> > > > Online-Werbung: Studie zeigt, wo sie am meisten stört

Online-Werbung: Studie zeigt, wo sie am meisten stört

Veröffentlicht am: von

In den meisten Fällen wird Werbung von den Anwendern vermutlich eher als störend empfunden. Doch die Differenzierung ist dennoch spannend: Wo stört Werbung am meisten und wo wird sie am ehesten toleriert oder sogar als interessant empfunden? Dem ist man dann auch bei Statista auf den Grund gegangen und hat 1.009 Menschen ab einem Alter von 16 Jahren in Deutschland zwischen dem 17. und 19. Mai 2017 zu ihren Ansichten zu Werbung, nicht nur im Internet, befragt.

So wurde gefragt, in welchem Kontext Werbung eher als störend / sehr störend oder im Gegenteil als hilfreich / sehr hilfreich empfunden wurde. Dabei ergeben sich interessante Kontraste: Als am störendsten wird wenig überraschend TV-Werbung empfunden, die natürlich Filme und Serien sowie andere Sendungen komplett und unüberspringbar unterbricht. Hier gaben 66 % der Befragten an, die Werbung als Störung zu empfinden – nur 32 % bezeichneten sie als hilfreich.

An zweiter Stelle prangen spannenderweise Werbevideos auf Nachrichten-Websites, welche von 64 % der Befragten als störend empfunden werden. Kaum jemand scheint sie außerdem hilfreich zu finden, denn dafür stimmen nur 14 %. 58 % der befragten Deutschen finden Werbung in E-Mail-Newslettern störend und 57 % sind bei Werbung in Suchmaschinen sehr abgeneigt. 54 % fühlen sich von YouTube-Werbevideos gestört und weitere 53 % lehnen Bannerwerbung auf Nachrichten-Websites ab.

Welche Werbung wird denn als hilfreich empfunden? Hier geben immerhin markiert Offline-Werbung direkt im Geschäft die Spitze: Sie wird von 51 % der Befragten als hilfreich / sehr hilfreich verstanden. Und auch wenn 43 % der Befragten Postwurf bzw. Werbesendungen als störend bezeichnen, finden sie zugleich wieder 44 % hilfreich. Hier handelt es sich also um die polarisierendste Werbeform. Alle weiteren Angaben lassen sich wiederum der oben angefügten Infografik entnehmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4753
Hmm. In der Studie taucht Spam gar nicht auf, sehr komisch.

Und Newsletter ist die einzige Werbung, die man abstellen kann und daher eigentlich nicht so nervig sein sollte, eher sehr hilfreich.
#2
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Wo Werbung am meisten stört? Überall.
#3
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3731
Es macht garkein Spaß heutzutage mal einen Film zu schauen auf Prosieben und Co. , weil da bei zwei St. Filmmaterial eine Stunde Werbung folgt.
Bei den Premium Sender wie TNT etc. gehts ja noch , aber die normalen Privaten sind pervers.

Im Internet ist sowohl Mobil als auch am PC ohne Werbeblocker kaum auszuhalten.

Und selbst mit Werbeblocker kommt teils noch Werbung.

Scheiße ist natürlich das auf Seiten wie HWLuxx kein Geld mehr mit den Zeitschriften verdient werden kann und daher lediglich mit klicks was auch dazu führt, dass auch Trolle etc. eher geduldet werden und wenig aussortiert wird woran auch eigentlich auch dieses Forum darunter leidet.

Dieses Forum tue ich mir auch die Werbung an aus Solidarität zu diesem Forum .
#4
customavatars/avatar37401_1.gif
Registriert seit: 24.03.2006
Region Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Am schlimmsten sind doch die in den Off- und Online-Medien als normale Artikel getarnte Werbeanzeigen/Advertorials.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]