> > > > Qualcomm präsentiert 5G-Modem und neue SoCs mit LTE-Modem und bis zu 8 GB RAM

Qualcomm präsentiert 5G-Modem und neue SoCs mit LTE-Modem und bis zu 8 GB RAM

Veröffentlicht am: von

qualcommQualcomm hat auf seinem alljährlichen 4G/5G Summit zahlreiche neue Produkte im Zusammenhang mit aktuellen und zukünftigen Mobilfunknetzen vorgestellt. Qualcomm arbeitet dabei mit Unternehmen wie Netgear, Telstra und Ericsson zusammen, um aktuelle LTE-Netze als Brücke bis zum Erscheinen von 5G-Hardware einzusetzen. Schnelle LTE-Netze werden durch ihre flächenmäßig bessere Abdeckung auch noch lange bestehen bleiben und nur lokal durch erste 5G-Netze ergänzt.

In Australien will Telstra als Mobilfunkanbieter ein erstes LTE-Netz mit bis zu 1 GBit/s aufbauen. Dazu wird der mobile Router Netgear MR1100 verwendet, der als LTE-Endpunkt dann per WLAN-Hotspot die schnelle Verbindung lokal verfügbar machen soll. Der mobile Router verwendet für den Aufbau einer Verbindung mit bis zu 1 GBit/s eine dreifache Carrier Aggregation, MIMO-Technologie (4x4 MIMO auf zwei Anbietern und 2x2 MIMO auf dem dritten Anbieter) sowie eine 256-QAM Modulation. Als Hardware von Qualcomm kommt ein Snapdragon X16 LTE-Modem und ein WTR5975 RF Tranceiver zum Einsatz. Damit zeigt sich das im Frühjahr vorgestellte Modem auch erstmals im praktischen Einsatz und einem konkreten Produkt. Das Snapdragon X16 soll im kommenden Jahr auch in High-End-SoCs integriert werden. Konkrete Ankündigungen macht Qualcomm zum aktuellen Zeitpunkt aber noch nicht.

Snapdragon X50 - 5G Modem

Für zukünftige 5G-Netze präsentiert Qualcomm das Snapdragon X50 Modem. Qualcomm hat das Modem für ein 28-GHz-Spektrum nach Spezifikationen von Verizon 5GTF und KT 5G-SIG entwickelt. Das X50 nutzt 8x 800 MHz breite Spektren im Vergleich zu 4x 20 MHz beim Qualcomm Snapdragon X16 LTE-Modem. Damit erreicht das X50 dann auch die theoretische Downloadgeschwindigkeit von 5 GBit/s. Durch die hohe Frequenz ist die Reichweite natürlich eingeschränkt. Daher verwendet Qualcomm Technologien wie Beam Forming oder Beam Tracking – auf Seiten der Hardware kommt eine Reihe kleiner Antennen zum Einsatz.

Qualcomm Snapdragon X50 Spektrum
Qualcomm Snapdragon X50 Spektrum

Das Snapdragon X50 wird mit SDR051 Millimeter Wave Tranceivern und einem PMX50 Power Management IC kombiniert. Das X50 wird aufgrund der engen Betriebsparameter für die Funktion in bestimmten 5G-Netzen mit anderen LTE-Modems zusammen eingesetzt werden. Damit wird ein simultaner Betrieb in LTE- und 5G-Netzen möglich gemacht. Qualcomm geht davon aus, dass die erste Hardware mit X50 5G-Modem in der zweiten Jahreshälfte 2017 in Auftrag gegeben wird und 2018 auf den Markt kommen wird.

Neue Snapdragon SoCs

Neben den Mobilfunkmodems stellt Qualcomm auch neue SoCs vor. Diese basieren weitestgehend auf bestehenden Produkten, die in einigen Punkten aktualisiert wurden. Der Snapdragon 653 taktete die vier ARM Cortex-A72 nun anstatt mit 1,8 mit 1,95 GHz. Die vier Cortex-A53 verbleiben im Takt identisch. Auch beim Arbeitsspeicher tut sich hinsichtlich der Geshwindigkeit nichts. Es bleibt bei LPDDR3-1866 bei einer Speicherbandbreite von 14,9 GB/s. Allerdings kann der SoC die doppelte Kapazität adressieren – 8 anstatt 4 GB. Das integrierte Snapdragon X9 LTE-Modem erreicht 300 MBit/s im Downlink und 150 MBit/s im Uplink.

Beim Snapdragon 626 beschleunigt Qualcomm die beiden Cortex-A53-Kerne von 2,0 auf 2,2 GHz. Auch hier kommt das X9 LTE-Modem zum Einsatz. Qualcomm aktualisiert das Bluetooth von 4.1 auf 4.2. Ebenfalls ein Update erhält der Snapdragon 427, welches sich allerdings rein auf das LTE beschränkt. Es bleibt also bei vier Cortex-A53-Kernen mit 1,4 GHz, einer Adreno 308 GPU, Single-Channel LPDDR3-1334 und eine Fertigung im 28-nm-LP-Prozess.

Alle neuen SoCs sollen in den kommenden Monaten erscheinen. Das Snapdragon 427 vermutlich aber erst 2017, während die Auslieferung des Snapdragon 653 und 626 bereits in diesem Jahr beginnen soll.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 11.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 555
3t letzten Absatz:

tut sich hinsichtlich der Ges[U][COLOR="#FF0000"]c[/COLOR][/U]hwindigkeit nichts.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]