> > > > Spielen und mehr: Samsung Galaxy Gear kann normale Android-Apps starten

Spielen und mehr: Samsung Galaxy Gear kann normale Android-Apps starten

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Auf der IFA hat Samsung neben dem neuen Phablet-Flaggschff Galaxy Note 3, dessen Testbericht aktuell bei uns in Arbeit ist, auch seine erste Smartwatch vorgestellt. Mit der Galaxy Gear soll es möglich sein, das Phablet in der Tasche zu behalten und trotzdem über alle wichtigen Ereignisse benachrichtigt zu werden. Zudem gibt es einige Extra-Features, die Samsung zusammen mit der Uhr ausliefert. Ohne angebundenes Smartphone, so die bislang einhellige Meinung, sei die Uhr aber ziemlich nutzlos.

Per USB-Debug auf die Uhr

Das könnte sich jetzt geändert haben, denn wie Ars Technica berichtet, lassen sich auf der Galaxy Gear, die auf einen abgespeckten Android-4.2.2-Unterbau setzt, handelsübliche Apps ausführen. Um nun normale Apps auf der Uhr auszuführen, setzt man auf den "USB debug"-Modus in den Einstellungen. Über diesen lässt sich - durch Anschluss an einen PC - die Android Debug Bridge, kurz ADB, nutzen. Per Kommandozeile können so beliebige Apps auf die Uhr geladen werden. 

Begrenzte Leistung

Dabei ist zu beachten, dass die Uhr maximal 4 GB internen Speicher bietet - große Spiele oder Navigations-Apps sind hier also fehl am Platz. Doch nicht nur in Sachen Speicher ist die Uhr begrenzt. Aufgrund der fehlenden Leistung (800 MHz, 512 MB RAM) sind die meisten Spiele außen vor. Ebenso ist das kleine Display natürlich nicht dafür ausgelegt, Standard-Apps zu bedienen. Zu guter Letzt fehlt der Uhr eine eigene Internetverbindung, die auch nicht durch Bluetooth-Tethering erreicht werden kann. Dadurch sind viele Apps zwar prinzipiell lauffähig, ergeben jedoch kaum Nutzen. 

Android-Apps in Aktion

Ars Technica hat es nicht nur geschafft, Apps auf die Gear zu laden, sondern zeigt in einem zweiminütigen Video auch kurz die Vorgehensweise sowie einige Apps und den alternativen Nova-Launcher, wodurch die Smartwatch aussieht, wie jedes andere Android-Device.

Für alle Interessierten findet sich unser IFA Hands-on mit der Samsung Galaxy Gear, das die Zeit bis zu unserem eigenen Testbericht etwas verkürzt. Die Smartwatch ist ab sofort für rund 300 Euro verfügbar und bislang vollständig kompatibel mit dem Galaxy Note 3. Für ältere Semester wie das Galaxy S4, Galaxy S3 oder Galaxy Note 2 soll die vollständige Kompatibilität noch in diesem Jahr ermöglicht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Haha, ich sehe schon, wohin das hinausläuft:
In ein paar Jahren, wenn Smartphones 20 Zoll haben, braucht man nur noch eine Uhr, das Handy steht als Rechenzentrale zuhause xD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]