> > > > AMD Q4 2017: Starkes Wachstum hält an

AMD Q4 2017: Starkes Wachstum hält an

Veröffentlicht am: von

amdAMD hat die Zahlen für das vierte Quartal 2017 veröffentlicht, die zwar leicht hinter dem starken dritten Quartal zurückfallen, aber für das Unternehmen einen guten Abschluss des Jahres bilden sollten. Zudem sieht sich AMD gut für 2018 aufgestellt und erwartet weiterhin Wachstumsraten im zweistelligen Bereich.

Für das Q4 2017 spricht AMD von einem Umsatz in Höhe von 1,48 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal waren es zwar 1,643 Milliarden US-Dollar, im Vorjahresvergleich macht AMD damit aber ein Plus von 34 % (Q4 2016: 1,106 Milliarden US-Dollar). Der operative Gewinn lag bei 81 Millionen US-Dollar, der Nettogewinn bei 61 Millionen US-Dollar. Auch hier ein leichter Rückgang im Vergleich zum dritten Quartal, im Vorjahr schrieb AMD aber noch Verluste.

Für das Gesamtjahr 2017 verbucht AMD einen Umsatz von 5,53 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 25 % gegenüber dem Vorjahr. Anstatt einen Netto-Verlust von 497 Millionen US-Dollar wie 2016 schreiben zu müssen, kann AMD das Jahr 2017 mit einem Gewinn von 43 Millionen US-Dollar abschließen.

Wie immer am stärksten für die guten Zahlen verantwortlich ist die Sparte Computing und Graphics. Sie alleine sorgt für einen Umsatz von 958 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 85 Millionen US-Dollar. AMD kann hier im Vorjahresvergleich um fast 60 % wachsen. Der Bereich Enterprise, Embedded und Semi-Custom trug mit 522 Millionen US-Dollar zum Gesamtergebnis bei und machte 19 Millionen US-Dollar Gewinn. Alle anderen Bereiche zusammengenommen schreiben einen Verlust von 22 Millionen US-Dollar.

Für das erste Quartal 2018 erwartet AMD einen Umsatz von 1,55 Milliarden US-Dollar. AMD setzt dabei weiterhin auf ein Wachstum bei den Ryzen-Prozessoren. Mit dem Ausbau der APUs, der Veröffentlichung der Zen+-Prozessoren im März respektive April sowie der Ausweitung von Zen+ auf Ryzen Threadripper und Epyc dürfte AMD den Wachstumskurs fortsetzen können. Auch wenn 2018 keinerlei Neuigkeiten bei den Grafikkarten zu erwarten sind, sorgt der Mining-Boom dafür, dass AMD auch hier alles absetzen kann, was produziert wird. Erst 2019 wird der Shrink von Vega auf 7 nm dann eine Rolle spielen – ebenso wie Navi, die nächste GPU-Generation.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AMD Q4 2017: Starkes Wachstum hält an

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Kommentar: Datenpanne bei Mastercard – der Schaden ist unbezahlbar!

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASTERCARD_LOGO

    Dass das Internet so einige Gefahren birgt, war mir durchaus bekannt. Seit jeher setze ich daher auf starke Passwörter mit vielen Zeichen, Sonderzeichnen und Ziffern, verwende für jeden Dienst ein eigenes Kennwort und gehe auch sonst sparsam mit meinen persönlichen Daten um. Selbst in den... [mehr]