> > > > Amazon erhöht Kosten für Lieferungen mit Prime Now

Amazon erhöht Kosten für Lieferungen mit Prime Now

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon erhöht die Preise für besonders schnelle Lieferungen über Prime Now. Während Kunden bisher ab einem Bestellwert von 20 Euro keinen Aufpreis für die Lieferung innerhalb von zwei Stunden zahlen mussten, werden dafür zukünftig 3,99 Euro fällig. Erst ab einem Bestellwert von über 40 Euro entfallen die Zusatzkosten auch weiterhin.

Den genauen Grund nannte Amazon zwar nicht, aber vermutlich stecken dahinter höhere Kosten für die Lieferung.

Für die noch schnellere Zustellung innerhalb einer Stunde werde die Gebühr ebenfalls erhöht. Kostete diese bisher 6,99 Euro, werden nun 7,99 Euro fällig.

Prime Now von Amazon ist auch weiterhin lediglich in Berlin und München verfügbar. Zudem fällt das Sortiment deutlich kleiner aus und nur ausgewählte Produkte können besonders schnell bestellt werden. Ob Kunden die Option Prime Now trotz der Preiserhöhung weiterhin nutzen, bleibt dabei offen. Eventuell überlegen sich Kunden nun zwei Mal, ob die Lieferung über Prime Now oder den gewöhnlichen, kostenfreien Versand, der allerdings mehr Zeit in Anspruch nimmt, erfolgen soll. Genaue Zahlen gibt der Händler an dieser Stelle allerdings wie üblich nicht heraus.

Ebenfalls unbekannt bleibt, ob Amazon den Service auf weitere Städte ausbauen wird. Es ist durchaus möglich, dass der Versandhändler weitere Städte erschließen möchte und deshalb bereits im Vorfeld die Preise etwas erhöht. Dies wird sich allerdings erst in Zukunft zeigen müssen.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1118
Lieferung innerhalb von 2 Stunden darf auch gerne was extra kosten.
Lieferung innerhalb einer Stunde ist für ein riesiges Unternehmen wie Amazon das wirklich alles führt schon eine beachtliche Leistung. Logistisch wie auch Unternehmerisch.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11092
Würde mich nicht wundern, wenn schon die angegebene Lieferzeit am nächsten Tag extra kostet. Amazon schafft es doch bei Prime jetzt schon teilweise nicht, die zugesicherte Lieferzeit einzuhalten, seit der eigene Dienst fährt.
#3
Registriert seit: 01.01.2016

Gefreiter
Beiträge: 58
Zitat Hardwarekäufer;25862878
Würde mich nicht wundern, wenn schon die angegebene Lieferzeit am nächsten Tag extra kostet. Amazon schafft es doch bei Prime jetzt schon teilweise nicht, die zugesicherte Lieferzeit einzuhalten, seit der eigene Dienst fährt.


Tun sie nicht? Wo?
Uns noch nicht aufgefallen. Allerdings liefert Amazon auch nicht mit eigenem Service in München glaube ich. Zumindest steht immer die Post vor der Tür.

Zum Thema:
Für einen 1-2h Service ist es schon ok die Preise zu erhöhen. Das was sie da vorher verlangt haben war ja nun nicht gerade teuer für offensichtliche Notfalleinkäufe.
Zumal 2h weiterhin kostenlos bleibt bei nur 40 Euro Bestellwert. So gering fallen unsere Amazonrechnungen selten aus.
#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Direkt am nächsten Tag klappt bei mir auch nicht immer. "Versendet" wird zwar recht schnell, allerdings ist das dann nur die elektronische Übermittlung der Daten an DHL.
#5
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1026
Wenn man Prime hat und die Lieferung trotz Bestätigung nicht am nächsten Tag erscheint:

Anazon anrufen, gibt immer mindestens einen Monat Prime oben drauf.
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11092
Wenn man dauerhaft Prime-Kunde ist bringt einem der Monat extra aber auch nichts. Ich zahle jedes Jahr für den Prime-Dienst. Soll ich sammeln und in X Jahren wird das Abo automatisch verlängert? Wenn ich das kündige, dann habe ich keinen Bock mehr auf prime - da bringt mir ein Monat extra auch nix.
#7
customavatars/avatar274106_1.gif
Registriert seit: 07.09.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 350
Zitat Hardwarekäufer;25864658
Wenn man dauerhaft Prime-Kunde ist bringt einem der Monat extra aber auch nichts. Ich zahle jedes Jahr für den Prime-Dienst. Soll ich sammeln und in X Jahren wird das Abo automatisch verlängert? Wenn ich das kündige, dann habe ich keinen Bock mehr auf prime - da bringt mir ein Monat extra auch nix.


Falsch, der Gratismonat wird in deiner jährlichen Zahlung verrechnet. So kenne ich es zumindest von einem Kumpel.
#8
Registriert seit: 18.09.2017

Gefreiter
Beiträge: 54
In den Städten, ist das bei Computerteilen, wie hier in Wien egal. Den oft kauft man bei den Händlern vor Ort nicht nur billiger. Man hat auch bei den Größeren das Teil nächsten Tag und kann es im Geschäft abholen ohne Versandkosten zu zahlen.
Vielleicht nicht ganz so bequem wie bei Amazon weil man das Teil dann abholen muss. Aber dafür kann man sehr oft sparen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]