> > > > Apple zahlt eine halbe Milliarde Steuern nach

Apple zahlt eine halbe Milliarde Steuern nach

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Die monatelangen Verhandlungen zwischen dem kalifornischen Smartphone-Hersteller Apple und dem Finanzministerium in Paris haben nun ein Ende gefunden. Beide Parteien einigten sich darauf, dass der iPhone-Konzern eine halbe Milliarde Euro an Steuern nachzahlt.

Die französischen Steuerprüfbehörde „Direction des Vérifications nationales et internationales“ (DVNI) warf dem US-amerikanischen Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Cupertino vor, in den vergangen zehn Jahren in seinen Bilanzen von “Apple France” einen erheblich zu niedrigen Umsatz ausgewiesen zu haben und das obwohl die Verkaufszahlen von Apple im besagten Zeitraum skalierten. Die berichtigten Jahresabschlüsse sollen laut Aussagen des kalifornischen Konzerns in absehbarer Zeit veröffentlicht werden. Ebenfalls wies man darauf hin, dass man sich der Bedeutung von Steuern für die Gesellschaft bewusst sei und man in allen Ländern, in denen Apple aktiv ist, diese auch zahlen würde. Außerdem würde man sich an die jeweiligen nationalen Gesetze sowie an die Gepflogenheiten der Länder halten.

Frankreich geht seit geraumer Zeit verstärkt gegen die multinationalen Konzerne der Digitalwirtschaft vor und versucht unter anderem eine kreative Steuergestaltung zu unterbinden. Zudem verhängte die französische Datenschutzbehörde “Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés” (CNIL), wie Hardwareluxx berichtete, aufgrund des Verstoßes gegen die DSGVO in jüngster Vergangenheit eine Rekordstrafe in der Höhe von 50 Millionen Euro gegen den Suchmaschinenriesen Google. Zwar ging das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen Mountain View in Berufung, viel Aussicht auf Erfolg wird dies aber wahrscheinlich nicht haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1298
Immer noch Portokasse, vor allem beim gegebenen Zeitraum . Apple hat das ganze doch längst abgeschrieben.

Und die 50 Mille für Googlr ist wie mit einer Feder einen nackten Fuß angreifen.
Außer Gelächter wird da nicht viel passieren.

Aber hey: nice try
#2
Registriert seit: 26.07.2018

Obergefreiter
Beiträge: 77
Oh... die Zulieferer machen sich schon Sorgen um Apples Liquidität ob dieser massiven Strafzahlung... NICHT!
#3
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3901
Klar sind das für die Firmen keine großen Summen, aber immerhin machen die Franzosen Mal was.
Hat unsere Pappnasenversammlung was in der Art hin bekommen?
#4
customavatars/avatar154717_1.gif
Registriert seit: 03.05.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1229
500 Millionen für 10 Jahre...ich denke das ist doch ein guter Anfang für einen Staat! Ging es hierbei direkt um einen Standort von Apple in Frankreich? Können andere EU Länder hier ähnlich vorgehen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • ISP Bahnhof aus Schweden: 10 GBit/s für 45 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Immer wieder ein heiß diskutiertes Thema ist die Breitbandversorgung in Deutschland. Dass gerade in den ländlichen Bereichen noch gehörig Nachholbedarf herrscht, dürfte unbestritten sein. Im städtischen Raum mag dies deutlich besser aussehen, mit Glasfaser bis zum DSLAM, dem Vektoring-Ausbau... [mehr]