> > > > Matrox kauft sich selbst: Gründer wieder mit 100 Prozent Anteilen

Matrox kauft sich selbst: Gründer wieder mit 100 Prozent Anteilen

Veröffentlicht am: von

matroxFür die meisten Leser dürfte der Grafikkartenhersteller Matrox keine relevante Rolle mehr spielen. Ende der 1990er Jahre zog sich das Unternehmen aus dem Endkundengeschäft zurück, da man sich der Konkurrenz aus dem Hause Intel, ATI und NVIDIA einfach nicht gewappnet sah.

Seither ist das kanadische Unternehmen nur noch mit professionellen Lösungen am Markt vertreten. Diese ermöglichen beispielsweise das Ansteuern von mehreren Monitoren und Displays im Umfeld von Werbedisplays, Anzeigeterminals und im medizinischen Bereich. Auch im Angebot befinden sich Lösungen für das Aufzeichnen von Videomaterial, der Übertragung per IP und komplette Systeme zur Darstellung digitaler Inhalte.

Matrox war nie an der Börse notiert und blieb über die gesamte Zeit im Besitz der beiden Gründer Lorne Trottier und Branko Matic. Heute nun gibt Matrox bekannt, dass Lorne Trottier mit sofortiger Wirkung im Besitz von 100 % der Firmenanteile und damit alleiniger Besitzer ist. Dies gilt für alle drei Sparten, in denen Matrox aktiv ist und Divisionen des eigenen Unternehmens betreibt. Weltweit beschäftigt Matrox etwa 700 Mitarbeiter.

"Matrox is excited to announce that Mr. Lorne Trottier, co-founder of Matrox, has acquired 100% ownership of the Matrox group of companies, including its three divisions—Matrox Imaging, Matrox Graphics, and Matrox Video."

Lorne Trottier zur Bekanntgabe des Kaufs der Anteile: "This next phase represents a renewed commitment to our valued customers, suppliers, and business partners, as well as to our 700 dedicated employees worldwide," said Trottier. "At Matrox, our culture is defined by our passion for technological innovation and product development. We maintain the highest degree of corporate responsibility vis-a-vis production quality and industry standards. I am extremely proud of our accomplishments over our 40-plus-year history and would like to thank my co-founder for his contributions."

Für Endkunden wird Matrox weiterhin keine große Rolle spielen. Dennoch geht die Geschichte eines Pioneers wohl vorerst weiter.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (13)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Matrox kauft sich selbst: Gründer wieder mit 100 Prozent Anteilen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]