1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Switches auf dem Börsenparkett: Cherry geht an die Börse

Switches auf dem Börsenparkett: Cherry geht an die Börse

Veröffentlicht am: von

cherry

Das deutsche Unternehmen Cherry hat jetzt seinen IPO weiter spezifiziert. So sollen die Wertpapiere mit einer Preisspanne von 30 bis 38 Euro ausgegeben werden. Dies hat eine Marktkapitalisierung von 729 beziehungsweise 923 Millionen Euro zur Folge. Der Streubesitz wird aller Voraussicht nach bei knapp 53 % liegen. Sollte es für Cherry gut laufen, darf sich das Unternehmen über einen Gesamterlös von fast 494 Millionen Euro freuen. Im Worst Case geht die Firmenführung von 390 Millionen aus. Als ersten Handelstag an der Frankfurter Börse habe man den 29. Juni 2021 auserkoren. Mit den Einnahmen beabsichtigt man das Wachstum des Herstellers zu fördern beziehungsweise den Schuldenabbau voranzutreiben.

Auch wenn es sich bei Cherry mittlerweile um ein deutsches Unternehmen handelt, wurde der Hersteller im Jahr 1953 in Highland Park im US-Bundesstaat Illinois gegründet. Knapp 40 % seines Umsatzes erzielt das Unternehmen als Zulieferer für Hersteller wie Alienware, HP oder Corsair. Aber auch Business-Kunden verwenden Cherry-Peripheriegeräte. Im März des aktuellen Jahres feierten die Cherry-MX-Low-Profile-Switche ihre Premiere im Alienware m15 und m17 R4. Gegenüber den Standard-Switches konnte die Höhe von 18,5 auf nur noch 11,9 mm reduziert werden. Breite und Tiefe hat Cherry hingegen nur leicht von 15,6 auf 15 mm reduziert. Cherry MX Low Profile versprechen trotz der viel geringeren Höhe die gleiche Qualität wie die Standard-Modelle. 

Gerade für Spieler ist die richtige Wahl der Switches essentiell für die Performance. Aber auch die Geräuschkulisse ist ein wichtiger Faktor. Wo manche Menschen das mechanische Klicken der Tasten bevorzugen, kann es für andere nicht leise genug sein. Aus diesem Grund bietet Cherry eine Vielzahl von Switches an, die wir im Artikel “CHERRY MX - Alles über die High-End-Switches aus Deutschland“ ausführlich erörtert haben.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]