> > > > Effizienter als der Mensch: Googles AutoML programmiert eigene AI

Effizienter als der Mensch: Googles AutoML programmiert eigene AI

Veröffentlicht am: von

google-cloud-platformKünstliche Intelligenzen, die sich selbst trainieren, gibt es bereits. Genau genommen ist genau dies die Methodik hinter Deep-Learning-Netzwerken, die nach einer kurzen Anlernphase Fotos, Videos und andere Daten selbständig analysieren und auswerten.

Ein weiterer Schritt ist die Erstellung von Trainingsalgorithmen durch künstliche Intelligenzen selbst. Google hat dazu im Mai 2017 das AutoML-Projekt gestartet, welches zum Ziel hat, künstliche Intelligenzen durch künstliche Intelligenzen zu entwickeln. Von dieser Entwicklung profitieren derzeit besonders die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen und AI-Roboter der nächsten Generation.

Inzwischen ist diese Entwicklung so weit fortgeschritten, dass diese durch eine AI entwickelte künstliche Intelligenzen besser sind als die durch den Menschen entwickelte. AutoML dient als eine Art Moderator, der die Entwicklung der sogenannten Child-AI überwacht. Im Falle von NASNet, ein Netzwerk, welches Objekte in Bildern und Videos erkennt, überprüfte die übergreifende AI die Erkennungsrate von NASNet und korrigiert dessen Ergebnisse, so dass das Netzwerk zur Erkennung entsprechend verbessert wird. Das Training einer bestimmte Bibliothek wurde mehr als tausendmal wiederholt – eingeleitet durch die überwachende AutoML-AI.

Nach dieser Anlernphase erkannte NASNet Objekte mit einer Genauigkeit von 82,7 %, was um 1,2 % besser ist, als von Menschen trainierte Netzwerke. Diese 1,2 % klingen nun nach nicht viel, sind aber nur ein erster Schritt dieser autonomen künstlichen Intelligenzen. Werden die Datenmengen nun größer und die jeweiligen Anwendungen komplexer, vergrößert sich der Vorsprung weiter.

Solche durch eine AI erstellten Trainingsalgorithmen haben allerdings noch einen Nachteil: Sie benötigen mehr Daten als ein manuelles Training und je nach Anwendungen auch noch deutlich mehr Zeit. Da hier aber ein automatisierte Prozess angewendet werden kann, der zudem mit dem Angebot an Rechenleistung gut skaliert, ist dies kein direkter Nachteil.

Die jüngste Entwicklung ruft allerdings auch Bedenkenträger auf den Plan, die in dieser Entwicklung eine Gefahr sehen. Amazon, Facebook, Microsoft, Apple und viele andere Unternehmen haben sich selbst dazu aufgefordert entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Die Electrical and Electronics Engineers (IEE) haben dazu ethnische Standards für künstliche Intelligenzen aufgestellt. Bei Google selbst soll ein Team des DeepMind-Projektes, welches auch hinter AutoML steht, entsprechende Richtlinien aufstellen. Auch Personen wie Elon Musk haben solche Entwicklungen bereits als gefährlich bezeichnet und wollen eine Regulierung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5424
Wie soll das denn funktionieren? Wenn ich dem Google-Teil sage, wie ein Auto auszusehen hat, und das eine ganze Masse an Leuten tut, die meine Fehler eventuell korrigiert, verstehe ich ja, dass die Maschine besser ist als ein einzelner, nämlich genauso gut, wie das Kollektiv.

Aber wenn die Maschine sich selbst beibringt, wie ein Auto aussehen soll, ist das sinnlos - das muss man ihr anlernen, aber sie kann sich rein logisch betrachtet nie darin über das Maß verbessern, als sie vom Menschen Input bekommen hat.

