> > > > Kontrolle von Spinströmen durch Laserlicht beschleunigt Übertragung und Speicherung von Daten

Kontrolle von Spinströmen durch Laserlicht beschleunigt Übertragung und Speicherung von Daten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

spinstroeme logoImmer wieder stoßen wir auf Publikationen von Forschungsteams, die neue Techniken entwickelt haben, die früher oder später auch den Weg in unsere PC-Systeme finden. Erst kürzlich berichteten wir über Graphen-Käfige, die Silizium-Kristalle in neuen Akkus zusammenhalten sollen, damit diese eine um den Faktor zehn höhere Kapazität vorweisen können. Heute soll es um eine weitere Neuerung gehen, die nichts mit Akkus zu tun hat und vermutlich in der Praxis noch viel später relevant werden wird.

Halbleiterhersteller müssen sich immer mehr Tricks einfallen lassen, um immer kleinere Fertigungsgrößen zu ermöglichen. Festplattenhersteller erhitzen die Speicherplatter jeweils kurz bevor der Schreibkopf die Daten darauf ablegt und so ließe sich eine lange Liste neuer Technologien erstellen, die immer schnellere Übertragungen, höhere Speicherdichten und kleinere Bauteile möglich macht. Früher oder später werden wir auf eine Ebene vorstoßen, bei der nur noch ein einzelnes Atom bzw. die darin befindlichen Elektronen eine Rolle spielen. Der Elektronen-Spin ist eine quantenmechanische Größe, die eine Art Drehbewegung der Elektronen mit einem entsprechenden Drehimpuls beschreibt. Der Spin kann zwei Orientierungen rechts herum oder links herum – oben oder unten – je nachdem wie die Drehachse ausgerichtet ist. Sind die Spins nicht in eine zufällige Richtung orientiert, sondern zeigen alle in die gleiche Richtung, fließt zusammen mit dem elektrischen Strom ein Spinstrom, wenn Elektronen in Bewegung sind.

Kurze Laserimpulse erzeugen Spinströme
Kurze Laserimpulse erzeugen Spinströme

Diese Spinströme besitzen aber andere Eigenschaften als der elektrische Strom, der durch alle elektrischen Bauteile fließt. Anders als elektrischer Strom kann ein Spinstrom "versiegen", weil sich die Spins mit der Zeit wieder zufällig anordnen. Die kontrollierte Erzeugung und Erhaltung von Spinströmen ist daher essentiell für die spintronische Technik und eröffnet interessante Möglichkeiten für die magnetische Speichertechnik. In Quantencomputern kommt eine solche Technik zum Einsatz. Eines Tages sollen diese aktuelle Computersysteme ablösen und auch wenn es sich noch um mehr oder weniger theoretische Systeme handelt, so forschen doch namhafte Unternehmen wie Google und IBM daran.

Zur Erzeugung der Spinströme nutzen die Wissenschaftler die Spin-Bahn-Wechselwirkung – die Interaktion vom Spin der Elektronen und deren Bewegung. Dazu entwickelten sie ein wenige Nanometer dickes Schichtsystem aus magnetischen und nichtmagnetischen Metallen, die jeweils unterschiedlich starke Spin-Bahn-Wechselwirkung aufwiesen. Angeregt durch einen ultrakurzen Laserpuls von etwa 20 fs (Femtosekunde) entstehen in dem Schichtsystem Spinstrompulse in extrem schnellen Terahertz-Frequenzen.

"Das Besondere an der neuen Studie ist die Art des verwendeten Laserlichts", erläutert Yuriy Mokrousov, Leiter der Forschungsgruppe "Topological Nanoelectronics" am Jülicher Peter Grünberg Institut/Institute for Advanced Simulation. "Wir haben zirkular polarisierte Laserpulse verwendet, bei denen die Lichtwellen des Lasers um die Achse der Ausbreitungsrichtung schwingen – etwa wie beim Gewinde einer Schraube", erklärt Frank Freimuth vom Peter Grünberg Institut. "Diese wirken wie ein Magnetfeld auf die Elektronenspins, und richten sie aus."

Über die Anwendung dieser Technologie haben wir bereits ein paar Worte verloren. Die extrem kleinen Ausdehnungen von denen wir sprechen legen beispielsweise eine Speicherung von Daten mit extrem hoher Datendichte dar. Auch denkbar sind die Übertragung von Daten mithilfe dieser extrem schnellen Spinstrommpulsen im Terahertz-Bereich. Mit der Entwicklung einer solchen Technik im Labor ist aber noch lange nicht an eine konkrete Umsetzung zu denken. Bis sich hier erste Ergebnisse zeigen werden, wird es noch mehrere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern. Dennoch ist es immer wieder interessant zu sehen, an was die Forscher bereits heute arbeiten, während wir noch über Fertigungen in 10-nm-Bereich spekulieren und Wissenschaftler bereits die Drehrichtung einzelner Elektronen gezielt beeinflussen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Faszinierender Artikel.

Ich finde es toll, dass die Forschung nie Pausen einlegt. Würden sich die Menschen bloß auch so schnell und präzise entwickeln wie die Technologie.....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Computex: AMD mit Live-Pressekonferenz zu neuen A-Series-APUs und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD gibt per Investor-Mitteilung bekannt, dass man von der Computex in diesem Jahr eine Live-Pressekonferenz übertragen wird. Diese findet am 1. Juni um 10:00 Uhr morgens CST, also 18:00 Uhr unserer Zeit statt. Die Themen der Pressekonferenz werden natürlich nicht konkret genannt, allerdings... [mehr]

Amazon Prime Now: Lieferung in Berlin innerhalb einer Stunde

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon lässt in Berlin Prime Now an den Start gehen: Besteller können dort ihre Lieferungen nun bereits innerhalb einer Stunde erhalten. Alternativ lässt sich ein Lieferungsfenster innerhalb der Uhrzeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr abends einrichten. Der Zeitrahmen sollte dann zwei Stunden... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]