> > > > Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIm Sommer veröffentlichte Tesla das Software-Update 7.0 und führte damit das vollständig autonome Fahren für das Model S ein. Zwar ist auch dies noch mit einigen Einschränkungen behaftet, aber als erster Autobauer hat man bewiesen, dass Hard- und Software bereits heute in der Lage sind, ein Fahrzeug über öffentliche Straßen zu führen – nicht nur im Testbetrieb, sondern auch im alltäglichen Einsatz.

Nun wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht, denn mit dem Software-Update 7.1 ermöglicht Tesla ein vollautomatisches Ein- und Ausparken aus einer Garage sowie Vorfahren des Model S auf Knopfdruck. Das Update wird auch für das Model X verfügbar sein, allerdings wurden von diesem Modell bislang nur sehr wenige Fahrzeuge ausgeliefert. Zusätzlichen zum Summon-Feature, bringt das Software-Update 7.1 auch einige Verbesserungen in der Optik des Nutzerinterfaces mit, schränkt den Autopiloten etwas weiter ein und bietet einen neuen Drive Mode.

Das Summon-Feature, also das automatischen Ein- und Ausparken aus Parklücken, Carports und Garagen ist zunächst eine Beta-Funktion, die von jedem Besitzer eines Model X und Model S aber bereits getestet werden kann. Seit rund einem Monat testet Tesla das Summon-Feature in einer kleinen Beta-Gruppe, bietet es nun aber allen an. Um das automatische Ein- und Ausparken durchführen zu können, muss sich die Parklücke bzw. der Fahrweg in einer Entfernung von 100 m befinden. Der Fahrer kann außerhalb des Fahrzeugs stehen, muss auf dem Schlüssel aber den dazugehörigen Knopf gedrückt halten und kann das Manöver mit Loslassen des Knopfs jederzeit abbrechen. BMW ermöglicht in der neuen 7er-Serie ebenfalls ein automatisches Ein- und Ausparken, ohne dass sich der Fahrer im Fahrzeug befinden muss.

Ist das automatische Garagentor per Homelink mit dem Tesla verknüpft, kann auf Knopfdruck auch ein kompletter Prozess bestehend aus Öffnen des Garagentores sowie des Ein- und Ausparkens des Fahrzeugs erfolgen. Das Auto kann zudem an einen vorher definierten Punkt, zum Beispiel direkt vor die Haustür, fahren und parkt nicht einfach nur aus.

Für etwas Aufsehen haben Einschränkungen beim Autopiloten gesorgt, die Tesla mit dem Software-Update 7.1 einführt. Autosteer, so der eigentliche Name der Funktion, wurde auf Wohnstraßen und solchen ohne Fahrbahntrennung hinsichtlich der maximalen Geschwindigkeit eingeschränkt. So ist es nur noch möglich so schnell zu fahren, wie die Schilder es vorgeben, plus 5 Meilen pro Stunde. Zuvor war es möglich, auch schneller zu fahren, wenn dies beispielsweise über den Tempomaten vom Fahrer so vorgegeben wurde. Mit der neuen Software bremst das Fahrzeug automatisch auf die erlaubte Geschwindigkeit herunter. Insgesamt will Tesla das Autosteer aber vor allem verbessert haben, so dass die Spur vom Fahrzeug nun besser gehalten wird, wenn die Markierungen undeutlich sind, Fahrspuren zusammengelegt werden oder Ein- und Ausfahren nicht eindeutig markiert sind.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]