> > > > GlobalFoundries stoppt Entwicklung der 7-nm-Fertigung

GlobalFoundries stoppt Entwicklung der 7-nm-Fertigung

Veröffentlicht am: von

globalfoundriesÜberraschend hat GlobalFoundries am gestrigen Montag die Entwicklung aller Arbeiten für eine Fertigung in 7 nm (7LP) eingestellt. Stattdessen will man sich auf spezialisierte Fertigungsprozesse wie 14LPP und 12LP konzentrieren. Dies stellt eine große strategische Neuausrichtung dar. GlobalFoundries will 5 % seiner Mitarbeiter entlassen und muss außerdem die Verträge mit seinen Auftraggebern wie AMD und IBM neu verhandeln.

Bereits im vierten Quartal 2018 wollte GlobalFoundries das erste Tape Out vollziehen und später in die Risc Production in 7 nm übergehen. 2019 sollte dann die Massenfertigung starten. Vor einigen Wochen habe man sich aber entschieden, alle weiteren Prozesse zu stoppen. Als Grund dafür werden keine technischen Schwierigkeiten genannt, stattdessen soll dies eine wirtschaftliche Entscheidung gewesen sein. Mit der Einstellung der Forschung und Entwicklung in diesem Bereich werden auch alle künftigen Arbeiten an den nächsten Fertigungsschritten in 5 und 3 nm eingestellt.

Die beiden größten Kunden für GlobalFoundries sind IBM und AMD. Während IBM in Zusammenarbeit mit GlobalFoundries in einer Research Alliance eigene Fertigungsprozesse entwickelt, musste man für die Fertigung der Ryzen-Prozessoren von AMD den 14LPP-Prozess von Samsung lizensieren.

Alle AMD-Chips, die in 7 nm auf den Markt kommen sollten, sind für den CLN7FF-Prozess von TSMC konzipiert. Hier sollte GlobalFoundries ohnehin zunächst einmal keine Rolle spielen. Man hat allerdings bereits Milliarden in die Entwicklung der 7-nm-Fertigung gesteckt, das Geld kam größtenteils von Investoren aus dem arabischen Raum, die ihre Investitionen irgendwann aber auch wieder mit einem Plus zurückbekommen wollen. GlobalFoundries steht also finanziell unter Druck.

Für GlobalFoundries geht es nun darum die bestehenden 14LPP- und 12LP-Prozesse weiter zu verfeinern und entsprechend Kunden zu finden. Die Fab 8 soll entsprechend hoch ausgelastet werden, um schnell profitabel zu sein. Schlussendlich bedeutet dies aber auch, dass GlobalFoundries für zukünftige Prozessoren und GPUs keine Rolle mehr spielt. AMD hat zumindest für eine GPUs ohnehin schon auf CLN7FF-Prozess von TSMC optimiert. Unklar ist, welche Pläne man bei AMD mit den Ryzen-Prozessoren auf Basis von Zen 2 hat.

Für den Markt insgesamt bedeutet dies, dass nun einer der drei großen Auftragsfertiger vom Markt verschwindet. Es verbleiben TSMC und Samsung.

"Demand for semiconductors has never been higher, and clients are asking us to play an ever-increasing role in enabling tomorrow’s technology innovations," sagt Tom Caulfield, CEO von GlobalFoundries. "The vast majority of today’s fabless customers are looking to get more value out of each technology generation to leverage the substantial investments required to design into each technology node. Essentially, these nodes are transitioning to design platforms serving multiple waves of applications, giving each node greater longevity. This industry dynamic has resulted in fewer fabless clients designing into the outer limits of Moore’s Law. We are shifting our resources and focus by doubling down on our investments in differentiated technologies across our entire portfolio that are most relevant to our clients in growing market segments."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Flottillenadmiral
Beiträge: 4217
Hoffentlich schafft es ja China als nächste Supermacht bei den Fertigern, die kaufen und erwerben doch alle Patente usw, das wäre gut für uns wenn sie nicht alles nur für China bauen.
#5
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
bedeutet das nicht, dass GF damit auf lange sicht komplett untergeht?
#6
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 6006
Zitat DeckStein;26487988
bedeutet das nicht, dass GF damit auf lange sicht komplett untergeht?

