> > > > Spielen und mehr: Samsung Galaxy Gear kann normale Android-Apps starten

Spielen und mehr: Samsung Galaxy Gear kann normale Android-Apps starten

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Auf der IFA hat Samsung neben dem neuen Phablet-Flaggschff Galaxy Note 3, dessen Testbericht aktuell bei uns in Arbeit ist, auch seine erste Smartwatch vorgestellt. Mit der Galaxy Gear soll es möglich sein, das Phablet in der Tasche zu behalten und trotzdem über alle wichtigen Ereignisse benachrichtigt zu werden. Zudem gibt es einige Extra-Features, die Samsung zusammen mit der Uhr ausliefert. Ohne angebundenes Smartphone, so die bislang einhellige Meinung, sei die Uhr aber ziemlich nutzlos.

Per USB-Debug auf die Uhr

Das könnte sich jetzt geändert haben, denn wie Ars Technica berichtet, lassen sich auf der Galaxy Gear, die auf einen abgespeckten Android-4.2.2-Unterbau setzt, handelsübliche Apps ausführen. Um nun normale Apps auf der Uhr auszuführen, setzt man auf den "USB debug"-Modus in den Einstellungen. Über diesen lässt sich - durch Anschluss an einen PC - die Android Debug Bridge, kurz ADB, nutzen. Per Kommandozeile können so beliebige Apps auf die Uhr geladen werden. 

Begrenzte Leistung

Dabei ist zu beachten, dass die Uhr maximal 4 GB internen Speicher bietet - große Spiele oder Navigations-Apps sind hier also fehl am Platz. Doch nicht nur in Sachen Speicher ist die Uhr begrenzt. Aufgrund der fehlenden Leistung (800 MHz, 512 MB RAM) sind die meisten Spiele außen vor. Ebenso ist das kleine Display natürlich nicht dafür ausgelegt, Standard-Apps zu bedienen. Zu guter Letzt fehlt der Uhr eine eigene Internetverbindung, die auch nicht durch Bluetooth-Tethering erreicht werden kann. Dadurch sind viele Apps zwar prinzipiell lauffähig, ergeben jedoch kaum Nutzen. 

Android-Apps in Aktion

Ars Technica hat es nicht nur geschafft, Apps auf die Gear zu laden, sondern zeigt in einem zweiminütigen Video auch kurz die Vorgehensweise sowie einige Apps und den alternativen Nova-Launcher, wodurch die Smartwatch aussieht, wie jedes andere Android-Device.

Für alle Interessierten findet sich unser IFA Hands-on mit der Samsung Galaxy Gear, das die Zeit bis zu unserem eigenen Testbericht etwas verkürzt. Die Smartwatch ist ab sofort für rund 300 Euro verfügbar und bislang vollständig kompatibel mit dem Galaxy Note 3. Für ältere Semester wie das Galaxy S4, Galaxy S3 oder Galaxy Note 2 soll die vollständige Kompatibilität noch in diesem Jahr ermöglicht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Haha, ich sehe schon, wohin das hinausläuft:
In ein paar Jahren, wenn Smartphones 20 Zoll haben, braucht man nur noch eine Uhr, das Handy steht als Rechenzentrale zuhause xD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Gadget Guide: Vom Schloß bis zum Gimbal

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/IHERE_02_354BAFB24B7A4618B4D110606F2DC18C

Zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, der in Smartphone-Zubehör umgesetzt werden soll? Dann wird die Wahl alles andere als leicht. Denn auch ohne die allgegenwärtigen Hüllen und Powerbanks ist das Angebot mehr als unübersichtlich. Vor allem, wenn noch nicht entschieden ist, was genau man... [mehr]