Das würde ja sonst heißen, dass sie beispielsweise sagt: Bei 90 von 100 Menschen ist am Fuß ein Schuh, also gehört ein Schuh zu einem Menschen - folglich sind Menschen ohne Schuhe weniger präzise tatsächlich Menschen...
Also irgendwie kommt mir es vor, dass es Marketing ist, was hier Google meint, erfunden zu haben, genauso wie diese angeblichen 4D Kameras von irgendeiner Hochschule.
#10
Registriert seit: 01.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
@oooverclocker
Ja das macht den Menschen aus. Allerdings müssen wir Menschen ja auch erst einiges lernen. Bin aber ganz deiner Meinung.
Klar könnte man sagen, dass unser Gehirn eine Art BIO-Computer ist mit einer bestimmten Kapazität und einer enormen Plastizität. Auch im hohen Alter. Allerdings - und das macht dem Menschen aus - können wir Informationen nach Sinn und Vorteil effektiv filtern und verarbeiten. Außerdem haben wir die Fähigkeit uns selber zu reflektieren und zu korrigieren. Aber bei der heutigen Zeitgeschichte habe ich da manchmal meine Zweifel. Egal.
Was alles innerhalb in einem Neuron(Zelle), mit bis zu 20000 - 30000 Axionen!, bei Reiz zu anderen Neuronen stattfindet, das wurde noch gar nicht wirklich erforscht. Ein Kosmos im Kleinen. Nur das "verdrahten" der Neuronen macht noch lange nicht intelligent. Deswegen kann ein Computer und eigens dafür geschriebene Software/Entscheidungswege nicht den Mensch ersetzen. Er kann nur nüchtern die Fakten hernehmen und bei Entscheidungen helfen. Aber das Problem liegt am Menschen selber, wenn er das Ergebnis der KI nicht in Frage stellt. Da sehe ich die größte Gefahr für die Menschheit. Der Computer sollte uns unterstützen, nicht die Entscheidung abnehmen. Darum finde ich es gut, dass die Ethik diesbezüglich schon Regelungen formuliert. Ob die in 50 Jahren noch gültig sind, dass kann keiner sagen.
#11
Registriert seit: 10.12.2015
Hamburg
Matrose
Beiträge: 1
Es gibt ein ganz gutes Video mit einer m.E. ziemlich professionellen Abschätzung der Auswirkungen von "KI" auf Arbeitsplätze in verschiedensten Branchen - für mich im Ausmaß erschreckend:"Humans need not apply" https://youtu.be/7Pq-S557XQU
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11847
Zitat Lumyx;25999884
Es gibt ein ganz gutes Video mit einer m.E. ziemlich professionellen Abschätzung der Auswirkungen von "KI" auf Arbeitsplätze in verschiedensten Branchen - für mich im Ausmaß erschreckend:"Humans need not apply" Humans Need Not Apply - YouTube

Sicherlich werden gewisse Jobs von Technologie ersetzt werden. Das geschieht schon seit Jahrhunderten auch unabhängig von der IT.
Vor der Erfindung der Kettensäge brauchte man z.B. viel mehr Holzfäller ;)

Der Staat muss und wird langfristig eingreifen und in erster Linie die Arbeitszeiten reduzieren (wie schonmal nach der Industrrialisierung geschehen als 12h Tage üblich waren). Die Alternative kann ja nicht sein, auf Technologie zu verzichten, nur damit Menschen die Möglichkeit haben, sich für etwas was sonst die Technologie erledigen könnte, abzurackern!
Damit würden wir uns absichtlich das Leben schwerer machen als wir könnten.


Zitat Bitmaschine;25998597
Viele Autoren von Science Fiktion haben sich schon im letzten Jahrhundert darüber ausführlich Gedanken gemacht. Ich lese gern und viele von.

Diese ganzen Autoren waren aber keine Informatiker.
Ein mal mehr muss ich wiederholen: Die jetztigen Bestrebungen haben absolut nichts mit einem künstlichen Bewustsein zutun!
Das ist etwas ganz anderes als was man in der Industrie als KI bezeichnet.
Ohne Bewustsein ist das ganze nur genau dort eine Gefahr wo sie auch entspringt: Der Sciene-FICTION.
#13
Registriert seit: 01.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Zitat DragonTear;26000441

Diese ganzen Autoren waren aber keine Informatiker.
Ein mal mehr muss ich wiederholen: Die jetztigen Bestrebungen haben absolut nichts mit einem künstlichen Bewustsein zutun!
Das ist etwas ganz anderes als was man in der Industrie als KI bezeichnet.
Ohne Bewustsein ist das ganze nur genau dort eine Gefahr wo sie auch entspringt: Der Sciene-FICTION.


