> > > > Foxconn erhöht Angebot für Sharp

Foxconn erhöht Angebot für Sharp

Veröffentlicht am: von

foxconnIm Werben um den japanischen Elektronikkonzern Sharp hat Foxconn nachgelegt. Nachdem das vor allem als Auftragsfertiger bekannte taiwanische Unternehmen vor rund einer Woche 625 Milliarden Yen geboten haben soll, will man nun insgesamt 650 Milliarden – rund 5 Milliarden Euro – investieren, um durch den Erwerb neuer Aktien eine Zweidrittelmehrheit zu erlangen. Darüber hinaus soll Foxconn bereit sein, Sharps Verbindlichkeiten in Höhe von 700 Milliarden Yen zu übernehmen.

Dem Wall Street Journal zufolge reagiert man damit auf ein verbessertes Angebot des japanischen Staatsfonds INCJ, der 300 Milliarden für die Übernahme der Kontrolle bieten soll. Dass der Fonds trotz des schlechteren Angebots noch im Rennen ist, liegt an Bedenken seitens der japanischen Regierung und hochrangiger Wirtschaftsvertreter. Befürchtet wird, dass Foxconn in erster Linie am Knowhow des traditionsreichen Unternehmens interessiert ist und Arbeitsplätze abbauen will. Die Taiwaner, die für Apple, HP und andere Branchengrößen Smartphones, Notebooks und andere Elektronikprodukte fertigen, haben jedoch angekündigt, Beschäftigungs- und Standortgarantien auszusprechen.

Sharp hat bereits seit mehreren Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen, die in erster Linie durch Verluste im Geschäft mit Fernsehern zustande gekommen sind. Japanische Banken mussten mehrfach mit Krediten aushelfen und erhielten dafür große Pakete mit Vorzugsaktien, für die Foxconn 225 Milliarden Yen zahlen will.

Die Taiwaner sollen vor allem an Sharps IGZO-Technik interessiert sein, die unter anderem in Dells XPS 13 und XPS 15 zum Einsatz kommt.

Bis wann eine Entscheidung getroffen wird, ist offen. Im Laufe der Woche sollen Vertreter Foxconns Gespräche mit Regierungsvertretern geführt haben. Für das Wochenende sei ein Treffen mit Sharps Verwaltungsrat geplant.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]