1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Apple entzieht Epic Zugriff auf Entwickler-Account und bewirbt PUBG

Apple entzieht Epic Zugriff auf Entwickler-Account und bewirbt PUBG

Veröffentlicht am: von

applemacappstoreNachdem Apple Mitte August im Zuge eines Rechtsstreites zwischen Epic Games und dem Tech-Konzern bereits angekündigt hatte, den Entwickler-Account von Epic zu sperren, sofern die Forderungen nicht erfüllt werden, ist nun genau das geschehen.

Der Prozess nahm seinen Anfang damit, dass Epic Games sich weigerte, in seinem beliebten Battle-Royale-Shooter Fortnite ein In-App-Bezahlsystem zu integrieren, welches den App-Store-Richtlinien entspricht. Dies würde eine Provision von 30 % für Apple bedeuten. Epic Games versuchte es mit einem offenen Brief, in dem eine Revision dieser Regelung gefordert wurde – viele andere Unternehmen schlossen sich an. Letztendlich scheiterte die offene Revolte jedoch und Apple blieb hart. Nach einem am 24. August gefällten Urteil eines kalifornischen Gerichts durfte Apple zwar Fortnite und den Zugang Epics zu seinem Entwickler-Account  sperren, nicht aber die Unreal Engine für iOS. 

Dies schien wie ein kleiner Erfolg seitens der Fortnite-Entwickler. Nun folgt mit dem tatsächlichen Rauswurf jedoch die nächste Hiobs-Botschaft, die das Aus für sämtliche Epic-Games-Spiele auf iOS bedeutet. Zu nennen wären hier etwa Battle Breakers und Infinity Blade Stickers. User der Apps können sie zwar weiter nutzen, jedoch nach einer Deinstallation nicht wieder erneut herunterladen. Der Zugang zu neuen Updates, wie etwa der aktuellen Season 4 Chapter 2 von Fortnite, bleibt ebenfalls versperrt.

Als wäre das alles nicht genug, eskalierte der Streit zwischen den Unternehmen in den letzten Tagen. So schickte Epic Games eine Email an sämtliche Fortnite-Spieler, in der der Spiele-Entwickler Apple für die momentane Situation verantwortlich macht. Man warf Apple vor, Fortnite zu blocken, um Epic Games an der Weitergabe der Einnahmen durch In-App-Käufe an Apple vorbei, zu verhindern: "Passing on the savings from direct payments to players". 

Apple reagierte auf die Provokation prompt mit einer Werbekampagne für das Konkurrenz-Spiel PUBG im App-Store. Des Weiteren veröffentlichte der Tech-Konzern ein Statement, in dem er betont, dass man bedauere, was passiert sei. Die Terminierung einer Entwickler-Lizenz sei jedoch ein normaler Umgang mit Verstößen gegen die App-Store-Richtlinien und Epic Games hätte sich trotz einer Frist von 14 Tagen geweigert, einen Schritt auf Apple zu zuzumachen: 

"We are disappointed that we have had to terminate the Epic Games account on the ‌App Store‌. We have worked with the team at Epic Games for many years on their launches and releases. The court recommended that Epic comply with the ‌App Store‌ guidelines while their case moves forward, guidelines they’ve followed for the past decade until they created this situation. Epic has refused. Instead they repeatedly submit Fortnite updates designed to violate the guidelines of the ‌App Store‌. This is not fair to all other developers on the ‌App Store‌ and is putting customers in the middle of their fight. We hope that we can work together again in the future, but unfortunately that is not possible today".

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]