> > > > Marketing-Chef Chris Hook verlässt AMD

Marketing-Chef Chris Hook verlässt AMD

Veröffentlicht am: von

amd logoNach dem Abgang von Raja Koduri als Leiter der Radeon Technologies Group, der wenig später bei Intel anheuerte, hat es nun einen weiteren Wechsel in der Chefetage von AMD gegeben. Chris Hook, Senior Director of Global Product Marketing, verlässt das Unternehmen. Er war mehr als 17 Jahre für das Unternehmen tätig und dabei für die Außendarstellung zuständig.

Chris Hook war als Leiter des Global Product Marketing auch einer der Treiber hinter der Gründung der Radeon Technologies Group und arbeitete sehr eng mit Raja Koduri zusammen. Daher machen bereits Gerüchte die Runde, Hook könnte demnächst ebenfalls bei Intel anheuern. Für Ende April hat er eine neue Stelle angekündigt, ohne dabei genauer auf diese einzugehen.

Auf Facebook hat er folgendes Statement veröffentlicht:

"Hi Everyone,

As some of you know, I made the decision recently to leave AMD to pursue a new role outside the company (which I start at the end of April).

AMD has been a great company to work for, and I owe a tremendous amount to them both professionally and personally. Changing jobs was an incredibly hard decision to make since I’ve been with AMD/ATI since I was still in my late 20s, which is so long ago that ATI still had a smoking room, there was only one TV in the office (a small 14” black and white version we crowded into a room to watch 9/11 on), transistor size was still measured in microns, and 320x240 was considered ‘high res’.

The most rewarding experience I had at AMD was reigniting Radeon over the past couple of years with Radeon Technologies Group, growing its market share from high teens to low thirties, and achieving a record revenue quarter late last year. It was a ton of work, but I’ve never had so much fun, visited so many great places, or worked with such amazing people.

I’m also incredibly grateful to the tech press, who have been my second family for the past couple of decades, and I’ll always remember our adventures in places like Tunis, Iceland, Macau, Ibiza and the USS Hornet, to name a few. I hope there will be more of that one day. 

I’ll fill you all in on my new opportunity in the coming days and weeks. In the mean time, I’m going to enjoy a few days of vacation where I don’t have to be constantly checking a work smart phone to see what’s going on back in the office (that hasn’t happened since I got my first Blackberry in 2002). 


Cheers,
Chris"

Sasa Marinkovic übernimmt

Sasa Marinkovic, bisheriger Direktor des Radeon Software Marketing, wird die Position von Chris Hook übernehmen. Er ist bereits seit 1996 für AMD tätig (damals noch ATI) und arbeitete dort unter anderem als Senior ASIC Project Manager. In den darauffolgenden Jahren war er für die verschiedensten Projekte zuständig (ATI PowerXpress und die Radeon HD 4000 Serie), zuletzt für die Runderneuerung des Radeon-Software-Treibers.

Marinkovic wird außerdem für das Marketing der kommenden Ryzen-Prozessoren verantwortlich sein, wenngleich die Grundsteine dafür bereits vor Wochen und Monaten gelegt wurden, denn der Start soll am 19. April erfolgen.

"Sasa Marinkovic, Director, Radeon Software Marketing will be taking leadership of AMD Product and Content Marketing. Over his twenty years career at AMD, Sasa has successfully launched several generations of disruptive AMD products and will be responsible for the introduction of the next generation of AMD’s Ryzen and Radeon products. In addition, Chris Hook has left AMD to pursue other opportunities. We thank Chris for his many contributions and wish him well in the next stage of his career."

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (8)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Marketing-Chef Chris Hook verlässt AMD

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]