> > > > Starkes Wachstum: Netflix zählt fast 75 Millionen Abonnenten

Starkes Wachstum: Netflix zählt fast 75 Millionen Abonnenten

Veröffentlicht am: von

netflixWährend die Bilanz im dritten Quartal 2015 noch einen leichten Gewinneinbruch aufwies, konnte der US-Streaming-Anbieter Netflix im Weihnachtsquartal wieder kräftig zulegen. Gesamt-Umsatz und Nettogewinn kletterten im Zeitraum von Oktober bis Dezember auf 1,82 Milliarden bzw. 43,18 Millionen US-Dollar. Drei Monate zuvor waren es noch 1,74 Milliarden bzw. 29,43 Millionen US-Dollar. Netflix konnte damit die Erwartungen der Analysten deutlich übertreffen.

Insgesamt setzte der Streaming-Dienst im vergangenen Jahr fast 6,8 Milliarden US-Dollar um, unterm Strich blieb ein Netto-Jahresgewinn von 122,64 Millionen US-Dollar übrig. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Netflix seinen Umsatz damit deutlich ausbauen. Aufgrund der starken Expansion – Netflix startete im Januar in gleich 130 neuen Ländern und ist damit mit Ausnahme von China als weiterer relevanter Markt fast weltweit aktiv – und der damit verbundenen Kosten halbierte sich der Gewinn im Vergleich zum Jahr 2014. Damals wies man noch einen Gewinn in Höhe von rund 266,8 Millionen US-Dollar aus.

Die Investitionen machen sich allerdings vor allem bei der Abonnenten-Anzahl bemerkbar. Alleine zwischen Oktober und Dezember konnte Netflix fast 5,6 Millionen neue Abonnenten für sich gewinnen. Inzwischen nutzen fast 75 Millionen Menschen den Dienst, wobei sich fast fünf Millionen Nutzer davon noch im kostenlosen Probemonat befinden, denn laut den Zahlen bezahlen rund 70,84 Millionen Nutzer für ihr Account. Das größte Wachstum konnte Netflix abermals im Ausland erzielen, wo mehr als vier Millionen neue Kunden gewonnen werden konnten. Im Heimatland USA ebbte das Wachstum hingegen etwas ab. Hier konnte man immerhin noch 1,56 Millionen neue Kunden für sich gewinnen. Allerdings hat Netflix in den USA mit 44,74 Millionen Abonnenten noch immer die meisten Kunden. Sie machen mehr als die Hälfte aller Netflix-Nutzer aus. Dies soll den Prognosen zufolge auch im ersten Quartal 2016 so bleiben. Bis März will Netflix weltweit über sechs Millionen weitere Abonnenten hinzugewinnen.

Das einstige Kerngeschäft – Netflix war Ende der 90er-Jahre als DVD-Versender gestartet – geht derweil stetig zurück. Mehr als 4,9 Millionen Nutzer sollen sich von Netflix aber noch immer mit ausgeliehenen DVDs versorgen lassen; trotz gestiegener Versandkosten erzielte die Sparte im vierten Quartal 2015 einen Gewinn von rund 80 Millionen US-Dollar. Dafür investiert Netflix massiv in die Produktion eigener Serien, Filme und Dokumentation. In diesem Jahr sollen über 30 eigene Titel im Streaming-Katalog aufgenommen werden.

Die Börse reagierte positiv auf die neuen Zahlen – die Aktie kletterte im hohen einstelligen Bereich nach oben.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]