> > > > 160 TBit/s: Facebook, Microsoft und Telxius verlegen Kabel durch den Atlantik

160 TBit/s: Facebook, Microsoft und Telxius verlegen Kabel durch den Atlantik

Veröffentlicht am: von

microsoft 2

Die beiden Technikkonzerne Facebook und Microsoft verlegen gemeinsam mit Telxius, einem Tochterunternehmen von Telefónica, ein Unterseekabel durch den Atlantik. Das Kabel wird eine Länge von etwa 6.600 km aufweisen und reicht vom spanischen Bilbao bis nach Virginia Beach, an der Küste von Virginia, USA. Das Projekt wurde Marea getauft, was für Tide bzw. Gezeiten steht.

Die Standorte Bilbao und die Küste von Virginia sind derart gewählt, dass von den Küstenorten aus weitere schnelle Verbindungen zu erreichen sind. Von Europa aus z.B. weitere schnelle Seekabel nach Afrika, den mittleren Osten und Asien. Das Seekabel wird in der Lage sein, eine Bandbreite von 160 TBit/s zu erreichen. Dies entspricht der gleichzeitigen Übertragung von 71 Millionen HD-Videostreams. An beiden Standorten landen bereits mehrere Seekabel, häufig aber kürzere, an. Um im Falle einer Naturkatastrophe keine Schäden an allen Kabeln zu riskieren, sind die einzelnen Punkte, an denen die Kabel an die Küste geführt werden, einige Kilometer voneinander entfernt.

Marea soll den zunehmenden Bedarf an schnellen Verbindungen zwischen Europa und dem nordamerikanischen Kontinent decken. Microsoft und Facebook sind vor allem durch die Standorte für die Rechenzentren darauf angewiesen, die auch untereinander häufig Daten austauschen müssen. Ob die Kapazitäten auch anderen Unternehmen zur Verfügung stehen, ist derzeit nicht bekannt.

Das Seekabel wird in Tiefen von bis zu 3.350 m verlegt und ist etwa 50 % dicker als ein typischer Gartenschlauch. Im Inneren befinden sich acht Paare einer Glasfaser für die eigentliche Übertragung. Umschlossen sind die Glasfaserpaare von einem Mantel aus Kupfer und darum wiederum einem aus Hartplastik, der das Kabel vor Beschädigungen schützen soll. Eine wasserdichte Gummierung bildet die letzte Schicht. An den Küstenbereichen wird das Kabel außerdem von im Meeresboden vergraben, um es vor Schäden durch das Fischen (Schleppnetze etc.) zu schützen.

Die ersten Bauarbeiten für Marea begannen bereits im August 2016. Das Kabel befindet sich inzwischen auf und unter dem Meeresboden. Ab Anfang 2018 sollen dann die ersten Daten den Atlantik durchqueren. Über die Kosten machen die Unternehmen keinerlei Angaben.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
160 TBit/s: Facebook, Microsoft und Telxius verlegen Kabel durch den Atlantik

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]