1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. IPCEI Mikroelektronik: 100 Milliarden Euro für EU-eigene Halbleiterfertigung

IPCEI Mikroelektronik: 100 Milliarden Euro für EU-eigene Halbleiterfertigung

Veröffentlicht am: von

supercomputer17 EU-Mitgliedsstaaten verständigten sich auf die Schaffung eines neuen "Important Project of Common European Interest" (IPCEI) zur Förderung der europäischen Halbleiterindustrie. Dem Projekt zur Förderung der europäischen Unabhängigkeit in Sachen Zukunftstechnologien sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren bis zu 145 Milliarden Euro an Mitteln aus dem Budget des europäischen Aufbauplans zugeführt werden. Weiterhin sollen Investitionen heimischer Halbleiter-Firmen gezielt gefördert werden. 

In einer Vorerklärung der beteiligten Staaten heißt es, dass man in Zukunft Silizium-Chips mit Strukturbreiten von bis zu 2 Nanometern in europäischen Produktionsstätten fertigen wolle. Alleine der Bau einer solchen Anlage verschlingt bereits zweistellige Milliardenbeträge. Momentan ist man von der Vision zur Fertigung eigener SoCs im 2-nm-Verfahren allerdings noch sehr weit entfernt. Aktuell arbeiten europäische Halbleiterfirmen mit Strukturbreiten von 28 nm, in Dresden wird bereits im 22-nm-Verfahren gefertigt. Allerdings liegt die Leitung hier bei dem arabischen Unternehmen Globalfoundries. 

Ein wichtiger Partner in der Sache wurde bereits gewonnen. Die niederländische Firma ASML produziert momentan als einziges europäisches Unternehmen Belichtungsmaschinen mit extrem-ultravioletten (EUV-)Wellenlängen, die für die Fertigung von Chips jenseits der 7 nm unerlässlich sind. Branchengiganten wie Samsung und TSMC nutzen diese Technik ebenfalls und liefern bereits jetzt Chips mit Strukturbreiten von 5 nm, auch hier werden bereits viele Mittel in die Entwicklung von Fertigungsmethoden unterhalb von 5 nm investiert

Mit dem IPCEI ME-II erneuern die EU-Staaten das Ende 2018 ins Leben gerufene Projekt IPCEI Mikroelektronik, welches seinerzeit 1,75 Milliarden Euro bereitstellte. Ziel der neuen Version ist es nun sowohl die Entwicklung eigener Chip- und Prozessor-Designs, als auch die Entwicklung modernerer Fertigungsverfahren zu fördern. Unternehmen hatten bis zum 4. Dezember Zeit, Vorschläge zur Ausgestaltung der Förderung im Zuge des Projekts einzureichen. Bisher haben Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern die Erklärung unterschrieben. Den übrigen Staaten bleiben dafür noch einige Wochen Zeit.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]