> > > > ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

ExoPC Slate: Möglicher iPad-Konkurrent mit Intel Atom und Windows 7

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDer Hype um den neuen Tablet-PC von Apple namens iPad ist noch nicht verklungen, schon kündigen sich entsprechende Produkte der Konkurrenz an. Unter anderem wollen ASUS, Dell und MSI dem Trend folgen. Während die meisten dabei auf einen ARM-Prozessor setzen, plant das relativ unbekannte kanadische Unternehmen ExoPC einen Tablet-PC auf Basis von Intels Atom-Plattform herauszubringen.

Das "ExoPC Slate" genannte Produkt erinnert optisch an Apples iPad, jedoch auf Seiten der inneren Hard- und Software sind die Unterschiede recht groß. Ausgestattet mit einem Intel Atom N270 (1,6 GHz Single-Core), dem Intel-Chipsatz 945GSE samt ICH7M, der integrierten GMA950-Grafikeinheit, 2 GB DDR2-Speicher und einer 32-GB-SSD bringt das ExoPC Slate die Leistungsdaten eines richtigen Netbooks aufs Papier. Über den 8,9-Zoll-Touch-Screen mit 1024 x 600 Pixeln lässt sich das Betriebssystem bedienen, wobei es sich um Microsofts Windows 7 in der Professional-Edition handeln soll. Inkompatibilitäten mit der von Windows-Usern bevorzugten Software dürften somit kein Problem darstellen. Der Akku des mobilen Geräts soll dabei vier Stunden halten, was nicht allzu lange ist, dafür lässt er sich aber leicht auswechseln.

{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/exopc-slate-moeglicher-ipad-konkurrent-mit-intel-atom-und-windows-7{/gallery}

Mit einem Preis von 599 Dollar liegt es mit dem 32-GB-iPad gleichauf, bringt jedoch ein höheres Rechenpotenzial mit, was der Hersteller auf einer eigenen Vergleichseite hervorhebt. Voraussichtlich im März soll der ExoPC Slate verfügbar sein. Ob eine Einführung auf dem deutschen Markt geplant ist, wird sich noch zeigen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2778
Da hat jemand aber auf Apples aggressiven Preis sehr schnell und aggressiv reagiert =)
#2
customavatars/avatar126047_1.gif
Registriert seit: 29.12.2009
Dortmund/San Venganza
Bootsmann
Beiträge: 554
jap nicht schlecht das teil
#3
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
wenn das netzkabel nicht zu klobig ausfällt lässt sich damit genausogut auf ner couch lümmeln, wie mit dem ipad. und windows7 verspricht in meinen ohren eine wesentlich stärkere personalisierbarkeit, als mit nem arm-prozessor und applebranding.
#4
Registriert seit: 31.08.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
\"bringt jedoch ein höheres Rechenpotenzial mit, was der Hersteller auf einer eigenen Vergleichseite hervorhebt. \" => Ich glaube kaum das ein N270 mit der steinalten ICH7 und der GMA950 gegen einen aktuellen Arm SOC ankommt. Gerade in Punkto Videobeschleunigung und OpenGL Rechenleistung. HD-Material wiedergeben (auch in niedrigerer Auflösung) kann man damit schon mal knicken und alle Aero-Features von Win7 ebenfalls. Insgesamt bleibt für mich da ein sehr gemischter Eindruck zurück...
#5
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Hätten wenigstens den US15W nutzen können. Der ist weitaus sparsamer, kleiner und bietet h.264 Decodierung in Hardware.
#6
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
preis? stell dir mal vor, ein noname-hersteller bietet dann etwas vernünftiges an und es kostet das 1,5fache von einem apple-produkt der kategorie?! verkehrte welt? ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]