1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Uplink Network: Deutsches Unternehmen nutzt erstmals Starlink von Elon Musk

Uplink Network: Deutsches Unternehmen nutzt erstmals Starlink von Elon Musk

Veröffentlicht am: von

starlinkElon Musk verfolgt mit seiner Satelliteninternetfirma ein ehrgeiziges Ziel: Jede noch so abgelegene Region der Erde soll Zugang zu ultraschnellem Internet haben. Erreicht werden soll dies durch den Einsatz von tausenden Satelliten, die in einer Höhe von 550 km um den Planeten kreisen und dabei Signale an entsprechende Empfangsantennen zu direkt zu den Nutzern nachhause weiterleiten.

Inzwischen hat das Unternehmen in Deutschland Fuß gefasst in Form der Starlink Germany GmbH in Frankfurt. Daraufhin meldeten sich Stimmen aus der Politik, welche eine stärkere Förderung von Satelliteninternet, wie Starlink es anbietet, fordern.

Obwohl es hinsichtlich der geplanten Hilfen noch keine Entscheidung gibt, setzen bereits erste deutsche Unternehmen auf Starlink als eine Alternative zu klassischen Breitbandverbindungen via Glasfaser. Das düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen UPLINK setzt das Satelliteninternet unter anderem zur sicheren Vernetzung bei mobilen Einsätzen ein. Ein weiteres Anwendungsgebiet stellt die Nutzung an Standorten dar, welche im Zuge des schleppenden Ausbaus von schnellem Internet in Deutschland noch immer unterversorgt sind. 

Das Unternehmen möchte sich mit Starlink jedoch auch gegen einen möglichen Ausfall des Internets im Falle eines Zusammenbruches der Stromversorgung absichern. Dazu heißt es: "Wenn ein größerer Stromausfall oder ein Schaden an einer wichtigen Hauptleitung sowohl die Leitungsanbindung als auch den Mobilfunk in einer Region ausfallen lassen, haben wir in der Vergangenheit schon auf teure und komplexe Lösungen mit geostationären Satellitenverbindungen eingesetzt. Mit Starlink wird das jetzt deutlich einfacher und günstiger". 

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Bundesregierung das Ziel, Deutschland flächendeckend mit schnellem Internet bis 2025 zu versorgen, aller Wahrscheinlichkeit nach haushoch verfehlen wird. Es ist daher anzunehmen, dass in Zukunft immer mehr Unternehmen, vor allem in ländlichen Regionen mit schlechter Anbindung, Starlink oder vergleichbare Angebote nutzen werden – mit oder ohne Förderung durch den Staat.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]