> > > > WhatsApp testet Business-Anbindung für Werbung

WhatsApp testet Business-Anbindung für Werbung

Veröffentlicht am: von

whatsappWhatsApp hat in der Vergangenheit komplett auf die Implementierung von Werbung verzichtet. Dies könnte sich laut aktuellen Meldungen jedoch bald ändern. Wie die Nachrichtenagentur Reuters schreibt, sollen die Entwickler nämlich bereits mehrere neue Funktionen testen, um die Nutzer mit Werbung zu konfrontieren. Allerdings soll sich derzeit nur eine ausgewählte Nutzeranzahl mit Werbung innerhalb von WhatsApp auseinandersetzen müssen. WhatsApp soll mithilfe von Umfragen genau analysieren wie die Werbung bei den Testpersonen aufgenommen wird. Ziel sei es, ein Gleichgewicht zwischen den werbenden Unternehmen und den Nutzern zu erreichen. Somit werden Werbebanner wohl auch künftig die Nutzer nicht zu sehen bekommen.

Unklar bleibt, wie WhatsApp die Werbung möglichst dezent schalten und dabei trotzdem Geld verdienen möchte. Letztendlich steht hinter diesem Schritt natürlich das Generieren von Gewinn. Da WhatsApp komplett kostenlos genutzt werden kann, kann die Facebook-Tochter dementsprechend aktuell auch keine Einnahmen verbuchen.

Allerdings bleibt es trotz der ersten Tests abzuwarten, ob WhatsApp tatsächlich Werbung schalten wird. Schließlich möchte der Messenger-Dienst auf jeden Fall den Verlust von Mitgliedern vermeiden und wird sich das Schalten von Werbung genau überlegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10725
Da wir mittlerweile fast alle Veranstaltungen im Verein über Whatsapp kommunizieren bringt mir die Löschung nicht viel. Ich nutze es fast ausschließlich dafür.
Ein Wechsel auf einen anderen Messenger wäre nicht das Problem, da die meisten neben Whatsapp auch schon andere Services benutzen - sei es kik, threema oder sonstwas.
Erste Werbung seitens Whatsapp -> Delete

Andererseits ist Facebook ja an der Börse. Sobald sich durch Werbung eine Richtung abzeichnet und die Nutzerzahlen signifikant sinken, müssen ja nicht mal alle umsteigen - es reicht die Zukunft des Aktienkurses zu verunsichern (Facebook rennen die Leute ja auch schon davon) und schon rückt Facebook von den Plänen ab.
#16
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3021
Zitat oooverclocker;25381252
Von mir aus können die personalisierte Werbung an jeden einzelnen schicken... Ich benutze nur SMS und zahle gern ein paar Cent dafür, nicht belästigt zu werden.


Also ich bekomm ständig Werbe-SMS mit irgendwelchen nervigen Gewinnspielen. Bei WA dagegen kommt noch nix ^^ (und nein ich geb meine Nummer nicht bei Gewinnspielen oder sowas an)


Mir wäre WA sogar 10€ pro Jahr wert. Spart mir nämlich ordentlich Geld beim Mobilfunkvertrag.
#17
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Bootsmann
Beiträge: 751
Ich verzichte seit Jahren auf WA und nutze stattdessen Telegram und Threema sowie iMessage. Werbung im Messenger ist ein nogo!
Ich bin auch froh nicht in irgendwelchen Gruppen zu sein. Mich nervt das Getippe sogar. Um jemanden zu erreichen geht eh nix über ein Telefonat.
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11131
Obwohl ich auch in Browsern aus Prinzip keinen Adblocker verwende, wäre mir bei einer so häufig genutzten App eine günstige Bezahloption (1€ pro jahr wie früher) auch lieber.
Nungut, wir werden sehen wie sich das entwickelt. Sieht schon so aus als ob sie mit der gebotenen Vorsicht an die Sache herangehen und nicht gleich abschrecken werden.

Zitat Larkin;25381910
Mir wäre WA sogar 10€ pro Jahr wert. Spart mir nämlich ordentlich Geld beim Mobilfunkvertrag.

