> > > > Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Veröffentlicht am: von

ethereum Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kryptowährungen.

Zunächst einmal zur aktuellen Situation bei Ethereum und dem dazugehörigen Ether: Auch heute Vormittag lag der Kurs des Ether weiterhin bei unter 200 US-Dollar, befand sich am Wochenende aber auch einmal unter der 150-US-Dollar-Marke. Eine kurzfristige Kurzsteigerung ist derzeit nicht zu erwarten. Hier gilt es die zu erwartenden Wechselwirkungen mit den Bitcoins abzuwarten – dazu aber nun etwas mehr.

Bitcoins haben sich in den vergangenen Monaten in gewisser Weise etabliert. Der Kurs verblieb über Monate hinweg über der 2.000-US-Dollar-Marke. Doch bei den Bitcoins stehen größere Änderungen an. Um den aktuellen Gegebenheiten einer Kryptowährung inklusive Blockchain gerecht zu werden, sollen die Blockgröße in der Blockchain von 1 auf 2 MB erhöht werden. Da die Blockchain über ein Konsensverfahren geschaffen und verwaltet wird, müssen solche Änderungen von allen Teilnehmern genutzt werden. Da es aber auch Widerstand gegen die Maßnahmen gibt, könnte es auch zu einer Spaltung kommen.

Die nun anstehende Aktualisierung hört auf den Namen Segregated Witness oder kurz Segwit2x. Darin behoben wird auch eine mögliche Schwachstelle im Verfahren, die es möglich macht, Transaktionen zu manipulieren. Im Fokus aber steht die Erhöhung der Blockgröße, was mehr Transaktionen pro Block ermöglichen soll. Derzeit kommt es hier zu Engpässen, was zu steigenden Transaktionsgebühren führt. Damit Bitcoin aber weiter mitwachsen kann, muss hier gegengesteuert werden. Selbst mit einem Maximum von 4 MB pro Block soll hier aber eine Limitierung gegeben sein – so Kritiker.

Über eine P2P-Lösung Lightning Network sollen Transaktionen auch außerhalb der Blockchain möglich sein. Diese sind innerhalb des Lightning Network möglich und bieten sich dort an, wo regelmäßig Zahlungen zwischen zwei Parteien durchgeführt werden. Ein Guthaben wird im Lightning Network hinterlegt.

Mindestens 95 % der Bitcoin-Miner müssen den Änderungen zustimmen. Derzeit liegt die Akzeptanz bei bei 87 % und steigt weiter. Dennoch könnte es zu einer Spaltung kommen, wenn die 95 % nicht zusammenkommen. Eingeführt werden soll Segwit2x ab dem 26. Juli. Die Umsetzung samt Lightning Network soll im August erfolgen. Die Verdopplung der Blockchain wird vermutlich im November umgesetzt.

Im Umfeld der Umstellung ab dem 26. Juli kann es zu Problemen bei Transaktionen kommen. Daher raten die Bitcoin-Entwickler selbst davon ab, in diesem Zeitraum mit Bitcoins zu handeln. Private Wallets sollten gesichert werden. Es wird mit größeren Kursschwankungen gerechnet – deren Auswirkungen zeigen sich bereits jetzt. Wer mit Bitcoins handelt oder diese für Zahlungen verwendet, sollte öfter auf bitcoin.org vorbeischauen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11841
Zitat Simpl3Moe;25685695
Ich habe mich jetzt nur kurz in das Thema eingelesen aber wenn ich das richtig verstanden habe, dann berechnen die Miner die Blockchain/Datenbank. Ohne diese Datenbank kann es kein Währungssystem/Datensystem geben.

Daher ist das eine Art der Bezahlung für die Bereitstellung der Rechenleistung um die Datenbank online zu halten.

Nichts anderes machen die 1000 Hosting Anbieter. Sie bieten Rechenleistung für Betrag X. Ob ein Blog o.ä. ein realer Gegenwert ist, muss man dann selber entscheiden.

