1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Facebook muss 5 Milliarden US-Dollar an Strafe zahlen

Facebook muss 5 Milliarden US-Dollar an Strafe zahlen

Veröffentlicht am: von

facebook logoWie jetzt bekannt wurde muss die Social-Media-Plattform Facebook insgesamt fünf Milliarden US-Dollar Bußgeld an die US-Handelsaufsicht bezahlen. Besagte Geldbuße beträgt in etwa 9 % des Umsatzes des Vorjahres von Facebook. Die SEC gab außerdem bekannt, dass Facebook eine weitere separate Geldstrafe in Höhe von insgesamt 100 Millionen US-Dollar zahlen muss, da Investoren über die Risiken irreführender Benutzerdaten getäuscht wurden.

Bezüglich der verhängten Geldbuße durch die FTC muss Facebook zusätzlich einen unabhängigen Datenschutzausschuss im Vorstand integrieren. Dies soll Mark Zuckerberg daran hindern, uneingeschränkte Kontrolle über Entscheidungen zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer zu besitzen.

The members will be nominated by an independent nominating committee and can only be fired by a two-thirds of voting shares, which would prevent Zuckerberg from controlling the vote with his share power.

 

Die Vereinbarung verpflichtet Zuckerberg und weitere Facebook-Mitarbeiter dazu, vierteljährliche und jährliche Zertifizierungen bei der FTC durchzuführen. So soll sichergestellt werden, dass die Social-Media-Plattform die Datenschutzbestimmungen der Behörde einhält. Zusätzlich soll es alle zwei Jahre eine unabhängige Prüfung geben.

Outside of Facebook, an independent third-party assessor approved by the FTC will conduct biennial assessments and report to the new privacy committee quarterly. Facebook must notify the assessor within 30 days of discovering that data of 500 or more users has been compromised, according to the release.

Die 5-Milliarden-US-Dollar-Strafe stellt zudem einen neuen Rekord dar und verdrängt den bisherigen Spitzenreiter Google vom ersten Platz. Der Suchmaschinenriese musste im Jahr 2012 insgesamt 22,5 Millionen US-Dollar an die FTC zahlen. Ein weitere Funfact ist, dass die verhängte Strafe von fünf Milliarden US-Dollar das fünffache der Summe darstellt, die Mark Zuckerberg einst für Instagram auf den Tisch legen musste. 

Facebook soll bereits drei Milliarden US-Dollar an Rücklagen gebildet haben, allerdings dürften auch fünf Milliarden US-Dollar nicht einfach an Facebook vorüberziehen. Ob dies jedoch Auswirkungen auf den Datenschutz bei der Social-Media-Plattform haben wird, ist fraglich. Der Datenschutzausschuss im Vorstand könnte allerdings dafür sorgen, dass die DSGVO auch bei Facebook ernstgenommen wird.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]