> > > > GameStop macht den größten Verlust der Firmengeschichte

GameStop macht den größten Verlust der Firmengeschichte

Veröffentlicht am: von

gamestop logo

Das Geschäftsmodell des internationalen Videospielhändlers GameStop scheint so langsam aber sicher obsolet zu werden. Aus dem jetzt veröffentlichten Finanzbericht aus Q4 und dem Abschluss des Geschäftsjahres 2018 geht hervor, dass GameStop einen Netto-Verlust von satten 673 Millionen US-Dollar verzeichnen musste. Hierbei handelt es sich um den höchsten Verlust in der Unternehmensgeschichte. Bislang galt das Jahr 2012 als das finsterste in der Geschichte von GameStop. Hier machte der Videospielhändler einen Verlust von 269 Millionen US-Dollar.

Wie man dem Bericht entnehmen kann, vermeldete der Videospieleshop neben dem Rückgang von 1,3 % bei den Hardwareverkäufen zudem eine Minderung von 5,1 % bei den Verkäufen von Videospielen. Außerdem traf es die Gebrauchtwarensparte des Händlers. Hier gingen die Einnahmen um 13,2 % zurück, wobei zu erwarten ist, dass sich der Trend bei den Gebrauchtwaren fortsetzen wird. Ebenfalls gab Sony bekannt, dass PSN-Codes Retail-Händlern nicht mehr zur Verfügung gestellt werden. Somit wird dieser Geschäftszweig in Zukunft bei GameStop komplett wegfallen, was ebenfalls für einen Rückgang der Einnahmen sorgen wird.

Aktuell versucht das Unternehmen aber mit dem Verkauf von Accessoires oder Merchandise beziehungsweise Collectibles der Talfahrt entgegen zu wirken und konnte hier die Einnahmen um 11,2 % steigern. Jedoch wird dies den zukünftigen Rückgang nicht kompensieren können. Als weitere Maßnahme versucht GameStop aktuell mit Hilfe von diversen Einsparungen dem Ganzen entgegen zu wirken. Allerdings ist aktuell davon auszugehen, dass sich besagte Sparmaßnahmen erst im Geschäftsjahr 2020 oder später bemerkbar machen werden. Welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden, um die Einsparungen zu realisieren, ist bis dato noch nicht bekannt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
GameStop macht den größten Verlust der Firmengeschichte

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]