene allergische Reaktion gehen, eine Summe wird aber nicht genannt.

Fitbit hatte zunächst Mitte Februar einen freiwilligen Rückruf für das im Oktober vorgestellte Fitbit Force gestartet, nachdem erste Berichte über Hautausschlag in Zusammenhang mit der Nutzung des Armbands bekannt wurden. Vor rund einer Woche schaltete sich dann die US-amerikanische Verbraucherschutzbehörde CPSC (Consumer Product Safety Commission) ein, woraufhin der Verkauf des Modells für alle Händler und Personen untersagt wurde.

Betroffen von dem Problem, dessen Ursache bislang unbekannt ist, sollen 1,7 Prozent der Käufer sein. Verkauft wurden rund eine Million Exemplare in den USA und Kanada, womit es etwa 17.000 Geschädigte geben würde. Fitbit hatte von Anfang an erklärt, dass alle Käufer, die das Armband zurückgeben, den vollen Kaufpreis - etwa 130 US-Dollar - erstattet bekommen. Außerhalb Nordamerikas wurde das Wearable Device, das unter anderem als Schrittzähler eingesetzt werden kann, nicht offiziell angeboten. Hierzulande ist lediglich der Vorgänger Fitbit Flex erhältlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 01.12.2009

Obergefreiter
Beiträge: 121
"Hausschlag" Die Arme Faust. *g*
#2
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 694
ich denke das wird das anfang vom ende der firma sein
#3
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5442
Besitze auch das Fitbit Force, damals bei Amazon.com bestellt, und habe zum Glück aber keiner Hautausschlag. Mein Force werde ich trotzdem zurückschicken, weil er zwei andere Probleme hat:
1. mehrmals am Tag startet es einfach neu und dadurch geht die Uhr zeitweise immer nach, und das nicht zu wenig
2. es haben sich irgendwie Luftblasen im Armband gebildet, welche sehr unschön aussehen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]