> > > > NVIDIAs Datacenter wächst stark – GeForce-Geschäft saisonabhängig

NVIDIAs Datacenter wächst stark – GeForce-Geschäft saisonabhängig

Veröffentlicht am: von

nvidia

Im Rahmen der GPU Technology Conference hat NVIDIA die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 veröffentlicht. Diese Veröffentlichung ist aufgrund der Regeln am Finanzmarkt auch einer der Gründe, warum die Keynote der GTC 2017 erst morgen stattfinden wird.

Doch nun zu den Zahlen: NVIDIA kann den Umsatz auf 1,937 Milliarden US-Dollar steigern, was ein Plus im Vorjahresvergleich um 48 %, aber ein Minus zum Quartal zuvor um 11 % darstellt. Dieser Rückgang ist nach einem gewohnt starken vierten Quartal nicht weiter verwunderlich und in der Branche bei allen Unternehmen üblich. Neben dem Umsatz verdient NVIDIA mit diesen guten Zahlen aber auch ordentlich Geld und verbucht einen Nettogewinn von 507 Millionen US-Dollar. Dies stellt ein Plus von 144 % im Vorjahresvergleich und ebenfalls ein Plus von 23 % zum Quartal zuvor dar.

Interessant wird es, wenn man sich die einzelnen Sparten anschaut. Einen Großteil des Umsatz macht NVIDIA weiterhin mit den GeForce-Karten. Der Umsatz beträgt hier mit 1,027 Milliarden US-Dollar in etwa 50 % des Gesamtumsatzes. Das Wachstum des Umsatzes im Jahresvergleich kommt zum Großteil aus dem GeForce-Segment, im Vergleich zum Quartal zuvor muss man aber auch hier einen leichten Rückgang verbuchen.

Die Quadro-Sparte macht etwa 200 Millionen US-Dollar Umsatz und wächst leicht. Deutlich besser läuft es bei den Datacentern und damit den Tesla-Karten, deren Umsatz inzwischen 400 Millionen beträgt. Dies ist ein Plus von 186 % im Vorjahresvergleich und damit auch die Sparte mit dem größten Wachstum. Die Anstrengungen in diesem Bereich scheinen sich für NVIDIA inzwischen immer deutlicher auszuzahlen.

Noch immer keine große Rolle spielt der Automotive-Bereich mit 140 Millionen US-Dollar. Allerdings ist auch hier das Wachstum mit 24 % recht ordentlich. Bis sich die entsprechenden Ambitionen in diesem Bereich durchsetzen könnte es aufgrund der langen Entwicklungszeiten in der Automobilbranche aber auch noch etwas dauern.

In vergangenen Quartal hat NVIDIA zudem 43 Millionen US-Dollar an Lizenzkosten von Intel bekommen, was sicherlich ein nettes Zubrot ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2442
Gratuliere, das Spiele Segment ist beachtlich gestiegen, das darf sich sehen lassen, gut für uns Spieler.
Das kann ich auch gut verstehen, Pascal ist auch ein fantastisch guter Chip, ich habe auch eine derartige Karte, bin restlos begeistert.
Nvidia ist exzellent aufgestellt, von der untersten Leistungsklasse (GTX1030) bis hin zu absoluten HighEnd ist alles bzw für jeden was dabei.
Das die obere Mittelklasse und HighEnd nur wenig im ganzen ausmacht ist also nicht wahr - wie es manche suggerieren wollen, seit der FuryX (2 Jahre) steht bei AMD auf Stillstand in den genannten Regionen, würde AMD bei Vega nicht unbedingt auf HBM2 setzen wollen hätten wird das nicht so klar sehen können.
#2
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8061
Wer sagt denn das die obere Mittelklasse und HighEnd im Ganzen nichts ausmacht? Das sind doch genau die Zweige wo ordentliche Margen und damit Gewinne erzielt werden.
Das was "manche" suggerieren ist, dass neben der Marge auch der Verbreitungsgrad für ein Unternehmen wichtig ist und daher AMD auf Masse fürs erste gesetzt hat. Das AMD so lange für Vega gebraucht hat und das ganze durch HBM2 noch mal nach hinten verschoben wurde finde ich auch nicht gut aber vom Designkonzept würde Vega wohl mit GDDR Speicher nicht so richtig funktionieren.
Deine letzte Aussage verstehe ich nicht wirklich, denn sie macht für mich zumindest keinen Sinn.
#3
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Interessant. Auf der einen Seite wollen die Leute sparen und nicht ihr Geld zum Fenster rauswerfen, auf der anderen Seite sehen sie die Gewinnmargen und haben kein Problem 1.000 € für ne Graka auszugeben, die vllt. nur 500 wert ist.

Und alle finden es toll.

Ich glaub, ich lache in Zukunft einfach allen Leuten ins Gesicht, die behaupten knapp bei Kasse zu sein und ne Graka haben, die größer als die 1070 ist.
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29822
Zitat Soda Yoda;25534413
Könntet ihr bitte das "1,027 Milliarden US-Dollar" in ein 1.027 oder einfach 1027 ändern? Die Amis verwenden Kommas da wo wir Punkte benutzen. Beim ersten mal lesen fand ich Zahl deshalb ziemlich ernüchternd.


Dann würden sie Zahlen aber nicht stimmen. 1,027 Milliarden ist schon richtig.
#5
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18307
Das ist auch nicht ganz korrekt Don. Die Tabelle spricht von Millionen und nicht von Milliarden. Daher sind es (nach Ami-Schreibweise) 1,027mio $)
(wobei Yoda komplett falsch liegt)

1027mio $ sind nach deutscher Schreibweise 1,027mrd $ und in den US 1.027billion $. (Milliarden sind Billion)
.de:
Der . ist das 1000er Trennzeichen, wobei das , das Dezimaltrennzeichen.
.us:
Das , ist das 1000er Trennzeichen, wobei der . das Dezimaltrennzeichen.
Da die Tabelle aber in Englisch ausgeführt ist, steht da also der . für das Dezimaltrennzeichen und das , für das 1000er Trennzeichen.
Die Werte in der Tabelle sind als Millionen dargestellt.
1,027mio sind daher korrekt, da es 1027mio sind. Wenn es als Milliarden dargestellt würde: 1.027billion $.

Daher ist die Tabelle so korrekt.
#6
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2442
Zitat Shevchen;25534447
Interessant. Auf der einen Seite wollen die Leute sparen und nicht ihr Geld zum Fenster rauswerfen

Ich glaube du verkennst die Lage, das Geschäft mit der oberen Mittelklasse und HighEnd hat Nvidia seit mehr als einem Jahr quasi allein inne, da AMD nichts nachgeschoben hat sind diese Käuferschichten mangels alternativen auf Nvidia Produkte aufgesprungen, darum auch so viel Gewinn.
#7
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 992
Zitat Shevchen;25534447
Interessant. Auf der einen Seite wollen die Leute sparen und nicht ihr Geld zum Fenster rauswerfen, auf der anderen Seite sehen sie die Gewinnmargen und haben kein Problem 1.000 € für ne Graka auszugeben, die vllt. nur 500 wert ist.

Und alle finden es toll.

Ich glaub, ich lache in Zukunft einfach allen Leuten ins Gesicht, die behaupten knapp bei Kasse zu sein und ne Graka haben, die größer als die 1070 ist.


Ja das glaube ich auch, du toller Hecht du
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]