1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Netflix könnte Preise an die Wirtschaftssituation des Marktes anpassen

Netflix könnte Preise an die Wirtschaftssituation des Marktes anpassen

Veröffentlicht am: von

netflix 100In der Vergangenheit drehte Netflix immer mal wieder an der Preisschraube. Kunden müssten für den Streaming-Dienst mehr bezahlen, und damit vor allem die aufwendigen Eigenproduktionen finanzieren. Doch langsam wird es für Netflix anscheinend immer schwerer neue Kunden zu gewinnen. Dies soll das Unternehmen zum Umdenken bewegen.

Demnach plant Netflix in wirtschaftsschwachen Ländern eine günstigere Version anzubieten. Zumindest traf diese Aussage der Gründer und Netflix-Chef Reed Hastings. Genaue Details wurden allerdings nicht genannt. Vermutlich möchte man jedoch zu einem günstigeren Preis eine abgespeckte Bibliothek anbieten. Unklar bleibt zudem, in welchen Länder Netflix seine Planungen umsetzen möchte und nach welchen Kriterien der Anbieter entscheidet, ob eine reduzierte Bibliothek angeboten wird. 

Jedoch möchte man mit einem Schritt versuchen wieder neue Kunden hinzugewinnen. Zwar zahlen diese Kunden im Endeffekt dann etwas weniger, doch dafür können es sich mehr Menschen leisten den Dienst zu buchen. Ob diese Strategie jedoch aufgehen wird, muss erst einmal abgewartet werden. Trotz eines günstigeren Preises müssen Kunden erstmals für den Dienst bezahlen, damit Einnahmen generiert werden können. Vermutlich wird Netflix das neue Abo-Modell auch erstmal nur in wenigen Ländern testen und erst bei einem erfolgreichen Test auf weitere Länder ausweiten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]

  • Neuer Krypto-Hack: Liquid-Exchange wurde um über 90 Millionen US-Dollar beraubt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In jüngster Vergangenheit sorgte ein Hackerangriff auf das US-amerikanische Unternehmen Poly Network für Aufsehen. Dem Angreifer ist es dabei gelungen, 600 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen zu erbeuten. Allerdings scheint es sich bei dem Dieb um einen sogenannten White-Hat-Hacker zu... [mehr]