> > > > Blizzard kommt nicht zur diesjährigen Gamescom

Blizzard kommt nicht zur diesjährigen Gamescom

Veröffentlicht am: von

gamescom

Wie die Spieleschmiede Blizzard jetzt bekannt geben hat, wird der Diablo-Entwickler nicht auf der diesjährigen Gamescom in Köln erscheinen. Somit dürfte eine nicht ganz unerhebliche Messefläche dieses Jahr in Köln frei bleiben. Grund für das Nichterscheinen auf der weltweit größten Messe für Computer- und Videospiele ist laut Aussagen von Blizzard die verstärkte Entwicklung aktueller Spiele und zukünftiger Projekte. Da sich der Spieleentwickler hierauf im aktuellen Kalenderjahr stärker konzentrieren möchte, ist es ihm nicht möglich, auf der diesjährigen Gamescom zu erscheinen. Jedoch plant man in Zukunft wieder in Köln aufzuschlagen. Bei der Kölner-Gamescom handelt es sich laut Aussagen von Blizzard um die wichtigste Veranstaltung, sowohl für die europäische als auch für die globale Gaming-Community.

Allerdings sollen die Blizzard-Fans nicht leer ausgehen und so wird es trotz der Abwesenheit der Spieleschmiede in der Shop-Area der Gamescom 2019 Blizzard-Gear zu kaufen geben. Dazu, um welche Projekte es sich genau handelt, die aktuell die komplette Konzentration von Blizzard erfordern, wollte das Entwicklerstudio allerdings keine Angaben machen. Nachdem die Diablo-Fanbase auf der letztjährigen Blizzcon durch die Veröffentlichung des Mobile-Games Diablo Immortal massiv von der Spieleschmiede enttäuscht wurde und ihren Unmut lautstark äußerte, könnte Blizzard nun für die Blizzcon 2019 die Vorstellung des langersehnten vierten Teils der Diabloreihe planen.

Allerdings könnte es ebenfalls möglich sein, dass Blizzard momentan noch nicht ausreichend Material hat, um dies auf der diesjährigen Gamescon vorzustellen und mit einer Nicht-Teilnahme verhindern will, die eigene Fanbase erneut aufs Bitterste zu enttäuschen. Somit bleibt aktuell nur abzuwarten, spätestens bis zur Blizzcon 2019, die am 1. und 2. November stattfinden wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Flottillenadmiral
Beiträge: 4217
Die vermelden dort generell sowieso nicht viel, dafür haben sie ihre eigene Veranstaltung, da können sie noch kräftig Geld von ihren Jüngern einsammeln ;)
Ihnen fällt nichts mehr ein, also wird Activision den Rotstift angesetzt haben.
#2
customavatars/avatar197302_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2846
Kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich spiele zwar Aktiv Blizzard Games wie : Hearthstone und Overwatch und hin und wieder ne Season Diablo 3. Bzw. geh quasi zu Jeder Gamescom der letzten paar Jahre. Aber ich hab nie nen Grund gesehen , nen Blizzard stand zu besuchen. Ist ziemlich unintersannt ,wenn man die Games spielt bzw. es keine wirklichen neueerscheinungen auf der Gamescom von Blizzard gibt.
#3
customavatars/avatar176235_1.gif
Registriert seit: 23.06.2012

Matrose
Beiträge: 2
Blizzard hat aktuell ja auch nichts zu zeigen, was sie neues ankündigen könnten. Insofern schon verständlich, leider.
#4
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2174
Blizzard möchte nicht wieder so ein Reinfall erleben wie bei ihrer eigenen Messe mit ihrer blöden Handy Spielverarschung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]