> > > > Debitkarten und Darlehen: PayPal bietet klassische Bankprodukte an

Debitkarten und Darlehen: PayPal bietet klassische Bankprodukte an

Veröffentlicht am: von

paypal

Während PayPal aus dem Online-Handel kaum noch wegzudenken ist und auch im stationären Handel mit verschiedenen Zahlungsarten und -trägern immer stärker vertreten ist, wagt man sich in den USA an ein neues Geschäftsfeld. Bereits seit einigen Monaten soll die ehemalige eBay-Tochter ausgewählten Kunden klassische Bankprodukte anbieten, um auch in der Offline-Welt Fuß zu fassen.

Allerdings kooperiert PayPal dabei zwangsweise mit anderen, weitestgehend unbekannten Banken, die teilweise auch nur regional aktiv sind. Der Grund: Das Unternehmen hat keine U.S. Banklizenz. So werden Debitkarten - in Deutschland häufig noch immer als EC-Karten bezeichnet - beispielsweise in Zusammenarbeit mit einer einer Bank aus dem Bundesstaat Delaware ausgegeben, Scheckgutschriften wickelt man zusammen mit einer Bank aus Georgia ab. Als Basis dient aber grundsätzlich der PayPal-Online-Account, der um die entsprechenden Funktionen erweitert wird.

Dem Wall Street Journal zufolge ist der erweiterte Account grundsätzlich kostenlos, einzelne Transaktionen sind jedoch mit Gebühren verbunden. So sind Bargeldabhebungen an Geldautomaten kostenpflichtig, wenn es sich nicht um eine Partnerbank handelt, Scheckeinlösungen per Smartphone kosten 1 % der Schecksumme.

Branchenkennern zufolge dürfte es PayPal mit diesem Schritt in erster Linie um eine Steigerung der Markenbekanntheit und somit um einen Ausbau des Online-Zahlungsdienstes gehen. Entsprechend sei es nicht verwunderlich, dass es auch Gerüchte rund um einen Einstiegs Amazons ins Geschäft mit Girokonten gibt. Dabei würden die Neulinge ausgerechnet von den Branchengrößen profitieren. Die hätten zuletzt immer wieder kostenlose Leistungen gestrichen oder Gebühren erhöht und somit Kunden vergrault.

Allerdings will PayPal nach eigenen Angaben nicht mit klassischen Banken konkurrieren - und auch keine solche werden. Es gehe stattdessen darum denjenigen Bankgeschäfte zu ermöglichen, die bislang kein Konto hätten.

Ob eine Ausweitung der Aktivitäten nach Europa geplant ist, ist nicht bekannt. Ein solcher Schritt wäre aber einfacher als in den USA. Denn nach kontroversen Diskussionen musste das Unternehmen eine EU-weit gültige Banklizenz erwerben, die 2006 erteilt wurde.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Debitkarten und Darlehen: PayPal bietet klassische Bankprodukte an

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]