Ja, der Unterschied ist allerdings das Verhältnis zwischen dem Ressourcenaufwand, und dem Geld-Wert der in Kryptowährung dabei rauskommt. Diese liegen ziemlich nah beinander.
Ein Blog ist ein schlechter Vergleich denn mit dem verdient der Nutzer natürlich meist garkein Geld, dafür braucht dieser aber auch keine hunderte Watt! Das fällt halt unter "Luxus" den sich die meisten Leute in irgendeiner Form leisten.
Vergleiche das minen aber eher mit dem hosting eines Shops. Dieser verdient schnell mal tausende im Monat, aber die Ressourcen fürs Hosting kosten keine 100€. Also ganz andere Verhältnisse.
#21
Registriert seit: 11.06.2011
Planet Erde
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1336
Tja, jetzt ist der Preis von 117 € wieder bei 220 € innerhalb von weniger als 48 h. Hoffentlich habt ihr eure Taschen voll gemacht, weil schneller kann selbst die EZB kein Geld drucken.
#22
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ne die "Blase" ist doch schon geplatzt :D:D:D:D:D:D Das stimmt alles nicht, ist bestimmt illegal :D:D:D:D
#23
Registriert seit: 19.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1894
Zitat cisto1999;25685559
Die Technologie hinter dem Mining ist sicher interessant und für viele gute Zwecke einsetzbar. Das Mining selbst finde ich allerdings deshalb scheiße, weil hier nichts "erwirtschaftet" wird - es wird nur massenhaft Energie vernichtet, ohne dass ein realer Gegenwert geschaffen würde. Ich finde, dass so ein System die Menschheit nicht weiterbringt. Mir ist klar, dass das im Spekulationsgeschäft der Börsen nicht viel anders ist. Mehr Verteilungsgerechtigkeit wird dadurch letzten Endes auch nicht geschaffen - im Gegenteil.


Wie schon oben geschrieben garantiert Mining die Sicherheit des Systems, ohne Mining kann die Währung gar nicht funktionieren. Wenn man bedenken wegen des Energieverbrauchs hat sollte man nicht vergessen dass bei nicht digitale Währungen sogar deutlich mehr Resourcen verwendet werden für die Sicherheit und Aufrechthaltung des Bankensystems.
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11841
Zitat LD;25688145
Wenn man bedenken wegen des Energieverbrauchs hat sollte man nicht vergessen dass bei nicht digitale Währungen sogar deutlich mehr Resourcen verwendet werden für die Sicherheit und Aufrechthaltung des Bankensystems.

Hast du dazu irgendwelche Daten?
Du kannst auch schlecht das BC System mit rund 1 Billion Umsatz, mit dem digitalen Geldsystem der ganzen Welt vergleichen.
#25
customavatars/avatar201430_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Berlin/65
Korvettenkapitän
Beiträge: 2292
Kryptowährungen funktionieren sehr gut als das wofür sie momentan (teilweise) verwendet wird. Günstiger kann man einen Betrag nicht anonym von A nach B bringen. Selbst Goldbaren werden registriert, ebenso wie Bargeld an sich. Bei Kryptowährungen hast du Source und Destination. Wenn du es richtig machst, kannst du alles dahinter verschleiern. Bevor Silk Road hochgenommen wurde (Die sehr lesenswerte Geschichte gibt es hier!), ist es auf einen Umsatz von 1,2 Milliarden US$ gewachsen. Das ist vermutlich nur eine kleine Spitze des Eisbergs, es gibt dutzende Märkte für alles im "dark net".

Aber Banken sind nicht blind. An anonymen Währungen haben Sie kein Interesse, jedoch die Blockchain Technik ist für Banken sehr interessant. Wie hier schon öfters erwähnt wurde.

Die Akzeptanz der Kryptowährungen im Alltag wird mMn nicht wirklich steigen, sicher wird es hier und dort ein paar Hipster-Cafes geben, die sich IT-Nerds ins Geschäft ziehen wollen. Aber Sinnvoll ist die Konversion von einer stabilen, staatlich akzeptierten Währung in eine schwankende nicht grade. Das muss sie für einige (sehr illegale) Zwecke aber auch nicht sein.
#26
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17530
So das Thema scheint aber heute Nacht noch zu einem Ergebnis zu kommen, und die Auswirkungen auf den Kurs sind auch erkennbar.
BIP 91 erreicht 80 % - was das für Bitcoin bedeutet | BTC-ECHO
#27
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9097
Bug in Ethereum-Wallet Parity: Kryptogeld im Wert von 26 Millionen Euro geklaut | heise online

Na, und wo sind eure Coins? :fresse:
#28
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17530
Ich hab gar kein ETH :)
#29
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28617
Goil,
Kryptowährung hat so viele Parallelen zu unserem Fiat-Geld.

Scheinbar kann jeder seine eigene Währung schaffen. Müssen nur genug Geld-Geile am Blockchain mitrechnen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]