1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AMD äußert sich zum Vorwurf des unsachgemäßen Technologieaustauschs mit China

AMD äußert sich zum Vorwurf des unsachgemäßen Technologieaustauschs mit China

Veröffentlicht am: von

amd

Dem US-amerikanischen Chip-Entwickler AMD wurde in der Vergangenheit vorgeworfen, chinesischen Unternehmen sensible Technologien zur Verfügung zu stellen, ohne dadurch einen wirklichen Nutzen zu erzielen. Der Chipdesigner hat jetzt die Anschuldigungen des Wall Street Journal zurückgewiesen. Das Wall Street Journal wirft AMD vor, in der Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Sugon Information Industry, einem von der chinesischen Regierung unterstützten Supercomputerhersteller, unsachgemäß x86-CPU-Technologie weitergegeben zu haben. Quellen, die mit dem Wall Street Journal sprachen, behaupteten, dass AMD eine komplexe Struktur zwischen zwei Joint Ventures geschaffen habe, um so die amerikanischen Regeln zu umgehen. Sowohl das Handels- als auch das Verteidigungsministerium äußerten darüber bereits Bedenken. Die Minister befürchten, dass die Vereinbarung der beiden Unternehmen die nationale Sicherheit bedroht.

AMD behauptet nun jedoch, dass der Chip-Entwickler das Handels- beziehungsweise Verteidigungsministerium und andere Behörden gewissenhaft und proaktiv über den Sugon-Deal informiert habe. Zudem habe es keinerlei Einwände gegen das Joint Venture oder die Technologieübergabe gegeben. AMD argumentierte weiter, dass der Bericht wichtige Details auslassen würde. Wie zum Beispiel die signifikanten Schutzvorkehrungen, die getroffen wurden, um zu verhindern, dass China in den Besitz wertvoller Technologien gelangt. Wie man der Berichterstattung des Wall Street Journal allerdings entnehmen kann, hat AMD die Verschlüsselung aus dem Hardware-Design entfernt, das China erhalten hat.

Des Weiteren besteht kein Zweifel daran, dass AMD von den Partnerschaften profitiert hat. Lizenzgebühren brachten AMD rund 293 Millionen US-Dollar ein, während der Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an den Werken in China und Malaysia an einem staatlich unterstützten Investmentfonds weitere 371 Millionen US-Dollar einspielten. Besagtes Kapital wurde zur damaligen Zeit dringend benötigt, um sich gegen Intel und NVIDIA behaupten zu können. 

Das US-Handelsministerium hat zudem kürzlich eine Exportbeschränkung erlassen, die chinesische Supercomputerhersteller, einschließlich Sugon, ausschließen. Der Chiphersteller hat somit keine Wahl, als die Beziehungen zu Sugon zu beenden.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 7 2700X 8x 3.70GHz So.AM4 BOX
159,00 Euro 189,90 Euro Ab 159,00 EUR


Social Links

Kommentare (23)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]