> > > > NVIDIA reduziert Umsatzerwartung um 500 Millionen US-Dollar

NVIDIA reduziert Umsatzerwartung um 500 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht am: von

nvidiaIn einem Brief an seine Aktionäre hat NVIDIA die Erwartungen an den Umsatz für das vierte Quartal deutlich reduziert. Anstatt der angepeilten 2,7 Milliarden US-Dollar rechnet man nun nur noch mit 2,2 Milliarden US-Dollar. Vor allem das Kerngeschäft von NVIDIA schwächelt deutlich. NVIDIAs CEO Jen-Hsen Huang fasst die aktuelle Situation wie folgt zusammen: "This quarter was a real punch in the gut." – Dieses Quartal war ein echter Schlag in die Magengrube.

So wuchs das Datacenter-Geschäft zuletzt noch prächtig und konnte gute Zuwächse beisteuern. Aufgrund der nicht immer regelmäßigen Anschaffungen in diesem Bereich könne man aber auch nicht immer davon ausgehen, dass hohe Umsätze regelmäßig erzielt werden. Bedeutende Ankündigungen großer Systeme mit Tesla-Beschleunigern blieben aufgrund verschiedenster Gründe ebenso aus: "A number of deals did not close in the last month of the quarter." – so NVIDIA.

Für die größten Sorgenfalten aber dürfte das GeForce-Geschäft sorgen. Nachdem man die Umsatzprognose für das dritte Quartal bereits deutlich zurückfahren musste und diese letztendlich auch so niedrig ausgefallen war, sieht es im vierten Quartal nicht wirklich besser aus. Der überschätzte Bedarf an Hardware für das Mining wirke sich noch immer aus. NVIDIA habe aufgrund dessen Produktankündigungen wie die GeForce RTX 2070 und GeForce RTX 2060 nach hinten verschieben müssen. Die hohen Preise für die GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti hätten zudem dafür gesorgt, dass die potenziellen Käufer extrem abwartend reagiert hätten.

"We delayed the planned production ramp of several new products to allow excess channel inventory to deplete, which resulted in the significantly lowered Q4 guidance. [...] As we worked through Q4, the global economy decelerated sharply, particularly in China, affecting consumer demand for NVIDIA gaming GPUs. Also, with initial shipments of new high-end RTX GPUs selling above MSRP, some customers may have delayed their purchase while waiting for lower price points and further demonstrations of RTX technology in actual games."

Als Gründe nennt NVIDIA aber auch die schwache Nachfrage aus China und eine insgesamt abgekühlte wirtschaftliche Situation. Dennoch sieht sich NVIDIA in allen Unternehmensbereichen gut aufgestellt. Für das Datacenter erwartet man wieder ein größeres Wachstum durch einen weiteren Ausbau des Software-Ökosystems. Die Quadro-RTX-Serie sei der größte Schritt in diesem Bereich seit zehn Jahren.

Große Hoffnungen aber setzt man weiterhin in das GeForce-Geschäft. Mit der Verfügbarkeit von mehr und mehr Spielen, die von Ray Tracing und DLSS Gebrauch machen, könne man auch in diesem Markt wieder zu alter Stärke zurückkommen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
NVIDIA reduziert Umsatzerwartung um 500 Millionen US-Dollar

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]