> > > > Zweite Generation der Samsung Galaxy Camera vorgestellt

Zweite Generation der Samsung Galaxy Camera vorgestellt

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Nachdem Samsung am Mittag schon mehrere Audio-Lösungen vorgestellt hat, folgt nun die Abteilung Kamera. Denn auch hier haben die Südkoreaner in Form der Galaxy Camera 2 ein neues Produkt im Gepäck für die am Dienstag startende CES.

Das neue Modell folgt dabei auf die im Sommer 2012 vorgestellte erste Generation, dementsprechend liegt der größte Unterschied zur Galaxy Camera NX im fest verbauten Objektiv. Beim wichtigsten Bauteil gibt es zwischen der ersten und zweiten Galaxy Camera keine Abweichung: Auch im neuen Modell setzt Samsung auf einen mit 16,3 Megapixeln auflösenden BSI-Sensor (1/2.3“). Ebenfalls identisch fallen optischer Zoom, Brennweite und Blende aus: Hier bleibt es bei 21-facher Vergrößerung, 23 mm und F2.8 bis 5.9. Für möglichst verwacklungsfreie Aufnahmen soll erneut ein optischer Bildstabilisator sorgen, abgelegt werden diese im internen, 8 GB großen Speicher oder auf einer microSD-Karte.

Leicht schneller fällt der verbaute SoC aus: Taktete dieser in der Galaxy Camera noch mit 1,4 GHz, sind es in der Galaxy Camera 2 nun 1,6 GHz; bei vier CPU-Kernen bleibt es jedoch. Die Bedienung der Kamera erfolgt erneut in weiten Teilen per Touchscreen, der über eine Diagonale von 4,8 Zoll verfügt. Im Vergleich zum Vorgänger hat Samsung jedoch in puncto Software vieles überarbeitet. So kommt nun Android 4.3 zum Einsatz, zudem stehen dem Nutzer nun 28 statt 15 Auto-Modi zur Verfügung. Allerdings können Fotos wie bislang nur als JPEG gespeichert werden, eine RAW-Unterstützung fehlt nach wie vor. Mehr Möglichkeiten gibt es dafür bei der Aufnahme von Videos: Hier kann zwischen zusätzlichen Auflösungen und Frame-Raten gewählt werden. Die Obergrenze liegt allerdings wie bisher bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde; Zeitlupenaufnahmen sind mit 768 x 512 Pixeln bei 120 Bildern pro Sekunde möglich.

Die Kommunikation mit anderen Geräten kann per WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0 und NFC erfolgen, für das korrekte Erfassen der eigenen Position sorgt ein GPS- und GLONASS-Empfänger. Trotz auf 2.000 mAh gewachsenen Akkus konnte das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger von 300 auf 283 g gesenkt werden. Im Gegenzug fällt das Gehäuse mit 132,5 x 71,2 x 19,3 mm aber minimal größer aus (128,7 x 70,8 x 19,1 mm). Zu Verfügbarkeit und Preis hat Samsung sich bislang noch nicht geäußert, auch Hinweise auf ein Modell mit Mobilfunktauglichkeit fehlen noch.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
Kann man damit immer noch nicht telefonieren? ;)

Ich find das Teil nach wie vor sinnfrei. Ohne den Mobilfunk nützen mir die SocialMedia Funktionen, wenngleich ich darauf eh einen Scheiß gebe, nicht viel, da man hierzu in einem lokalen WLAN sein muss.

Da ich in einem lokalen WLAN, meistens das heimische, sowieso einen Rechner zur Hand habe, kann ich genau so gut mit einer richtigen Kamera die Bilder machen und dann teilen, wenns sein muss.

#2
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16950
Ging das mit der ersten Version denn nicht? Falls nicht, hätte das Teil auch meiner Meinung nach irgendwie keine Daseinsberechtigung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

    Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

  • Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

  • Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

    Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

  • Nikon entwickelt ganz offiziell eine spiegellose Vollformatkamera (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

    Wer eine spiegellose, digitale Vollformatkamera kaufen möchte, muss seit Jahren fast zwangsläufig zu den entsprechenden Sony-Modellen (oder den teuren Leica-Alternativen) greifen. Die klassischen Platzhirsche Canon und Nikon haben bisher ausschließlich an ihren... [mehr]

  • Schnellere SD-Karten: Mit SD-Express sind über 900 MB/s möglich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SD_EXPRESS

    SD-Karten werden die Daten in Zukunft deutlich schneller übertragen können als bisher. Dies ist in Zeiten von 4K- oder sogar 8K-Videoaufnahmen auch nötig. Um die Daten schnell genug übertragen zu können, wurden die Spezifikationen des SD-Express-Standards beschlossen. Im Gegensatz zum... [mehr]

  • Fujifilm X-T3 oder wie High-End-APS-C-Kameras überleben könnten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUJIFILM

    Wenn es in den letzten Wochen um spiegellose Systemkameras ging, dann vor allem um solche mit Vollformatsensor. Sowohl Nikon als auch Canon haben erste eigene Modelle angekündigt und in diesem Segment plötzlich für Wettbewerb gesorgt. Damit stellt sich aber auch die Frage, welche Berechtigung... [mehr]