> > > > Factory-Tour: Wie ein PCB gefertigt wird

Factory-Tour: Wie ein PCB gefertigt wird

Veröffentlicht am: von

strangepartsWir haben schon einige Fabriken in China besucht, in denen Grafikkarten, Gehäuse oder Mainboards gefertigt werden. So konnten wir uns anschauen, wie bei Lian-Li Gehäuse gefertigt werden. Auch die Entstehung einer ZOTAC-Grafikkarte bei PC Partner konnten wir begleiten. Doch eines der wichtigsten Ausgangsmaterialien haben wir dabei noch nicht beleuchtet: Das Printed Circuit Board oder kurz PCB.

Dabei ist das PCB eine der wichtigsten Komponenten, denn erst über das PCB können alle Bauteile auf einem Mainboard oder einer Grafikkarte miteinander kommunizieren. Ein PCB ist das zentrale Bauteile einer jeden Elektronik. 

Hier kommt nun Scotty Allen ins Spiel. Er war Software Engineer im Silicon Valley und unter anderem für Google und viele Startups tätig. Inzwischen aber bereist er die Welt und hat in Shenzhen eine gewisse Obsession für sich gefunden erfahren zu wollen, wie die von Menschen gemachten Dinge entstehen. Dabei konzentriert er sich vor allem auf Unterhaltungselektronik. Nicht aber geht es für Allen darum zu verstehen wie etwas entsteht, er versucht auch den Aufwand hinter der Fertigung zu verstehen, in dem er es selbst tut. So hat er einen 3,5-mm-Klinke-Anschluss in ein iPhone verbaut, welches nur noch einen Lightning-Anschluss hat. Er hat aber auch die Speicherkapazität seines iPhones erhöht, in dem er den kleineren Speicherchip auslötet und einen größeren einlötet.

Inzwischen hat er sich in der Szene und auch bei den Herstellern einen Namen gemacht und wird von diesen zu den verschiedensten Herstellungsprozessen eingeladen. Dieses mal von JLCPCB, einem der weltweit größten Hersteller für PCBs.

So wird ein PCB gefertigt

Bevor es zur Fertigung des PCBs kommt, müssen die Pläne für das Leiterplattendesign kontrolliert werden. Dies geschieht in Shenzhen, die Fertigung erfolgt in einer großen Fabrik in Huizhou. Dort beginnt alles mit dem Rohmaterial. Dieses besteht aus faserverstärktem Kunststoff, auf dem sich auf beiden Seiten eine dünne Schicht Kupfer befindet. Um die eigentlichen Leiterbahnen auszubilden wird eine Maske erstellt, die über Belichtung und ein Wegätzen des Materials die eigentlichen Leiterbahnen ausbildet.

Um ein mehrschichtiges PCB zu erstellen, werden mehrere dieser Platten übereinander gestapelt. Eine Grafikkarte oder ein Mainboard kann dabei durchaus ein PCB mit acht bis zwölf Lagen verwenden. Nach der Ausarbeitung der Leiterbahnen werden die Löcher gebort. Es gibt in einem PCB drei unterschiedliche Arten von Löchern: Through-Holes, Durchkontaktierungen zwischen und durch mehrere Layer (Blind Vias, Staggered Vias, usw.) und solche für mechanische Befestigungen. Danach kann die Lötmaske aufgetragen werden und auch die Beschriftungen auf dem PCB werden per Druckverfahren oder Laser erstellt. Zwischen den einzelnen Schritten werden immer wieder optische und funktionale, bzw. elektrische Tests durchgeführt.

Erst ganz am Ende erhält das PCB die oftmals sichtbare grüne Farbe. Bei den PC-Komponenten gibt es inzwischen zahlreiche Farben – je nach Herstellerwunsch. Die kurze Beschreibung gibt auch nicht alle Schritte wieder und lässt vieles aus. Daher lohnt sich ein Blick in das fast 30-minütige Video. Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist um dem Inhalt zu folgen, kann es mit dem automatischen Untertiteln versuchen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 07.06.2011

Matrose
Beiträge: 25
TSVs bei einem PCB? Hab ich was verpasst? Wo genau soll da das Silicon sein?
Und wie kommt die Beschriftung auf das PCB, wenn denn die "sichtbare grüne Farbe" ganz am Ende drauf kommt?
Nur mal so, die "Farbe" ist der Lötstopplack
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30390
TSVs sind in dem Zusammenhang natürlich Käse. Der Begriff wird genannt und ist im Kopf hängen geblieben. Ich habe das korrigiert.
#3
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 441
Spannend :) Mich würde es echt interessieren wieviel ein PCB bei der Herstellung umgerechnet kostet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]