> > > > Deutsche zahlen im Europavergleich zu viel für mobiles Datenvolumen

Deutsche zahlen im Europavergleich zu viel für mobiles Datenvolumen

Veröffentlicht am: von

telekomvodafonetelefonicaDeutsche müssen für mobiles Surfen scheinbar deutlich tiefer in die Tasche greifen als Einwohner in den andern europäischen Ländern. Nach einer Studie des finnischen Unternehmens Rewheel ist das mobile Datenvolumen in zehn Ländern günstiger als in Deutschland. Dort kann man für etwa 30 Euro im Monat ohne Limit surfen und muss nicht befürchten, dass die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Die Anbindung liegt dabei mindestens bei 3 Mbit/s, was für die meisten Aufgaben ausreichend sollte. 

Ganz besonders wird Litauen hervorgehoben. Dort bekommt der Kunde für gerade einmal 15,75 Euro eine echte LTE-Flatrate und muss nicht auf den Datenverbrauch achten. In Deutschland hingegen müssen durchschnittlich für etwa 15 GB rund 25 Euro im Monat gerechnet werden. Um in Deutschland an einen ungedrosselten Vertrag zu kommen, führt aktuell kein Weg an der Telekom vorbei. Der Netzbetreiber bietet diese Möglichkeit als einziges Unternehmen an und verlangt dafür knapp 200 Euro monatlich.

Auch unsere direkten Nachbarn Österreich und die Schweiz stehen deutlich besser da. Dort werden für rund 30 Euro im Monat 30 GB Datenvolumen angeboten, womit der Kunde pro Gigabyte gerade einmal 1 Euro monatlich zahlen muss.

Vodafone hat sich als Netzbetreiber zu der Studie bereits geäußert und sieht keinen Handlungsbedarf. "Bei uns kann man in den ersten zwölf Monaten für 70 Euro 50 Gigabyte bekommen", so Vodafone-Pressesprecher Thorsten Georg Höpken.

Die hohen Preise für mobiles Internet in Deutschland sind laut Expertenmeinungen vor allem auf den fehlenden Wettbewerb zurückzuführen. Mit drei Netzbetreibern teilen sich die Anbieter die Kundschaft auf und der Kunde ist letztendlich gezwungen die verlangten Preise zu bezahlen. Auch die weggefallenen Roaming-Gebühren innerhalb der EU haben keine großen Veränderungen auf dem Gesamtmarkt gebracht. Damit scheint sich bereits anzudeuten, dass sich an der Situation auch in den kommenden Jahren nichts ändern wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2431
Zitat [W2k]Shadow;25992737
Die Menge allein machts aber nicht, da gehts auch um deren Verteilung, ...

Man muss in D quasi ganz D abdecken, wo hingingen in Norwegen eben nicht das ganze Land so abgedeckt werden muss.

Davon ab ist für Norwegen das Internet ja kein „Neuland“ mehr :)


Argumente benötigen eine gewisse Grundlage.

Gerade in den drei skandinavischen Ländern ist LTE deutlich flächendeckender ausgebaut als in Deutschland. Mach doch einfach mal den test und fahre raus aus der Stadt. In Schweden hat man sogar am Polarkreis und höher, wo nun wirklich kaum jemand wohnt, LTE.
#28
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1422
Zitat ssj3rd;25992508
Hier wird tatsächlich Finnland als vorzeige Land gegenüber Deutschland verwendet ? Finnland hat knapp 6 Millionen Einwohner, Deutschland hat fast das 15 fache !

Österreich ist genau so ein dämliches Beispiel mit ihren mickrigen 9 Millionen Einwohnern.
Noch mal: wir haben 82! Millionen !

Wir haben die meisten Einwohner in ganz Europa, dass ist wohl nicht jedem bewusst. Und dann kostet es dementsprechend auch um einiges mehr (Netzlast, Kapazitäten, Funkzellen/Maste etc) . Ist logisch, oder ?


Nope ist es nicht. Du scheinst zu vergessen, dass mit 15x mehr Einwohnern 15x mal Umsatz gemacht werden kann.
Ausserdem ist das allein schon geographisch etwas schwerer zu versorgende Österreich sicher nicht so effektiv zu machen wie in Deutschland. Ist logisch, oder?
#29
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19848
Zitat ~DeD~;25992787
Argumente benötigen eine gewisse Grundlage.

Gerade in den drei skandinavischen Ländern ist LTE deutlich flächendeckender ausgebaut als in Deutschland. Mach doch einfach mal den test und fahre raus aus der Stadt. In Schweden hat man sogar am Polarkreis und höher, wo nun wirklich kaum jemand wohnt, LTE.
Zitat jrs77;25992766
Finnland hat die gleiche Fläche wie Deutschland, und hat eine wesentlich bessere Abdeckung der Fläche als Deutschland, selbst dort, wo so gut wie keine Menschen wohnen hat man noch Netz und Geschwindigkeit, weil die Mobilfunkanbieter per Gesetz dazu verpflichtet sind, die ganze Ladesfläche adzudecken.
Das hat rein gar nichts mit der Einwohnerzahl zu tun.

