> > > > Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren Vergangenheit deutlich stärker gegen den Diebstahl von Paketen vorgehen. Hierfür würde der Online-Händler einige Pakete immer wieder manipulieren und damit seine Auslieferer auf Ehrlichkeit testen.

Amazon soll über ein Zufallsverfahren dem Lieferfahrer ein Paket mitgeben, dass sich über das System bei der Auslieferung nicht scannen lässt. Der Fahrer könnte dadurch zu der Annahme kommen, dass das Paket nicht im System registriert ist und dieses somit unauffällig verschwinden lassen. In Wirklichkeit erwartet Amazon jedoch von dem Fahrer, dass sich dieser entweder direkt mit seinem Vorgesetzten in Verbindung setzt oder das Paket zurück an den Standort bringt. Sollte dies nicht geschehen, liegt die Vermutung nahe, dass der Fahrer das Paket gestohlen hat und muss mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen.

In den manipulierten Paketen befinden sich laut dem Insider nur minderwertige Gegenstände oder sogar gar keine Produkte, sodass sich der Diebstahl für den Fahrer nicht lohnt. Amazon wollte sich gegenüber dem Bericht nicht offiziell äußern. Jedoch gibt das Unternehmen an, dass man durchaus Qualitätssicherungen vornimmt. Erst im vergangenen Jahr hat das Unternehmen alleine an seine Prime-Kunden rund 5 Milliarden Pakete ausgeliefert. Da bleibt der Diebstahl von einging Sendungen sicherlich nicht aus. 

Ob Amazon mit diesem Vorgehen nur die Fahrer des eigenen Lieferdienstes testet oder auch Fahrer von externen Dienstleistern wie DHL, bleibt dabei offen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.8

Tags

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 463
übrigens liefert amazon in D mittlerweile auch selbst aus, hier in HH hat mein dhl-mensch davon erzählt, auch das deswegen einige kollegen gekündigt wurden, weil weniger pakete ausgeliefert werden müssen, von dhl.

das mit den testpaketen zum klauen finde ich in ordnung, wer nicht klaut, hat ja nix zu befürchten und wie soll man das sonst testen? gut wäre aber das man beobachtet wo pakete 'verschwinden' und man da testet, ob das gemacht wird war für mich jetzt nicht ersichtlich.
#31
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Stabsgefreiter
Beiträge: 354
Zitat kaiser;26537892
Amazon logistics! Die news ist halt fast nur für USA relevant. Amazon liefert in Deutschland selber fast nichts aus.


Das stimmt nicht ganz von 70 Bestellung die ich getätigt habe, sind gut über 50 mit Amazon Logistik geliefert worden
#32
Registriert seit: 07.10.2009
München
Gefreiter
Beiträge: 55
Zitat Mezzo;26538180
Das stimmt nicht ganz von 70 Bestellung die ich getätigt habe, sind gut über 50 mit Amazon Logistik geliefert worden


Ist schlicht davon abhängig, ob man in einem Amazon Logistic Liefergebiet wohnt oder nicht. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Prime Paket von einem anderen Lieferdienst als Amazon Log. bekommen habe. In München scheint das Netz extrem dicht ausgebaut zu sein.
Dabei muss ich anmerken, dass auch hier der Service erheblich besser ist als bei der alteingesessenen Konkurrenz. AL liefert bei mir zumeist nach 17 Uhr und hat bisher auch nur eine Sendung verschlampt. Bei der Zustellmenge eine viel bessere Quote als DHL, Hermes, DPD etc.
Negativ anmerken muss man, dass Pakete nie quittiert werden müssen und im Tracking stets als "An einen Hausbewohner übergeben" vermerkt werden. Dadurch beginnt bei Nachbarschaftszustellung immer das große Suchen.
#33
customavatars/avatar224042_1.gif
Registriert seit: 09.07.2015

