> > > > ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDer Hype um den neuen Tablet-PC von Apple namens iPad ist noch nicht verklungen, schon kündigen sich entsprechende Produkte der Konkurrenz an. Unter anderem wollen ASUS, Dell und MSI dem Trend folgen. Während die meisten dabei auf einen ARM-Prozessor setzen, plant das relativ unbekannte kanadische Unternehmen ExoPC einen Tablet-PC auf Basis von Intels Atom-Plattform herauszubringen.

Das "ExoPC Slate" genannte Produkt erinnert optisch an Apples iPad, jedoch auf Seiten der inneren Hard- und Software sind die Unterschiede recht groß. Ausgestattet mit einem Intel Atom N270 (1,6 GHz Single-Core), dem Intel-Chipsatz 945GSE samt ICH7M, der integrierten GMA950-Grafikeinheit, 2 GB DDR2-Speicher und einer 32-GB-SSD bringt das ExoPC Slate die Leistungsdaten eines richtigen Netbooks aufs Papier. Über den 8,9-Zoll-Touch-Screen mit 1024 x 600 Pixeln lässt sich das Betriebssystem bedienen, wobei es sich um Microsofts Windows 7 in der Professional-Edition handeln soll. Inkompatibilitäten mit der von Windows-Usern bevorzugten Software dürften somit kein Problem darstellen. Der Akku des mobilen Geräts soll dabei vier Stunden halten, was nicht allzu lange ist, dafür lässt er sich aber leicht auswechseln.

{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/exopc-slate-moeglicher-ipad-konkurrent-mit-intel-atom-und-windows-7{/gallery}

Mit einem Preis von 599 Dollar liegt es mit dem 32-GB-iPad gleichauf, bringt jedoch ein höheres Rechenpotenzial mit, was der Hersteller auf einer eigenen Vergleichseite hervorhebt. Voraussichtlich im März soll der ExoPC Slate verfügbar sein. Ob eine Einführung auf dem deutschen Markt geplant ist, wird sich noch zeigen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2839
Da hat jemand aber auf Apples aggressiven Preis sehr schnell und aggressiv reagiert =)
#2
customavatars/avatar126047_1.gif
Registriert seit: 29.12.2009
Dortmund/San Venganza
Bootsmann
Beiträge: 554
jap nicht schlecht das teil
#3
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
wenn das netzkabel nicht zu klobig ausfällt lässt sich damit genausogut auf ner couch lümmeln, wie mit dem ipad. und windows7 verspricht in meinen ohren eine wesentlich stärkere personalisierbarkeit, als mit nem arm-prozessor und applebranding.
#4
Registriert seit: 31.08.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
\"bringt jedoch ein höheres Rechenpotenzial mit, was der Hersteller auf einer eigenen Vergleichseite hervorhebt. \" => Ich glaube kaum das ein N270 mit der steinalten ICH7 und der GMA950 gegen einen aktuellen Arm SOC ankommt. Gerade in Punkto Videobeschleunigung und OpenGL Rechenleistung. HD-Material wiedergeben (auch in niedrigerer Auflösung) kann man damit schon mal knicken und alle Aero-Features von Win7 ebenfalls. Insgesamt bleibt für mich da ein sehr gemischter Eindruck zurück...
#5
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Hätten wenigstens den US15W nutzen können. Der ist weitaus sparsamer, kleiner und bietet h.264 Decodierung in Hardware.
#6
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
preis? stell dir mal vor, ein noname-hersteller bietet dann etwas vernünftiges an und es kostet das 1,5fache von einem apple-produkt der kategorie?! verkehrte welt? ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]