1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Amazon verstärkt Bemühungen gegen Produktfälschungen

Amazon verstärkt Bemühungen gegen Produktfälschungen

Veröffentlicht am: von

amazonBereits seit mehreren Jahren kämpft Amazon gegen eine immer weiter wachsende Anzahl an Produktfälschungen. Händler können über Amazon Marketplace ihre Angebote über die Webseite des Online-Händlers anbieten, worüber gleichzeitig Produktfälschungen in das Sortiment geraten können. Amazon möchte dies allerdings nicht weiter hinnehmen und kündigt deshalb ein verstärktes Vorgehen an.

Demnach möchte man beim Auftauchen von Fälschungen nun mehr Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben. Dadurch sollen die Händler mehr unter Druck gesetzt werden und zukünftig keine Fälschungen mehr verkaufen können. In der Vergangenheit hatte Amazon die Daten erst nach der Sammlung von zahlreichen Informationen an die Behörden weitergegeben, womit die Produkte trotz Fälschung noch lange Zeit verkauft werden konnten. Zudem möchte man die Weitergabe der Daten auf die USA und EU ausweiten, womit auch Händler aus dem Ausland nicht mehr vor der Strafverfolgung sicher sein können.

Sobald ein Kunde nach Erhalt einer Fälschung meldet, wird Amazon demnach aktiv. Damit würde man einen deutlich erhöhten Datenaustausch vornehmen als dies in der Vergangenheit der Fall war. Zudem habe Amazon mit Regierungen gesprochen, um eine gemeinsame Strategie gegen Produktpiraterie auszuarbeiten. Diese soll in den kommenden Wochen und Monaten ebenfalls umgesetzt werden.

Der US-Händler wird weiterhin das Konto des Händlers beim Auftauchen einer Fälschung schließen, sodass andere Kunden nicht ebenfalls darauf reinfallen können. Mit diesem Schritt erhofft man sich, dass die Netzwerke hinter den Fälschungen aufgedeckt und zerschlagen werden.

Ob die Strategie aufgehen wird und in Zukunft weniger Fälschungen bei Amazon verkauft werden, bleibt abzuwarten. Sollte das Vorgehen erfolgreich sein, profitiert die Kunden in jedem Fall davon.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]