> > > > TSMC beginnt Risk-Production von 5-nm-Chips

TSMC beginnt Risk-Production von 5-nm-Chips

Veröffentlicht am: von

tsmcTSMC hat schon vor einigen Monaten angekündigt, dass die Produktion von 5-nm-Chips bald starten wird. Nun hat der Auftragsfertiger tatsächlich die Produktion angeschmissen und den Start der 5-nm-Risk-Production bekanntgegeben. Dabei handelt es sich allerdings noch um eine Vorserienproduktion, dennoch wird TSMC schon funktionierende Chips an seine Auftraggeber liefern.

Für die Produktion setzt das Unternehmen erstmals auf die EUV-Technik. Nur durch den Einsatz von extrem-ultravioletter Belichtung sei es möglich, die Strukturbreite von 5 nm zu erreichen. TSMC spricht davon, dass dadurch die Transistordichte um bis zu 80 % erhöht werden kann und zudem die Schaltgeschwindigkeit um 15 % gesteigert wird. Wie hoch die Ausbeute aktuell ist, hat man nicht bekanntgegeben. Da allerdings das Unternehmen noch keine großen Erfahrungen mit der neuen Technik hat, dürften aktuell nur wenige funktionierende 5-nm-Chips hergestellt werden. Für eine Risk-Production ist dies aber nicht unüblich.

TSMC möchte nach dem Start der Risk-Production die 5-nm-Fertigung bis Anfang 2020 in die Massenproduktion überführen. Ab dort sollen dann auch größere Stückzahlen von den Bändern laufen. Zu den Kunden dürften dann große Unternehmen wie Apple, Qualcomm oder auch Huawei mit seinen mobilen Kirin-Prozessoren gehören.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Zitat HWL News Bot;26890127
TSMC spricht davon, dass dadurch die Transistordichte um bis zu 80 % erhöht werden kann und zudem die Schaltgeschwindigkeit um 15 % gesteigert wird.


Im Vergleich zum N7-Prozeß, nicht zu verwechseln mit dem gerade in die Massenproduktion gegangenen N7+.
#2
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1453
Sie könnten auch schön langsam diedinger mit Piktometer bezeichnen, da werden die Zahlen wieder schön groß. Hier also dann 5000pm
#3
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1252
nee, marketingtechnisch macht es mehr sinn das bei nm zu lasse und dann irgendwann so kreativ zu rechnen dass man auf -3nm* kommt.

dqnn steht im kleingedruckten der halbe herr der ringe hinter dem * und schon sind alle happy.

ich warte nur darauf bis die ersten netzteile mit 103% effizienz kommen.
#4
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 983
DeckStein: Für die 103% baust du dann halt ein paar kleine Solarzellen drauf. Die werden dann zwar nur von der RGB Beleuchtung der PCs mit Licht versorgt, aber so kann man das dann sicher legal als 103% bezeichnen :P.
#5
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3202
Ich fand die Bezeichnung N7+ immer cool.
Mass Effectâ„¢ 3 Multiplayer with the best N7 team!! - YouTube

Mal sehen, ob AMD vielleicht mit Ryzen 4000 schon auf 5nm springt. Könnte ich mir schon gut Ende nächstes Jahres vorstellen, wenn Ryzen 3000 gut anläuft und die 5nm Produktion bis dahin optimiert wurde.
#6
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Für Ryzen 4000 ist 5nm zu spät dran.
Da wird AMD weiter auf 7nm greifen müßen, mit EUV von Samsung oder TSMC.

5nm erwarte ich da frühestens mit Ryzen 5000!
#7
Registriert seit: 05.11.2018

Gefreiter
Beiträge: 45
Mich würde eher Interessieren wie gross/klein ein Transistor ist, 10nm/7nm/5nm sagt ja irgendwie nix aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]