> > > > Europa bereitet sich auf 5G vor - Frequenz um 700 MHz wird reserviert

Europa bereitet sich auf 5G vor - Frequenz um 700 MHz wird reserviert

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDas mobile Internet ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Sei es, um schnell eine Nachricht an seine Freunde und Bekannte zu schicken oder mal eben die neuesten E-Mails abzurufen. Aktuell wird hierfür vor allem auf LTE zurückgegriffen, doch das drahtlose Netz wird nicht das Ende der Entwicklung sein. Der nächste Standard steht bereits in den Startlöchern und soll neben einer noch höheren Geschwindigkeit auch mehr Kapazität bieten. Die nächste Generation des mobilen Internets wird unter der Bezeichnung 5G entwickelt, allerdings werden hierfür neue Frequenzbereiche benötigt.

Damit ein reibungsloser Betrieb innerhalb Europas problemlos funktioniert, hat sich die EU nun auf einen Frequenzbereich geeinigt. Demnach soll der Bereich um 700 MHz zukünftig für 5G reserviert werden. Konkret sehen die Planungen vor, dass bis zum Jahr 2020 der Bereich bei 700 MHz in allen europäischen Ländern für 5G frei sein soll. Derzeit wird das 700-MHz-Band in vielen Ländern noch zum Übertragen von Fernsehsendern genutzt. Die Länder müssen allerdings bis zum Jahr 2020 auf ein anderes Frequenzband ausweichen, um den Weg für 5G freizumachen. In Deutschland wird dieser Bereich aktuell ebenfalls noch für DVB-T genutzt, jedoch wird bereits im kommenden Jahr der Nachfolger DVB-T2 starten. Somit sollte in Deutschland bis zum Jahr 2020 das 700-MHz-Band auf jeden Fall frei sein.

Mit 5G seien deutlich höhere Geschwindigkeiten als mit LTE möglich. Geplant sind Übertragungen mit bis zu 10 Gbit/s, während die weitere Entwicklung sogar bis zu 20 Gbit/s vorsieht. Auch die Latenzzeit soll mit 1 Millisekunde besonders kurz ausfallen. Zudem können sich mehr Geräte innerhalb einer Zelle in das Netz einwählen und auch die Reichweite soll sich aufgrund des niedrigen Frequenzbandes deutlich erhöhen. Für LTE wird in Europa derzeit das 800-, 1.800-, und 2.600-MHz-Band eingesetzt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 24.01.2011

Bootsmann
Beiträge: 734
Top! 700 sollte dann noch einen Tacken mehr Reichweite schaffen als 800

DVB-T könnte man von mir aus auch komplett abschalten, inklusive T2 ;)
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7611
hoffentlich gleich weltweit sodass es nicht wieder passiert dass die mit am nützlichste Frequenz (800MHz Band 20) in Chinasmartphones wieder nicht geht...
#3
customavatars/avatar11994_1.gif
Registriert seit: 20.07.2004
NORDEN
Fregattenkapitän
Beiträge: 2968
Bist die 5G Hardware an den Masten hängt, dauert bestimmt auch noch 2 Jahre...
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12457
Zitat Xer0;25151750
Top! 700 sollte dann noch einen Tacken mehr Reichweite schaffen als 800

Niedrigere Frequenz heisst allerdings normalerweise auch niedrigere Geschwindigkeit. Sehr beeindruckend wie es immer weiter geht mehr aus der selben Frequenz raus zu holen.
Viel von dem was heute möglich ist, wäre vor nicht mal 20-30 Jahren reines Sci Fi.

Zitat waRiaT;25151937
Bist die 5G Hardware an den Masten hängt, dauert bestimmt auch noch 2 Jahre...

Die Frequenzen sind überhaupt auch erst ab 2020 frei...
Sollte also passen.
#5
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Zitat DragonTear;25151954

Viel von dem was heute möglich ist, wäre vor nicht mal 20-30 Jahren reines Sci Fi.


Das dachte ich mir erst, als ich vor zwei Tagen mal wieder den Klassiker "Demolition Man" gesehen hatte und einer mit einem zehn Zentimeter dicken Tablet rumlief. Der Film spielt wohlgemerkt im Jahr 2035. ;D
#6
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat Capone2412;25152103
Das dachte ich mir erst, als ich vor zwei Tagen mal wieder den Klassiker "Demolition Man" gesehen hatte und einer mit einem zehn Zentimeter dicken Tablet rumlief. Der Film spielt wohlgemerkt im Jahr 2035. ;D


Aber die drei Muscheln haben sich nicht durch gesetzt ;)

Die geringe Latenz ist echt interessant... mal sehen wie sich das entwickelt.
Leider ist in DSL-Schwachen Regionen auch der Mobilfunk schwach -.-
#7
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Zitat sommerwiewinter;25154691
Aber die drei Muscheln haben sich nicht durch gesetzt ;)

Die geringe Latenz ist echt interessant... mal sehen wie sich das entwickelt.
Leider ist in DSL-Schwachen Regionen auch der Mobilfunk schwach -.-


Das Problem ist auch, dass wenn jeder Mobilfunk nutzt auch die Leistung für jeden sinkt in der Zelle.
Hab auch kurz nachgedacht, aber ich denke mal irgendwann wird auch DSL durch Mobilfunk abgelöst. Dauert aber sicher noch ewig :haha:
#8
Registriert seit: 24.01.2011

Bootsmann
Beiträge: 734
in Deutschland? :haha: ...wetten wir haben dann trotzdem 1GB Verträge? :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]