1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Amazon bestätigt stationäre Filialen für Deutschland

Amazon bestätigt stationäre Filialen für Deutschland

Veröffentlicht am: von

amazon booksVon 0 auf 13 innerhalb von zwei Jahren: Aus dem Experiment mit stationären Filialen hat Amazon ein kleines, aber stetig wachsendes Netz geschaffen. Bislang sind die auf den Namen Amazon Books getauften Läden aber auf die USA begrenzt, auch Spekulationen rund um eine weitere Expansion begrenzten sich bislang auf die Heimat. Nun hat das Unternehmen aber bestätigt, dass ein Deutschlandstart geplant ist.

Gegenüber der WAZ äußerte sich Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber auf die Frage, ob Amazon-Filialen hierzulande denkbar wären, unmissverständlich: „Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann."

Als Grund für die Bestrebungen nannte Kleber den großen Anteil am Handel, den stationäre Länden nach wie vor erreichen würden. Etwa 90 bis 95 % des Umsatzes würden diese nach wie vor erreichen, der Kunde wolle demzufolge weiterhin vor allem vor Ort und nicht im Internet einkaufen; im Jahr 2016 setzte Amazon in Deutschland etwa 14,1 Milliarden US-Dollar um. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2015/2016 erreichte Karstadt einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro, Media-Saturn brachte es auf 22,1 Milliarden Euro.

Wann und wo die erste stationäre Filiale öffnen soll, wollte Kleber nicht verraten. Das lässt viel Raum für Spekulationen. In den USA vermied Amazon zunächst die üblichen Metropolen. Auf den Start in Seattle folgten Filialen in San Diego, Portland und Dedham (bei Boston), erst dann wagte man mit Chicago den Versuch in einer Metropole. Inzwischen wurde die Liste unter anderem um New York und Los Angeles erweitert, Washington, D.C. und Atlanta werden folgen.

Abzuwarten bleibt aber auch, ob die deutschen Filialen in puncto Sortiment und Preisgestaltung den US-Geschäfts folgen werden. Dort bietet Amazon Books neben Büchern auch die eigene Hardware an. Die Preise gleichen denen des Online-Shops, Prime-Mitglieder erhalten in vielen Fällen Rabatte.

Haustürlieferungen sollen nicht teurer werden

Eine klare Absage erteilte Kleber zusätzlichen Kosten für die Paketzustellung von Bestellungen. Vor einigen Tagen hatten mehrere Paketdienste eine Gebühr für Lieferungen an die Haustür in Aussicht gestellt - lediglich die Lieferung in einen Paket-Shop solle ohne Aufpreis angeboten werden. Auf diesen Zug wollte man nicht aufspringen, so der Amazon-Deutschland-Chef.

Was er sich jedoch vorstellen könne, sei eine enge Zusammenarbeit mit mehreren Paketdiensten bei der Zustellung in Ballungsräumen. Das soll zur Folge haben, dass nicht mehr jeder Paketdienst einzeln in den Innenstädten zustellt, stattdessen könnte dies ein gemeinsames Partnerunternehmen übernehmen. Das soll den Verkehr entlasten. Noch sei man aber in der Planungsphase.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]