> > > > Elektromobilität: VW plant eigene Akku-Fabrik in Deutschland

Elektromobilität: VW plant eigene Akku-Fabrik in Deutschland

Veröffentlicht am: von

volkswagenZu einer der wichtigsten Komponenten eines Elektroautos zählt neben dem Elektromotor auch der verbaute Akku. Den Akku möchte VW wohl in Zukunft nicht mehr Zukaufen, sondern in einer eigenen Fabrik produzieren. Wie das Unternehmen mitteilt, möchte man insgesamt eine Milliarde Euro in eine Fabrikhalle für Akkus investieren. Dadurch möchte man einerseits Kosten sparen und andererseits auch unabhängiger von Zulieferern werden.

Die Produktionsstätte sei im niedersächsischen Salzgitter geplant, womit VW lange Transportwege zu seinem Hauptwerk in Wolfsburg umgehen möchte. Jedoch betonte man gleichzeitig, dass die Produktion in Deutschland nur mithilfe von wirtschaftlichen Rahmenbedingungen funktionieren kann. Da die Akkuproduktion eine große Menge an Energie benötigt, fordert VW auch weiterhin eine Befreiung von der EEG-Umlage. Neben der Produktion soll auch die Forschung für neue Akkutechnologien direkt in dem Werk angesiedelt werden.

VW möchte bis Ende des Jahres endgültig entscheiden, ob die Produktionsstätte für Akkus in Deutschland gebaut wird. Unklar bleibt dabei, wie hoch die geplanten Produktionskapazitäten des neuen Werkes sein werden und der komplette Bedarf an Akkuzellen für die eigenen Modelle gedeckt werden kann. Zumindest scheint die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen deutlich zuzunehmen, denn es gibt bereits jetzt zahlreiche Vorbestellungen für den kommenden ID.3 von VW.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2014
Soso, einerseits will man "umweltfreundlich" produzieren aber gleichzeitig keine EEG-Umlage zahlen?

Dabei wird doch stets erzählt, wie effizient und umweltfreundlich die Elektromobilität ist?
#2
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18832
Was haben die EEG-Umlage und die Umweltfreundlichkeit der E-Mobilität miteinander zu tun? Richtig, Garnichts.

VW produziert z.B. seinen Strom selber und da die ihn selber verbrauchen, müssten sie darauf die EEG-Umlage zahlen. (betrifft auch gekauften Strom)
Dabei ist es unabhängig, ob der Strom aus Solarstrom oder Kohlestrom kommt. In jedem Fall muss die gezahlt werden. Damit hat die Umlage also nichts mit umweltfreundlich zu tun.

Unterstellt man, dass VW Autos nur mit Solarstrom bauen würde, wäre die Produktion, was diesen Faktor anbelangt, also CO2-neutral und damit schon sehr umweltfreundlich, was die E-Mobilität angeht.

Das Problem an der EEG-Umlage ist, dass sie die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtig bzw. verzerrt. Um also den Produktionsstandort Deutschland zu sicher, hat man sich dazu entschlossen diese Umlage unter bestimmten Bedingungen zu erlassen.

VW kann also sehr wohl umweltfreundlich produzieren (was den benutzten Strom anbelangt) und trotzdem auf die EEG-Umlage verzichten, da man das Werk sonst in China bauen würde um Ende die Akkus mit dem sehr umweltfreundlichen Containerschiffchen na .de zu schippern.

(dabei sind industriepolitische Aspekte noch außen vor)

PS: Dass die EEG-Umlage im großgewerblichen Bereich eh kaum einer zahlt, steht auf einem anderen Blatt...
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
Zitat underclocker2k4;26945350
Unterstellt man, dass VW Autos nur mit Solarstrom bauen würde, wäre die Produktion, was diesen Faktor anbelangt, also CO2-neutral und damit schon sehr umweltfreundlich, was die E-Mobilität angeht.


Ja klar, VW produziert zukünftig nur noch wenn der Wind weht und die Sonne scheint.
In Wirklichkeit werden es bei VW Gasturbinen sein, die die Elektrizität liefern; man möchte sich ja nicht vom Zappelstrom abhängig machen und womöglich die Produktion einstellen müssen, weil gerade Dunkelflaute herrscht oder wieder einmal per Lastabwurf das Netz vor einem Blackout geschützt werden muß...
#4
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Schön, noch mehr Umweltschäden...
#5
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4647
Zitat junkb00ster;26945847
Schön, noch mehr Umweltschäden...


wer behauptet, dass e-autos umweltfreundlich sind?
irgendwo müssen die materialien ja herkommen.

und wie sicher diese neue technologie wirklich ist, kann man hier beobachten:

[video=youtube;TLhQZIR638U]https://www.youtube.com/watch?v=TLhQZIR638U[/video]

nun handelt es sich in diesem video um ein ebike. kaum auszumalen, was ein noch größerer akku in einem e-auto anrichten kann! viel spaß beim autokauf. ich glaub ich behalt meinen golf R doch :)
#6
customavatars/avatar186498_1.gif
Registriert seit: 01.01.2013

Obergefreiter
Beiträge: 71
Mutig, VW macht als quasi "einziger" der klassischen Hersteller (auch international) richtig ernst. Bin gespannt ob das ganze was wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]