> > > > Effizienter als der Mensch: Googles AutoML programmiert eigene AI

Effizienter als der Mensch: Googles AutoML programmiert eigene AI

Veröffentlicht am: von

google-cloud-platformKünstliche Intelligenzen, die sich selbst trainieren, gibt es bereits. Genau genommen ist genau dies die Methodik hinter Deep-Learning-Netzwerken, die nach einer kurzen Anlernphase Fotos, Videos und andere Daten selbständig analysieren und auswerten.

Ein weiterer Schritt ist die Erstellung von Trainingsalgorithmen durch künstliche Intelligenzen selbst. Google hat dazu im Mai 2017 das AutoML-Projekt gestartet, welches zum Ziel hat, künstliche Intelligenzen durch künstliche Intelligenzen zu entwickeln. Von dieser Entwicklung profitieren derzeit besonders die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen und AI-Roboter der nächsten Generation.

Inzwischen ist diese Entwicklung so weit fortgeschritten, dass diese durch eine AI entwickelte künstliche Intelligenzen besser sind als die durch den Menschen entwickelte. AutoML dient als eine Art Moderator, der die Entwicklung der sogenannten Child-AI überwacht. Im Falle von NASNet, ein Netzwerk, welches Objekte in Bildern und Videos erkennt, überprüfte die übergreifende AI die Erkennungsrate von NASNet und korrigiert dessen Ergebnisse, so dass das Netzwerk zur Erkennung entsprechend verbessert wird. Das Training einer bestimmte Bibliothek wurde mehr als tausendmal wiederholt – eingeleitet durch die überwachende AutoML-AI.

Nach dieser Anlernphase erkannte NASNet Objekte mit einer Genauigkeit von 82,7 %, was um 1,2 % besser ist, als von Menschen trainierte Netzwerke. Diese 1,2 % klingen nun nach nicht viel, sind aber nur ein erster Schritt dieser autonomen künstlichen Intelligenzen. Werden die Datenmengen nun größer und die jeweiligen Anwendungen komplexer, vergrößert sich der Vorsprung weiter.

Solche durch eine AI erstellten Trainingsalgorithmen haben allerdings noch einen Nachteil: Sie benötigen mehr Daten als ein manuelles Training und je nach Anwendungen auch noch deutlich mehr Zeit. Da hier aber ein automatisierte Prozess angewendet werden kann, der zudem mit dem Angebot an Rechenleistung gut skaliert, ist dies kein direkter Nachteil.

Die jüngste Entwicklung ruft allerdings auch Bedenkenträger auf den Plan, die in dieser Entwicklung eine Gefahr sehen. Amazon, Facebook, Microsoft, Apple und viele andere Unternehmen haben sich selbst dazu aufgefordert entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Die Electrical and Electronics Engineers (IEE) haben dazu ethnische Standards für künstliche Intelligenzen aufgestellt. Bei Google selbst soll ein Team des DeepMind-Projektes, welches auch hinter AutoML steht, entsprechende Richtlinien aufstellen. Auch Personen wie Elon Musk haben solche Entwicklungen bereits als gefährlich bezeichnet und wollen eine Regulierung.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (18)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Effizienter als der Mensch: Googles AutoML programmiert eigene AI

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]