1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Apple: Jährliches WWDC-Event kostet rund 50 Millionen US-Dollar

Apple: Jährliches WWDC-Event kostet rund 50 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht am: von

apple-logoIm Zuge der Corona-Pandemie tragen viele Unternehmen ihre Firmen-Events oder Entwickler-Messern ausschließlich online aus. So auch Apple bei seiner im Sommer im McEnery Convention Center in San Jose stattfindenden Entwicklerkonferenz WWDC, bei der das Unternehmen in der Regel einen Ausblick auf zukünftige Produkte und seine Betriebssysteme gibt.

Bislang war unklar, wie viel sich Apple die jährliche Veranstaltung kosten lässt. Im Rahmen des Gerichtsprozesses zwischen Apple und dem Spiele-Publisher Epic Games nannte Ex-Applemanager Phil Schiller nun erstmals konkrete Zahlen.

Demnach kostete die Ausrichtung der WWDC Apple jedes Jahr rund 50 Millionen US-Dollar. Um einen Teil der hohen Kosten zu decken, seien den anwesenden Entwicklern zudem Gebühren für die Teilnahme in Rechnung gestellt worden. Logischerweise dürften die Kosten zur Zeiten der Corona-Pandemie deutlich geringer ausfallen. 

Schiller versuchet mit der Nennung der hohen Summe, die Bedeutung der Entwickler für Apple zu verdeutlichen. Offenbar dient der Vorstoß dazu, die für den Prozess ursächlichen Behauptungen von Epic Games, Apple würde mit viel zu hohen Gebühren, Entwickler auszehren zumindest teilweise zu entkräften. Es bleibt weiterhin spannend zu sehen, wie das Verfahren letztlich ausgehen wird.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]