Das wohl nicht unbedingt denn nicht jeder Kunde will und braucht die aktuellste Fertigung. Es wäre denkbar daß sie in Zukunft kleinere Fertigungsverfahren (wieder) lizensieren und kostengünstiger einiges später Ihre Labs auf kleinere Fertigungen umrüsten bzw. neue bauen. Da es anscheinend immer schwieriger wird zu verkleinern und das Unmengen an Forschungsgelder verschluckt wäre das durchaus ein denkbarer Plan für die Zukunft.
Natürlich ist es nicht ausgeschlossen daß Global Foundries jedoch auf längere Sicht nicht mehr konkurrenzfähig ist und sich aus dem Geschäft verabschiedet. Wäre auf jeden Fall traurig.
#7
Registriert seit: 12.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 123
Vielleicht sollte auch generell einfach mal Umdenken stattfinden. Mehrleistung sollte auch in Relation zum Aufwand stehen. Sicherlich gibt es noch etliche Stellschrauben, an denen man bei aktuellen Fertigungsverfahren noch mehr rausholen kann. Allein bei der Nutzung der Rechenleistung fängt es ja schon an. "Mir doch egal, ob der Code gut ist...es läuft ja schnell genug auf aktuellen Rechnern."
#8
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3224
Schade für alle zukünftigen Generationen von CPUs bzw. Chips generell. Ist ja nicht ohnehin schon so, dass mit jeder neuen Generation im Hardware Bereich der Preis deutlich mehr ansteigt als die Leistung oder neuen Features.

Aber wenn jetzt noch ein Anbieter für die Fertigung fehlt, können die letzten beiden Hersteller viel einfacher noch höhere Preise verlagen...
#9
Registriert seit: 09.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Bis jetzt durfte ja Amd immer an GF zahlen, die werden ja vermutlich weder mit denen als Fertiger gerechnet haben, gibt es da jetzt auch mal was zurück?
#10
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Zitat kaotika;26488215
Vielleicht sollte auch generell einfach mal Umdenken stattfinden. Mehrleistung sollte auch in Relation zum Aufwand stehen. Sicherlich gibt es noch etliche Stellschrauben, an denen man bei aktuellen Fertigungsverfahren noch mehr rausholen kann. Allein bei der Nutzung der Rechenleistung fängt es ja schon an. "Mir doch egal, ob der Code gut ist...es läuft ja schnell genug auf aktuellen Rechnern."


das regelt der markt, sobald die fertiger sagen "mehr geht nicht in den nächsten 5 jahren" wird jede zeile unnützer oder unoptimierter code richrig geld kosten.

und dann trennt sich die spreu vom weizen.
#11
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Zitat DeckStein;26487988
bedeutet das nicht, dass GF damit auf lange sicht komplett untergeht?


Nicht unbedingt. UMC gibt es beispielsweise auch noch obwohl die schon vor einigen Jahren die Weiterentwicklung aufgegeben haben.

Es gibt einen sehr großen Markt der sich auch mit vergleichsweise schlechteren Fertigungsverfahren zufrieden geben kann. Viele Microkontroller, kleinere ASICs und ASSPs kann man relativ problemlos auch in älteren Verfahren fertigen. Und GF ist vielen Fertigern die sich auf diesen Markt konzentrieren immer noch und bis auf weiteres technologisch überlegen.

Aber in den nächsten Jahren wird das Unternehmen wahrscheinlich schrumpfen und vor allem im Entwicklungsbereich wahrscheinlich auch Stellen abbauen und Standorte schließen. Die FABs wird man mittelfristig wahrscheinlich aber behalten.
#12
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Zitat HWL News Bot;26487344
Für den Markt insgesamt bedeutet dies, dass nun einer der drei großen Auftragsfertiger vom Markt verschwindet. Es verbleiben TSMC und Samsung.


Es verschwindet der kleinste Anbieter für Bulk 7nm FinFET-Prozesse. 5nm wollte GloFO eh auslassen, 3nm stand noch in den Sternen.

Neben den erwähnten 14LPP und 12LP produziert GloFo noch anderes in der Fab 8, von all den anderen Prozessen in den anderen Fabs ganz abgesehen. Man wird halt neue Kunden für die Fab 8 suchen müssen, wenn sich die Produktion für AMD nach und nach zu TSMC verlagert. Die Fab 8 macht zwar 20% von GloFos Gesamtkapazität aus, aber nicht alles davon geht an AMD.
#13
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Zitat DeckStein;26487988
bedeutet das nicht, dass GF damit auf lange sicht komplett untergeht?

Nein, GF wird jetzt wohl zum ersten mal profitabel werden.

Gf ist ausserdem mit RF-SOI, FDX,... recht gut aufgestellt.

Hier eine gute Analyse
Zitat
Then there are margins. Right now 14nm wafers are pretty cheap to make, relatively speaking. Those expensive tools have been paid for, additional costs are low, and margins go up. Go back to 28, 45, and even 65nm nodes and you have a proverbial money printing machine. It may not look sexy to technology enthusiasts but twitter and forum posts don’t bring in much revenue to a foundry.

And then there were three: GlobalFoundries halts 7nm development - SemiAccurate

Zitat
pSemi: World’s First Monolithic SOI Wi-Fi FEM

pSemi: World’s First Monolithic SOI Wi-Fi FEM
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]