> > > > Nexus Q wird vor eigentlicher Markteinführung bereits eingestellt

Nexus Q wird vor eigentlicher Markteinführung bereits eingestellt

Veröffentlicht am: von

google-nexusAuf der Google I/O 2012 präsentierte der Suchmaschinenspezialist den Nexus Q. Dabei handelt es sich um einen Mediaplayer in Kugelform mit Cloud-Zugriff. Der Nexus Q kann von jedem Android-Gerät aus angesteuert werden. Abgespielt wird die Musik dann direkt aus der Google-Music-Cloud. Im Nexus Q arbeitet ein OMAP 6640 von Texas Instruments. Für die Anbindung steht ein Dual-Band WiFi, Ethernet, NFC und Bluetooth bereit. 32 LEDs sollen für die entsprechende Lichtstimmung sorgen. Die Steuerung des integrierten 25 Watt Verstärkers erfolgt über einen Drehknopf auf der Oberseite. Ein kapazitiver Sensor dient zur schnellen Stummschaltung. Der verbaute 16 GB große Speicher dient als Zwischenspeicher. Ab Mitte Juli 2012 sollte der Nexus Q für 299 US-Dollar erhältlich sein. Wenig später meldete Google, dass sich der Nexus Q auf unbestimmte Zeit verschiebt.

Nun hat Google das Projekt offenbar in Gänze eingestellt, denn im Play Store wird schlicht vermerkt: "Nexus Q is no longer available for sale". Gründe hierfür sind sicherlich zahlreich vorhanden. Zum einen ist der Preis mit 299 US-Dollar deutlich zu hoch angesetzt. Vergleichbare Hardware, wie z.B. der AppleTV, sind bereits um 100 US-Dollar käuflich zu erwerben. Für Stirnrunzeln hat auch die Entscheidung von Google gesorgt, einen aktiven Verstärker im Nexus Q zu verbauen.

Ob damit für Google auch die komplette Produktkategorie gestorben ist oder ob auf der Google I/O 2013 ein neues Modell vorgestellt wird, ist unklar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Welcher Idiot kommt auch auf solche Ideen ?
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8477
Google.
#3
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Das Design hat was. 1a
Der Rest wirkt wenig durchdacht (Konzept, Features, Preis) und die Umsetzung einfach nur diletantisch (großartig anpreisen, eine handvoll “verkaufen”, zurückziehen und am Ende keine Lust mehr).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]