> > > > Foxconn erhöht Angebot für Sharp

Foxconn erhöht Angebot für Sharp

Veröffentlicht am: von

foxconnIm Werben um den japanischen Elektronikkonzern Sharp hat Foxconn nachgelegt. Nachdem das vor allem als Auftragsfertiger bekannte taiwanische Unternehmen vor rund einer Woche 625 Milliarden Yen geboten haben soll, will man nun insgesamt 650 Milliarden – rund 5 Milliarden Euro – investieren, um durch den Erwerb neuer Aktien eine Zweidrittelmehrheit zu erlangen. Darüber hinaus soll Foxconn bereit sein, Sharps Verbindlichkeiten in Höhe von 700 Milliarden Yen zu übernehmen.

Dem Wall Street Journal zufolge reagiert man damit auf ein verbessertes Angebot des japanischen Staatsfonds INCJ, der 300 Milliarden für die Übernahme der Kontrolle bieten soll. Dass der Fonds trotz des schlechteren Angebots noch im Rennen ist, liegt an Bedenken seitens der japanischen Regierung und hochrangiger Wirtschaftsvertreter. Befürchtet wird, dass Foxconn in erster Linie am Knowhow des traditionsreichen Unternehmens interessiert ist und Arbeitsplätze abbauen will. Die Taiwaner, die für Apple, HP und andere Branchengrößen Smartphones, Notebooks und andere Elektronikprodukte fertigen, haben jedoch angekündigt, Beschäftigungs- und Standortgarantien auszusprechen.

Sharp hat bereits seit mehreren Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen, die in erster Linie durch Verluste im Geschäft mit Fernsehern zustande gekommen sind. Japanische Banken mussten mehrfach mit Krediten aushelfen und erhielten dafür große Pakete mit Vorzugsaktien, für die Foxconn 225 Milliarden Yen zahlen will.

Die Taiwaner sollen vor allem an Sharps IGZO-Technik interessiert sein, die unter anderem in Dells XPS 13 und XPS 15 zum Einsatz kommt.

Bis wann eine Entscheidung getroffen wird, ist offen. Im Laufe der Woche sollen Vertreter Foxconns Gespräche mit Regierungsvertretern geführt haben. Für das Wochenende sei ein Treffen mit Sharps Verwaltungsrat geplant.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Foxconn erhöht Angebot für Sharp

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]