> > > > Amazon kauft WLAN-Spezialist eero

Amazon kauft WLAN-Spezialist eero

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon hat bekannt gegeben, dass man den WLAN-Spezialisten eero übernommen hat. Der Netzwerkspezialist entwickelt Mesh-Lösungen, um das WLAN-Signal auch in großen Wohnungen und Häusern an jedem Punkt zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Schritt steigt Amazon nach Ring und Blink nun auch in den Bereich der Netzwerklösungen ein.

Amazon ist laut eigenen Angaben von den Produkten überzeugt und beeindruckt. Vor allem die einfache Installation habe Amazon überzeugt, sodass der Online-Händler das System an sich binden möchte. Damit können Kunden künftig das passende WLAN-Equipment direkt vom Händler erwerben und einsetzen.

Amazon hat schon jetzt mit der Echo-Familie und seinen Smart-TV-Lösungen einige Geräte im Programm, die nur über WLAN funktionieren. Mit den Produkten von eero bietet Amazon nun die passenden Netzwerklösungen an. Künftig soll das Portfolio von Smart-Home-Produkten weiter ausgebaut werden, womit WLAN in jeder Ecke der Wohnung stabil zur Verfügung stehen sollte. Außerdem ist denkbar, dass die eero-Technik in die Echo-Lautsprecher integriert wird. Somit könnte ein Mesh-Netzwerk über die smarten Lautsprecher aufgebaut werden.

Für welche Summe Amazon den Netzwerkspezialisten eero übernommen hat, hat man nicht bekannt gegeben. Hier hält sich Amazon mit weiteren Informationen bedeckt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Amazon kauft WLAN-Spezialist eero

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]