Die Netzlasten und Kapazitäten haben auch nichts mit der Abdeckung der Fläche zu tun. Sobald die Masten und Infrastruktur in der Fläche erst einmal stehen, ist es relativ einfach die Kapazitäten zu erweitern. Da kommen dann nämlich einfach weitere Transponder an den Mast dran, die aber eben von der 15-fachen Menge der Nutzer finanziert werden.



Du hast es nicht begriffen, oder? Finnland hat eine bessere Abdeckung als Deutschland in der Fläche, völlig ungeachtet der Verteilung der Menschen im Land. In der nördlichen Hälfte Finnlands wohnen weniger als 10% der Menschen, und dennoch hat mal so gut wie überall Netz und Geschwindigkeit. Das ist per Gesetz so festgelegt, daß die Mobilfunkanbieter die ganze Fläche abdecken müssen, nicht nur dort wo Menschen wohnen.

Ich wohnen jetzt seit knapp 15 Jahren in Finnland, und es ist immer wieder erstaunlich, wie viel besser die Dinge funktionieren, wenn sich die Politiker eben nicht komplett von der Wirtschaft kaufen lassen.
Und es ist auch erstaunlich, wie die Deutschen das auch noch dulden. Alles das, was hier jetzt gerade geschrieben wurde, über die Verteilung der Menschen in der Fläche, etc sind genau die Phrasen, die die Mobilfunkanbieter heranziehen um es als Problem darzustellen. Es gibt hier aber schlichtweg kein technisches Problem. Alles was die Mobilfunkanbieter machen müssten, wäre mehr Hardware aufzustellen, das kostet aber eben Geld, und das wollen die nicht ausgeben, da das die Gewinne schmälert.
Wie gesagt, in Finnland wurde das Problem ganz einfach per Gesetz gelöst, was die Mobilfunkanbieter zum Ausbau verpflichtet.
Und wie ist der LTE-Mast angebunden? Bei einer Auslastung von 3-15 Usern in Finnland ist das glaube ich keine Herausforderung, in D reden wir von anderen Abbildungen.


Edit:
Versteht mich nicht falsch, ich finds auch mehr als daneben, aber ich verstehe zumindest, dass es technisch in D einer Investition bedarf, die eben nicht nur das LTE-Netz selbst, sondern auch die Infrastruktur dazu betreffen.
#30
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
Ändert doch nichts an der Tatsache, daß Du in Deutschland 15x soviele Menschen hast, die das finanzieren könnten.

Im Gegenteil, die weiten Teile Finnlands anzubinden, in denen niemand wohnt kommt hier die Anbieter wahrscheinlich sogar teurer.
#31
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19848
Kommt drauf an, wenn ich da per LTE-Mesh oder sonstwas arbeite, kanns günstiger sein, wäre aber für die Bandbreite ein Thema.

Ich bin kein Experte für Mobilfunk.
#32
Registriert seit: 01.01.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Zitat tobsel;25991268
Ich hoffe in der Studie wurde auch berücksichtigt wie sich die Bevölkerung in den jeweiligen Ländern auf Städte und „Land“ verteilt. Natürlich ist es einfacher in Ländern mit einigen großen Städten in denen 90% der Bevölkerung leben Infrastruktur bereitzustellen. Hier in Deutschland ist es eben nicht so einfach und mit hohen Kosten verbunden das ganze Land auszustatten.

Dennoch rechtfertigt das natürlich die doch hohen Preise der Anbieter nicht unbedingt aber zumindest ein Grund warum die Preise hier höher sind als anderswo


Die Theorie klingt gut, bis Du mal nach Finnland gehst und das Handy benutzt.
Die haben LTE, überall. Es reicht wenn im Umkreis von 50km ein Bauernhaus steht.

In Deutschland bricht mein LTE und besonders das telefonieren schon ab wenn ich nicht mehr München Zentrum, sondern München Ostbahnhof stehe.

Also es ist sogar schlimmer als im Artikel beschrieben. Nicht nur hat ein Land mit 15x weniger Leuten bei selber Fläche bessere Preise, sie haben auch noch bessere Infrastruktur.
#33
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1150
Die Frage ist ja, ob die jetzigen LTE "Masten" die zb in Finnland stehen auch für 15x so viele Menschen ausreichen würden ?
Kann ich mir fast nicht vorstellen..

Technik für 6 Millionen oder 82 Millionen bereitzustellen macht schon ein Unterschied aus.
#34
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19848
Ja, auch das.
#35
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2822
Wenn die auch für 15x soviele Leute reichen würden, würden die ja mit den 14fach überschüssigen Kunden einfach nur Geld drucken.

Aber Nein, es wird nicht reichen. Aber es wäre ja Geld für mehr Elektronik da. Die Masten stehen ja schon.
#36
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11242
Die EU hat Roaming doch vorgeschrieben.
Warum nicht schauen ob die billigsten Anbieter in der Liste auch LTE bei Roaming anbieten, und dort eine Sim holen?

Was spräche dagegen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]