Obergefreiter
Beiträge: 67
Also ich kann nur sagen das ich es gut finde von Amazon das sie etwas machen da ich selber schon Opfer von geklauten Paketen wurde.
#34
Registriert seit: 30.08.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 372
Zitat lll;26537950
Warum sollte es nicht so sein, darf man Kriminelle keine Falle stellen?
Jeden Tag verstecken sich Polizisten hinter einer Kurve hinter einem Gebüsch, wo regelmäßig Raser fahren, ist doch dasselbe Prinzip, abwarten ob was negatives geschieht, die nichts falsch machen haben (wie immer) nichts zu befürchten.
Spätestens wenn du dort was teures bestellt hast, es geklaut wird und Amazon sich weigert erneut zu senden, da es ja offiziell ausgeliefert wurde, würdest du Konsequenzen fordern.


Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass die Polizei als teil der Exekutive in Deutschland juristisch das Recht dazu hat.
Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, war Amazon nicht teil der deutschen Exekutive.

Das nächste mal etwas informieren, bevor man wahllos mit nicht validen Argumenten um sich wirft.
#35
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1936
Was hat die gezielte Überwachung einer bekannten Problemstelle durch die Polizei mit dem Stellen einer Falle gleich? Habt ihr überhaupt die News gelesen? Die Pakete werden abgeschickt und sind so manipuliert, dass sie sich nicht Einscannen und Ausliefern lassen. Hier macht Gelegenheit Diebe und Amazon verletzt in meinen Augen nicht nur Mitarbeiterrecht. Wer sowas gutheißt, weil mal eine Lieferung gestohlen wurde, denkt doch nicht richtig nach. Wollt ihr, dass eure Arbeitgeber genauso mit euch umspringen? Das ist das falsche Mittel, um dagegen anzugehen. Und mit Sicherheit in Deuzschland so nicht legal.
#36
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1308
Zitat Performer;26537505
Warum sollte Amazon auf dem Schaden sitzenbleiben wenn ein Paket verloren geht ? Dafür gibt es doch eine Transportversicherung gegen Verlust !

Amazon ist wie jedes andere größere Unternehmen selbstversicherer und spart bei DHL und Co. die Versicherungskosten ein, was dann einen niedrigeren Gesamtpreis bei den Versandkosten bringt.
Hat aber eben zur Folge dass man nicht wegen jedem verschwundenen Paket die Versicherung bemüht, sei es wegen einer ausgehandelten Selbstbeteiligung oder weil die Versicherungsprämie steigen würde.
Unterm Strich fährt Amazon sicher die Strategie welche am wenigsten Kosten verursacht, da sind dann aber auch garantiert verschwundene Pakete dabei, die auf die eigene Kappe gehen.

Zitat NasaGTR;26537625
Amazon hat in den USA einen eigenen Lieferservice mit von Amazon beschäftigten Paketzustellern.

Lies dir mal die US Bewertungen dazu durch. Der Tenor dort ist nochmal deutlich schlimmer als bei Hermes in Deutschland.
#37
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Hauptgefreiter
Beiträge: 218
Zitat coolnik;26540021
Und mit Sicherheit in Deuzschland so nicht legal.


Fehler im Versandsystem sind also illegal. Alles klar. Na dann hoff ich, dass mir das beim Versenden nicht passiert. Schwere Straftat, so ein Datenfehler.
#38
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Stabsgefreiter
Beiträge: 321
Zitat coolnik;26540021
Hier macht Gelegenheit Diebe und Amazon verletzt in meinen Augen nicht nur Mitarbeiterrecht.

Wie kann Amazon bitte das Mitarbeiterrecht verletzen, wenn die Zusteller nichtmal Mitarbeiter von Amazon sind?

Zitat
Und mit Sicherheit in Deuzschland so nicht legal.

Das ist mit Sicherheit legal!

Warum sollte Amazon das denn nicht dürfen?
#39
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5162
Mich hatte das Thema so interessiert, dass ich mal in einem Forum für Arbeitsrecht nachgefragt habe. Rechtlich in Deutschland unbedenklich. Mag die Vorgehensweise zwar immer noch nicht, aber es ist wohl zulässig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]