> > > > Zurück zum Anfang: Nokia verkauft Gesundheitssparte an Withings-Gründer

Zurück zum Anfang: Nokia verkauft Gesundheitssparte an Withings-Gründer

Veröffentlicht am: von

nokia

Die Zukunft liegt im Verkauf: Ein Vierteljahr nach der Ankündigung, dass man neue Optionen für die Sparte Digital Health suche, hat Nokia den Verkauf dieser bekannt gegeben. Käufer ist ausgerechnet Eric Carreel, Mitbegründer von Withings - jenem Unternehmen, das nach der Übernahme durch Nokia zentraler Bestandteil der Sparte war. Zum Preis gibt es keine Angaben.

In einer ersten Stellungnahme gab Carreel einen Ausblick auf die nähere Zukunft. Zunächst sollen die aktuellen Produkte unter dem Nokia-Label weiter verkauft werden. Bis Ende 2018 soll die Marke Withings dann wiederauferstehen. Ob es sich dann vorerst um die gleichen Produkte unter anderem Namen handeln wird, ist nicht bekannt. Fest stehe jedoch, so Carreel, dass sich an der Ausrichtung nichts ändern werde - im Mittelpunkt sollen wieder „preisgekrönte Innovationen und herausragendes Design" stehen.

Neben dem Geschäft mit Hardware wie Körperwaagen soll auch der Bereich Dienstleistungen ausgebaut werden. Konkrete Ankündigungen gibt es allerdings noch nicht. Dafür wird aber versprochen, dass die bislang angebotenen Produkte und Services auch weiterhin unterstützt werden. Für Nutzer dürfte sich somit kaum etwas ändern.

Carreel hatte Withings 2008 gemeinsam mit Cédric Hutchings und Fred Potter in der Nähe von Paris gegründet. Schon das erste Produkt des Unternehmens sorgte für Aufsehen, handelte es sich doch um die weltweit erste Körperwaage mit Datenübertragung und umfangreichen Analysefunktionen. Es folgten verschiedene Produkte aus dem Bereich Gesundheit und Fitness, ebenso ein Babyphone mit Kameramodul. Zu den bekanntesten Produkten gehörten neben den Waagen die Hybrid-Smartwatches der Activité-Reihe.

Im Frühjahr 2016 übernahm Nokia Withings überraschend für 170 Millionen Euro. Die Marke sollte den Finnen zufolge weiter genutzt und ausgebaut werden, das Ziel war die Etablierung eines zweiten Standbeins für den finnischen Konzern. Doch schon wenige Monate später kündigte man an, den Namen Withings nicht weiter zu nutzen, stattdessen wurde das etablierte Nokia-Branding verwendet. Das half aber auch nicht dabei, den Umsatz der inzwischen in Digital Health umbenannten Sparte signifikant zu steigern. Im Jahr 2017 sollen es lediglich 50 Millionen Euro gewesen sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar195781_1.gif
Registriert seit: 27.08.2013

Gefreiter
Beiträge: 45
Auf "Gesundheitsprodukte" ein Nokia Branding draufzuklatschen steigert nicht den Umsatz? Merkwürdig :bigcock:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]