Mhhh, was glaubst du waren dann diese Autoren von Science Fiktion? Ist nicht ein Teil des Physik-, Mathe-, Astronomie-, Chemiestudiums auch die Informatik ein Muss? Vom Abi mal ganz abgesehen. Meinst du wirklich Science Fiktion Autoren haben von der Materie keine Ahnung von dem sie schreiben? Selbst wenn, dann kann man doch auch Informatikexperten fragen. Hier mal ein Link mit all den Autoren: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Science-Fiction-Autoren. Vieles was in Science Fiktion beschrieben wurden sind heute Realität (z.B.: der Kommunikator in Enterprise, Flachbildschirme, Deep Blue, Laser, Plasma-Antriebe, Prozessorstrukturen, ....)
Du unterstellst der Wissenschaft, Visionäre und Autoren gerade völlige Unfähigkeit. Achte doch bitte auch auf deine Rechtschreibfehler.
Ich will die ganze Diskussion mal verschärfen und behaupten, dass Informatiker nur so schlau sind, was die Hardware hergibt. Wer entwickelt denn die Hardware? Informatiker?
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11847
Habe nicht behauptet dass es keine Vorhersehungen in der Literatur gäbe, aber nur dass sie im Bezug auf KI, keine Ahnung von der Machbarkeit in nächster Zeit haben.
Wie gesagt gibt es nunmal einen Unterschied zwischen den analytischen KIs an denen geforscht wird, und denen mit (zerstörerischem) Willen aus der Literatur.

Und wo hab ich irgendwas von Wissenschaftlern, oder Visionären geschrieben?
Interpretier bitte nicht mehr in meine Beiträge als nötig...

Zitat Bitmaschine;26000761
Achte doch bitte auch auf deine Rechtschreibfehler.

Wenn man sonst keine echten Argumente hat, kann man ja dadrauf eindreschen, was? ;)

Zitat Bitmaschine;26000761
Ich will die ganze Diskussion mal verschärfen und behaupten, dass Informatiker nur so schlau sind, was die Hardware hergibt. Wer entwickelt denn die Hardware? Informatiker?

Was genau soll das aussagen?
Beschäftige dich ein wenig mit der Historie der Informatik. Dann merkst du schnell das extrem viele Dinge, insbesondere bekannte und täglich genutzte Algorithmen, bereits definiert wurden, bevor es Hardware gab, welche diese real ausführen konnte.
Auch für neuronale Netze gilt das im Prinzip. Viele Ideen gab es schon Ende der 80er und genetische (gewissermaßen lernfähige) Algorithmen wurden in den 90ern sogar getestet. Erst in den letzten 10 Jahren, konnte die Hardware daraus halt praktische Anwendungen ermöglichen.
#15
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 720
KI News über KI News nur nie kommt was in der Praxis an, erinnert mich an die Super Akkus.
#16
customavatars/avatar182491_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2351
Zitat Bitmaschine;26000761
Ist nicht ein Teil des Physik-, Mathe-, Astronomie-, Chemiestudiums auch die Informatik ein Muss? Vom Abi mal ganz abgesehen.


Weder im oder für das Abitur, noch im Chemiestudium ist Informatik ein muss. Man kann promivieren ohne nur eine einzige Zeile Code oder ähnliches geschrieben zu haben. Woher nimmst du diese Annahme? :hmm:
#17
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1131
Zitat Zero-11;26002548
KI News über KI News nur nie kommt was in der Praxis an, erinnert mich an die Super Akkus.


Was meinst du? In den letzten 10 Jahren hat die KI und auch die Robotik erschreckende Fortschritte gemacht. Alleine so ein Scheiss wie Alexa oder Siri wäre früher nicht möglich gewesen obwohl das nur eine vergleichsweise simple KI ist. Wir haben (fast) vollautonome Fahrzeuge und es gab mehr als genug Studien zu selbstlernenden KIs die auf soziale Netzwerke losgelassen wurden.
Der Einfluß der KI ist allgegenwärtig.

Langsam muss diese Entwicklung gestoppt werden, denn jede KI ist nachteilig für den Menschen. Sei es weil sie ihn in seiner Faulheit unterstützt oder ihn obsolet macht.
Wenn es wirklich eine KI gibt die effizienter programmieren kann als ein Mensch ist das schon ein ziemliche großes Risiko, denn eine überprüfung des Codes ist dann nur schwer und zeitverzögert möglich. Wer garantiert das eine KI in ein paar Jahren nicht vor dem Menschen versteckt lernt?

Auf diesem Gebiet wird sich in den nächsten Jahren noch verdammt viel Unheil auftürmen :(
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11847
Wie kann man nur so negativ drauf sein? :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]