> > > > Online-Werbung: Studie zeigt, wo sie am meisten stört

Online-Werbung: Studie zeigt, wo sie am meisten stört

Veröffentlicht am: von

In den meisten Fällen wird Werbung von den Anwendern vermutlich eher als störend empfunden. Doch die Differenzierung ist dennoch spannend: Wo stört Werbung am meisten und wo wird sie am ehesten toleriert oder sogar als interessant empfunden? Dem ist man dann auch bei Statista auf den Grund gegangen und hat 1.009 Menschen ab einem Alter von 16 Jahren in Deutschland zwischen dem 17. und 19. Mai 2017 zu ihren Ansichten zu Werbung, nicht nur im Internet, befragt.

So wurde gefragt, in welchem Kontext Werbung eher als störend / sehr störend oder im Gegenteil als hilfreich / sehr hilfreich empfunden wurde. Dabei ergeben sich interessante Kontraste: Als am störendsten wird wenig überraschend TV-Werbung empfunden, die natürlich Filme und Serien sowie andere Sendungen komplett und unüberspringbar unterbricht. Hier gaben 66 % der Befragten an, die Werbung als Störung zu empfinden – nur 32 % bezeichneten sie als hilfreich.

An zweiter Stelle prangen spannenderweise Werbevideos auf Nachrichten-Websites, welche von 64 % der Befragten als störend empfunden werden. Kaum jemand scheint sie außerdem hilfreich zu finden, denn dafür stimmen nur 14 %. 58 % der befragten Deutschen finden Werbung in E-Mail-Newslettern störend und 57 % sind bei Werbung in Suchmaschinen sehr abgeneigt. 54 % fühlen sich von YouTube-Werbevideos gestört und weitere 53 % lehnen Bannerwerbung auf Nachrichten-Websites ab.

Welche Werbung wird denn als hilfreich empfunden? Hier geben immerhin markiert Offline-Werbung direkt im Geschäft die Spitze: Sie wird von 51 % der Befragten als hilfreich / sehr hilfreich verstanden. Und auch wenn 43 % der Befragten Postwurf bzw. Werbesendungen als störend bezeichnen, finden sie zugleich wieder 44 % hilfreich. Hier handelt es sich also um die polarisierendste Werbeform. Alle weiteren Angaben lassen sich wiederum der oben angefügten Infografik entnehmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4546
Hmm. In der Studie taucht Spam gar nicht auf, sehr komisch.

Und Newsletter ist die einzige Werbung, die man abstellen kann und daher eigentlich nicht so nervig sein sollte, eher sehr hilfreich.
#2
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Wo Werbung am meisten stört? Überall.
#3
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3454
Es macht garkein Spaß heutzutage mal einen Film zu schauen auf Prosieben und Co. , weil da bei zwei St. Filmmaterial eine Stunde Werbung folgt.
Bei den Premium Sender wie TNT etc. gehts ja noch , aber die normalen Privaten sind pervers.

Im Internet ist sowohl Mobil als auch am PC ohne Werbeblocker kaum auszuhalten.

Und selbst mit Werbeblocker kommt teils noch Werbung.

Scheiße ist natürlich das auf Seiten wie HWLuxx kein Geld mehr mit den Zeitschriften verdient werden kann und daher lediglich mit klicks was auch dazu führt, dass auch Trolle etc. eher geduldet werden und wenig aussortiert wird woran auch eigentlich auch dieses Forum darunter leidet.

Dieses Forum tue ich mir auch die Werbung an aus Solidarität zu diesem Forum .
#4
customavatars/avatar37401_1.gif
Registriert seit: 24.03.2006
Region Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
Am schlimmsten sind doch die in den Off- und Online-Medien als normale Artikel getarnte Werbeanzeigen/Advertorials.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]