> > > > 2x Xeon E5-2699v4 und 4x Titan X gewinnen ein Partie Go gegen menschlichen Gegner

2x Xeon E5-2699v4 und 4x Titan X gewinnen ein Partie Go gegen menschlichen Gegner

Veröffentlicht am: von

goNachdem Anfang des Jahres ein Supercomputer mit Deep-Learning-Netzwerk als erstes Computersystem einen starken menschlichen Gegner in Go besiegen konnte, war auch die letzte Bastion der komplizierten Brettspiele an die künstliche Intelligenz verloren. Doch der Aufwand dazu war enorm, denn neben der notwendigen Rechenleistung muss AlphaGo, so der Name der Software, kompliziert antrainiert werden und dazu ist neben spezieller Software namens TensorFlow (eine Standard-Software im Bereich des maschinellen Lernens) auch eigens entwickelte Hardware von Google zum Einsatz gekommen. Die Tensor Processing Unit (TPU) kommt bei Google inzwischen überall zum Einsatz, wo Deep-Learning-Netzwerke verwendet werden – sei es für AlphaGo, Googles Neural Machine Translation verbessert maschinelle Übersetzungen oder für Googles künstliche Intelligenz die in Starcraft II den Menschen schlagen soll.

Doch wie gesagt, der Aufwand all dies zu erreichen ist enorm, vor allem hinsichtlich der Hardware, die zur Verfügung gestellt werden muss. Nun ist der Japaner Cho Chikun (9p) gegen ein Programm namens Deep Zen angetreten. Nach dem Erfolg von AlphaGo wurden zahlreiche neue Programme entwickelt, die auf unterschiedlichen Computerplattformen gegen menschliche Gegner antreten sollten – vom Supercomputer bis zum Handy. Die Spielstärke dieser Programme ist dabei maßgeblich durch die Rechenleistung limitiert, auf die sie zurückgreifen können. Der Grund hierfür liegt in den 2,08 × 10170 mögliche Positionen, die von den Spielsteinen in Go eingenommen werden können.

Beim Showmatch zwischen Cho Chikun und Deep Zen siegte schlussendlich zwar der Mensch mit 2:1, aber die eine gewonne Partie lässt die Entwickler von Deep Zen frohlocken, denn anstatt auf einen Supercomputer kam nur eine sehr leistungsstarke Workstation zum Einsatz. Diese bestand aus zwei Intel Xeon E5-2699v4 mit 22 Kerne und 44 Threads pro Prozessor, also 44 Kernen und 88 Threads insgesamt, die mit 2,2 GHz arbeiten. Hinzu kommen vier NVIDIA Titan X auf Basis der aktuellen Pascal-Architektur sowie 128 GB an Arbeitsspeicher. Trotz dieser Hardware benötigte das System pro Zug 15 s.

Auf den ersten Blick klingt die Ansammlung an Hardware enorm und übertrieben, im Vergleich zu den sonst verwendeten Supercomputern sind ein Dual-Sockel-System plus vier zugegeben leistungsstarke Grafikkarten aber eher unspektakulär.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]