> > > > Weniger Surface und Xbox: Auch Microsoft leidet unter schwachem PC-Mark

Weniger Surface und Xbox: Auch Microsoft leidet unter schwachem PC-Mark

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Der schwächelnde PC-Markt bereitet nicht nur den Hardware-Herstellern sorgen, auch Software-Anbieter müssen Rückgänge hinnehmen. Microsoft ist da keine Ausnahme, wie die Bilanz für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017 zeigt. Durch einen anderen Trend fällt das Ergebnis unter dem Strich aber dennoch positiv aus.

Zwischen Oktober und Dezember 2016 - Microsofts Geschäftsjahr weicht vom Kalenderjahr ab - konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 1 % von 23,8 auf knapp 24,1 Milliarden US-Dollar gesteigert werden.

Mit mehr als 10 % konnte dabei der Bereich Productivity and Business Processes das größte Wachstum der drei Microsoft-Sparten für sich verbuchen. Intelligent Cloud wuchs um 8 %, More Personal Computing schrumpfte hingegen um knapp 6 %.

Auf Produkte übertragen bedeutet dies: Office-Lösungen für Unternehmen und ähnliches verkaufte sich deutlich besser als vor einem Jahr und auch der Ausbau der Cloud-Aktivitäten rund um die Azure-Plattform hat sich bezahlt gemacht. Im Gegenzug schwächelte der Consumer-Bereich, der einen großen Teil der Sparte More Personal Computing ausmacht. Als Grund hierfür nennt Microsoft einen drastischen Umsatzrückgang im Bereich Windows Phone sowie den Verkauf der Feature-Phone-Aktivitäten, aber auch ein leichtes Minus bei den Xbox- und Surface-Verkäufen - in beiden Fällen wird ein Rückgang um 3 % genannt. Zuwächse bei Windows-OEM-Lizenzen (+5%) sowie höhere Einnahmen mit Werbung innerhalb von Bing (+10 %) konnten dies nicht ausgleichen.

Ein gänzlich anderes Bild zeigt sich jedoch beim Blick auf das operative Ergebnis. Das kletterte um rund 2 % auf 6,2 Milliarden US-Dollar, zu verdanken ist das Plus aber ausgerechnet dem Bereich More Personal Computing. Hier konnte der Überschuss um ein Drittel auf 2,5 Milliarden US-Dollar gesteigert werden, Intelligent Cloud und Productivity and Business Processes konnten hingegen 7 und 1 % weniger beitragen. Letztere Sparte litt unter der erst Anfang Dezember abgeschlossenen Übernahme von LinkedIn, die das operative Ergebnis mit einem Minus von 201 Millionen US-Dollar belastete.

Netto verdiente Microsoft 5,2 Milliarden US-Dollar, gut 3 % mehr als vor einem Jahr.

Das Unternehmen selbst bezeichnete in Person von CEO Satya Nadella die schnellere Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz über alle Dienste und Produkte hinweg als den wichtigsten Wachstumsfaktor für die Zukunft. Ein Beispiel hierfür dürfte der geplante Einsatz von Cortana in einer ganzen Reihe von Produktkategorien sein.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30405
baut halt mal surfaces ohne fehler..

mein pro 4 ging nach 3 wochen zurück weil es ein schrotthaufen ist
#2
customavatars/avatar254661_1.gif
Registriert seit: 12.05.2016

Matrose
Beiträge: 24
Zitat Scrush;25260441
baut halt mal surfaces ohne fehler..

mein pro 4 ging nach 3 wochen zurück weil es ein schrotthaufen ist


Da bin ich ja froh, dass ich mir kein Surface oder Surfacebook gekauft hab.

Außerdem fehlt da noch ein t im Titel: Mark(t)
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30405
wenn eine grundlegende funktion nicht geht, dann ist der ofen aus. ein flimmerndes display bei niedrigster helligkeit geht halt mal gar nicht. ^^
#4
customavatars/avatar76607_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 3038
Schrotthaufen ist da aber dann doch etwas übertrieben oder?
Ich meine klar, bei dem Preis sollte man erwarten, dass sowas nicht auftritt, aber Schrotthaufen?! Also bitte...
#5
customavatars/avatar254661_1.gif
Registriert seit: 12.05.2016

Matrose
Beiträge: 24
Zitat Scrush;25260515
wenn eine grundlegende funktion nicht geht, dann ist der ofen aus. ein flimmerndes display bei niedrigster helligkeit geht halt mal gar nicht. ^^


Stimme ich dir voll zu, gerade in diesem Preissegment
#6
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3542
Zitat Artikel
Netto verdiente Microsoft 5,2 Milliarden US-Dollar, gut 3 % mehr als vor einem Jahr.

Solle doch genug Geld zur Verfügung stehen, sodass die Win10 Updates alle durch Professionelle Microsoft Beta-Tester überprüft werden können, das müsste eigentlich ein logischer Schritt sein wenn MS selbst von sich behauptet ein Service Dienstleister zu sein - zumindest will man dies anstreben.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat lll;25260637
Solle doch genug Geld zur Verfügung stehen, sodass die Win10 Updates alle durch Professionelle Microsoft Beta-Tester überprüft werden können, das müsste eigentlich ein logischer Schritt sein wenn MS selbst von sich behauptet ein Service Dienstleister zu sein - zumindest will man dies anstreben.

Das geschieht auch. Es gibt mehrere sogenannte "Ringe". Nur die äußeren sind öffentlich. Da laufen auch noch viele Prüfprozesse vorher ab.

Zitat Scrush;25260515
wenn eine grundlegende funktion nicht geht, dann ist der ofen aus. ein flimmerndes display bei niedrigster helligkeit geht halt mal gar nicht. ^^

Ist leicht nervig, ja, aber ich kann problemlos damit leben. Auf der anderen Seite bietet das SP schließlich Dinge die kein anderes Gerät kann.

Die 3 Prozent niedrigeren Umstätze liegen jedenfalls dadran dass das gerät ja nicht mehr neu ist. Es wird die nächste Gen erwartet. Ähnliches mit der Xbox.
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Bemerkenswert der noch nicht verbuchte Umsatz mit Windows 10 von knapp 2 Mrd.$ mit einem erwarteten Nettogewinn von 1,3 Mrd.$.
Nette Marge...
#9
customavatars/avatar120644_1.gif
Registriert seit: 30.09.2009

Obergefreiter
Beiträge: 112
Anfangs hätte ich auch mit meinem Surface 4Pro vorallem Probleme mit der Akkulaufzeit. Diese wurden aber behoben und jetzt bin ich echt zufrieden damit.

Pros:
-Windows Hello
-Das Display
-Der Stift
-Verarbeitung

Con:
-Preis
-Alles fest verklebt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]