10€ wäre ziemlich teuer, denn es gibt gratis Konkurenz - wobei ich mich da auch frage wie die sich finanzieren o.o

Hoffentlich kommt es zu keiner nervigen Zersplitterung des Messengermarktes. Klar, Konkurenz belebt das Geschäft, aber in solchen Fällen leidet darunter der Komfort.
#19
Registriert seit: 20.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1072
Zitat
"[COLOR=#000000][FONT=Verdana]Ziel sei es, ein Gleichgewicht zwischen den werbenden Unternehmen und den Nutzern zu erreichen. Somit werden Werbebanner wohl auch künftig die Nutzer nicht zu sehen bekommen."[/FONT][/COLOR]

Wie soll die Werbung der Unternehmen die Nutzer denn erreichen, wenn diese die Werbung nicht sehen? Audioeinspieler oder wie :D?

Fände es absolut in Ordnung, wenn WA kostenpflichtig werden würde. Nutze den Dienst sehr oft, gerne und ich bin damit zufrieden. Mich macht es eher skeptisch, dass die keine offensichtliche Einnahmequelle mit der App haben o.O. Verkauf der Nutzerdaten als realistische Möglichkeit mal dahingestellt.

Vielleicht bietet sich durch die Einführung von Werbung auf Whatsapp auch bald wieder die Möglichkeit für Mobilfunkbetreiber sowas wie eine aktuelle Version von SMS an zu bieten. Gab es sowas nicht schon mal? Richt Text oder Rich Messaging oder sowas?
#20
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10725
Wahrscheinlich wird die Werbung dann in Form einer Massage verpackt. So hat man kein störendes Banner.
#21
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2672
Threema, Kik, Viber... Finde Telegram am besten.

Wenn WhatsApp Werbung anzeigt, dauert es nur paar Monate, bis sich die Nutzerzahl halbiert hat. Dann kommt es vor allem darauf an, welcher der o.g. sich am besten präsentiert.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Hardwarekäufer;25382757
Wahrscheinlich wird die Werbung dann in Form einer Massage verpackt. So hat man kein störendes Banner.

Hätte ich nichts gegen. Die können mir erzählen was sie wollen, wenn sie mir dabei die Füße kneten.

edit:

Das ganze Thema ist ja, dass die Netzbetreiber die SMS-Verdränger gerne an der Finanzierung der Netze beteiligt habejn wollen. Und sie haben ja nicht Unrecht. Mal davon abgesehen, dass es keinen würdigen SMS Nachfolger gibt, der auch vom Netzbetreiber vermarktet wird, haben die Netzbetreiber den Umsatz durch SMS komplett verloren und die Taschen voll machen sich WhatsApp und Co (wodurch auch immer). Demnächst werden die sich wohl in irgendeiner Form beteiligen müssen, also müssen mehr Umsätze generiert werden - Werbung.^^
#22
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10725
Ehm die Umsätze durch Werbung landen doch auch bei den Betreibern der App? Was soll davon bitte beim Netzbetreiber ankommen?

Die kriegen doch von Facebook oder Google auch nix der Werbeeinnahmen ab..

Die Netzbetreiber hätten das ganze viel früher angehen können. Soweit ich weiß wurden für SMS kein extra Struktur geschaffen, da die Frequenzen sowieso im Mobilfunk vorhanden waren. Da wollten die halt melken und das ging nach hinten los.
#23
customavatars/avatar217846_1.gif
Registriert seit: 01.03.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 137
Zitat Crusha;25381537
Die verdienen eh genug durch unsere Daten?!
So etwas gibt es nicht ;)
#24
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2672
Zitat Hardwarekäufer;25383394
Ehm die Umsätze durch Werbung landen doch auch bei den Betreibern der App? Was soll davon bitte beim Netzbetreiber ankommen?

Die kriegen doch von Facebook oder Google auch nix der Werbeeinnahmen ab..

Die Netzbetreiber hätten das ganze viel früher angehen können. Soweit ich weiß wurden für SMS kein extra Struktur geschaffen, da die Frequenzen sowieso im Mobilfunk vorhanden waren. Da wollten die halt melken und das ging nach hinten los.


Ich meinte damit, dass die Netzbetreiber fordern, dass die App-Betreiber mit in die Netzinfrastruktur investieren. In einfach: WhatsApp soll der Telekom was abdrücken.

Und ja, du hast Recht, da wurde gepennt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]