> > > > ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDer Hype um den neuen Tablet-PC von Apple namens iPad ist noch nicht verklungen, schon kündigen sich entsprechende Produkte der Konkurrenz an. Unter anderem wollen ASUS, Dell und MSI dem Trend folgen. Während die meisten dabei auf einen ARM-Prozessor setzen, plant das relativ unbekannte kanadische Unternehmen ExoPC einen Tablet-PC auf Basis von Intels Atom-Plattform herauszubringen.

Das "ExoPC Slate" genannte Produkt erinnert optisch an Apples iPad, jedoch auf Seiten der inneren Hard- und Software sind die Unterschiede recht groß. Ausgestattet mit einem Intel Atom N270 (1,6 GHz Single-Core), dem Intel-Chipsatz 945GSE samt ICH7M, der integrierten GMA950-Grafikeinheit, 2 GB DDR2-Speicher und einer 32-GB-SSD bringt das ExoPC Slate die Leistungsdaten eines richtigen Netbooks aufs Papier. Über den 8,9-Zoll-Touch-Screen mit 1024 x 600 Pixeln lässt sich das Betriebssystem bedienen, wobei es sich um Microsofts Windows 7 in der Professional-Edition handeln soll. Inkompatibilitäten mit der von Windows-Usern bevorzugten Software dürften somit kein Problem darstellen. Der Akku des mobilen Geräts soll dabei vier Stunden halten, was nicht allzu lange ist, dafür lässt er sich aber leicht auswechseln.

{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/exopc-slate-moeglicher-ipad-konkurrent-mit-intel-atom-und-windows-7{/gallery}

Mit einem Preis von 599 Dollar liegt es mit dem 32-GB-iPad gleichauf, bringt jedoch ein höheres Rechenpotenzial mit, was der Hersteller auf einer eigenen Vergleichseite hervorhebt. Voraussichtlich im März soll der ExoPC Slate verfügbar sein. Ob eine Einführung auf dem deutschen Markt geplant ist, wird sich noch zeigen.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Caseking will den Gamer-Fußboden mit Florpad-Matten schützen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Seit einiger Zeit werden dem PC-Spieler bereits spezielle Gamings-Stühle angeboten. Doch was ist, wenn diese Drehstühle intensiv auf empfindlichen Fußböden genutzt werden? Die Produkte der neuen Caseking-Marke Florpad sollen Schäden vorbeugen und auch gleich noch ein Design-Statement... [mehr]

  • Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise... [mehr]