> > > > Huawei klärt auf: Chinesen schaffen Klarheit um WhatsApp und Co.

Huawei klärt auf: Chinesen schaffen Klarheit um WhatsApp und Co.

Veröffentlicht am: von

huaweiDas von der USA verhängte Handelsembargo macht derzeit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei schwer zu schaffen. Nicht nur, dass zahlreiche Unternehmen bereits ihre Zusammenarbeit beendet haben, auch der Absatz von Smartphones und Notebooks leidet zusehends mehr. Die von Trump verhängten Strafzölle und das Eingreifen der USA in das Rad der internationalen Handels- und Wirtschaftspolitik zeigen bereits jetzt erste Auswirkungen. Sie heben den tobenden Handelskrieg auf ein bisher noch nicht da gewesenes Niveau.

Befeuert von so mancher unseriösen Berichterstattung kursieren neuerdings im Internet und auf vielen Social-Media-Plattformen die wildesten Gerüchte und reichlich überzogene Spekulationen über die früher sehr beliebten Geräte. "Man könne in Zukunft sein Huawei Handy nur noch zur Telefonie nutzen", so heißt es unter anderem in einer Ratgeber-Community. "Firmware- und Sicherheitsupdates seien mit sofortiger Wirkung nicht mehr möglich und WhatsApp, Facebook und Co. sind nicht lauffähig, da sie nicht mehr unterstützt werden". Andere Hirngespinste wie das vermeintliche Ende der Huawei-Smartphone-Produktion hört und liest man immer öfter.

Waren chinesische Unternehmen eher für Ihre Zurückhaltung und Ihrer spärlichen Informationspolitik bekannt, so scheint Huawei dieses Mal in die Offensive zu gehen und versucht mit einer eigens geschalteten Webseite den Spekulationen ein für alle Mal ein Ende zu setzen.

Nutzer, bzw. Endverbraucher und generell interessierte Zeitgenossen finden dort die wichtigsten Antworten zur aktuellen Situation aus erster Hand des Konzerns. Mit über 202 Millionen verkauften Smartphones im vergangenen Jahr, zog der chinesische Hardwarehersteller fast gleichauf mit Apple. Der US-Konzern verkaufte im selben Jahr knapp 209 Millionen Geräte und positionierte sich als zweitgrößter Smartphone-Anbieter der Welt hinter Samsung, die mit geschätzten 295 Millionen verkauften Einheiten auf dem ersten Platz liegen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (3)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Huawei klärt auf: Chinesen schaffen Klarheit um WhatsApp und Co.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]