1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Für 300 mm Wafer: Bosch eröffnet Halbleiterwerk in Dresden

Für 300 mm Wafer: Bosch eröffnet Halbleiterwerk in Dresden

Veröffentlicht am: von

boschBosch hat heute sein neues Halbleiterwerk in Dresden eröffnet. Bereits sechs Monate vor dem ursprünglich geplanten Datum geht das mit einer Milliarde Euro teuerste Werk des Zulieferers an den Start. Diese eine Milliarde Euro an Investitionssumme trägt das Unternehmen Bosch aber nicht alleine. Geld kommt auch aus Fördertöpfen des Bundes und des Bundeslandes Sachsen.

Es handelt sich nach Angaben des Unternehmens um die modernste Chipfabrike der Welt. Seit Ende Januar 2021 laufen die ersten Qualifikationswafer durch die Fertigung. Alle Fertigungsanlagen und Prozessschritte sind nun freigegeben und die Auslieferung der ersten fertig belichteten Wafer kann beginnen. Bis zu zehn Wochen und bis zu 700 Prozessschritte kann es dauern, bis der Rohwafer am anderen Ende als fertiges Produkt, belichtet mit Chips vor allem aus den Bereichen MEMS (Microelectromechanical Systems) und der Leistungselektronik, wieder herauskommt. 

Bosch verwendet die aktuell in der Massenproduktion größten Wafer mit einem Durchmesser von 300 mm. Die Bauteile werden als kleinstes zur Verfügung stehendes Verfahren in 65 nm gefertigt. Für die geplanten Anwendungen ist dies auch völlig ausreichend, bzw. teilweise sogar anders noch gar nicht möglich. Ein Vergleich zur Fertigung moderner Prozessoren und GPUs in 5, bzw. 7 nm ist daher kaum sinnvoll möglich.

700 Beschäftigte sollen am neuen Bosch-Standort in der Endausbauphase arbeiten. Das neue Werk steht nicht zufällig bei Dresden, denn die als Silicon Saxony bezeichnete Region ist bereits ein zentraler Mikroelektronik-Standort Deutschlands. Hier hat auch GlobalFoundries sein Werk.

Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden
Bosch Halbleiterfertigung Dresden

Im Rahmen der Eröffnungsfeier gratulierte die Politik in Form von Michael Kretschmer, dem Ministerpräsidenten in Sachsen. Aber auch die Bundeskanzlerin war per Video zugeschaltet. In einer Videobotschaft drückten die Führungsriege einiger Unternehmen wie Intel, NVIDIA, Texas Instruments, Infineon und viele weitere ihre Glückwünsche gegenüber Bosch aus.

Allesamt kämpfen diese Unternehmen gegen die aktuelle Knappheit am Halbleitermarkt. Das Werk von Bosch kann jedoch nur ein Puzzleteil zur Lösung des Problem sein, denn hier wird hauptsächlich Sensor-Elektronik für den Automobilmarkt adressiert. Einige der hier gefertigten MEMS werden sich außerdem in der Unterhaltungselektronik wiederfinden, es wird aber noch weiterer Anstrengungen benötigen, um Deutschland und Europa unabhängiger zu machen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]

  • Neuer Krypto-Hack: Liquid-Exchange wurde um über 90 Millionen US-Dollar beraubt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In jüngster Vergangenheit sorgte ein Hackerangriff auf das US-amerikanische Unternehmen Poly Network für Aufsehen. Dem Angreifer ist es dabei gelungen, 600 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen zu erbeuten. Allerdings scheint es sich bei dem Dieb um einen sogenannten White-Hat-Hacker zu... [mehr]