> > > > Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIm Sommer veröffentlichte Tesla das Software-Update 7.0 und führte damit das vollständig autonome Fahren für das Model S ein. Zwar ist auch dies noch mit einigen Einschränkungen behaftet, aber als erster Autobauer hat man bewiesen, dass Hard- und Software bereits heute in der Lage sind, ein Fahrzeug über öffentliche Straßen zu führen – nicht nur im Testbetrieb, sondern auch im alltäglichen Einsatz.

Nun wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht, denn mit dem Software-Update 7.1 ermöglicht Tesla ein vollautomatisches Ein- und Ausparken aus einer Garage sowie Vorfahren des Model S auf Knopfdruck. Das Update wird auch für das Model X verfügbar sein, allerdings wurden von diesem Modell bislang nur sehr wenige Fahrzeuge ausgeliefert. Zusätzlichen zum Summon-Feature, bringt das Software-Update 7.1 auch einige Verbesserungen in der Optik des Nutzerinterfaces mit, schränkt den Autopiloten etwas weiter ein und bietet einen neuen Drive Mode.

Das Summon-Feature, also das automatischen Ein- und Ausparken aus Parklücken, Carports und Garagen ist zunächst eine Beta-Funktion, die von jedem Besitzer eines Model X und Model S aber bereits getestet werden kann. Seit rund einem Monat testet Tesla das Summon-Feature in einer kleinen Beta-Gruppe, bietet es nun aber allen an. Um das automatische Ein- und Ausparken durchführen zu können, muss sich die Parklücke bzw. der Fahrweg in einer Entfernung von 100 m befinden. Der Fahrer kann außerhalb des Fahrzeugs stehen, muss auf dem Schlüssel aber den dazugehörigen Knopf gedrückt halten und kann das Manöver mit Loslassen des Knopfs jederzeit abbrechen. BMW ermöglicht in der neuen 7er-Serie ebenfalls ein automatisches Ein- und Ausparken, ohne dass sich der Fahrer im Fahrzeug befinden muss.

Ist das automatische Garagentor per Homelink mit dem Tesla verknüpft, kann auf Knopfdruck auch ein kompletter Prozess bestehend aus Öffnen des Garagentores sowie des Ein- und Ausparkens des Fahrzeugs erfolgen. Das Auto kann zudem an einen vorher definierten Punkt, zum Beispiel direkt vor die Haustür, fahren und parkt nicht einfach nur aus.

Für etwas Aufsehen haben Einschränkungen beim Autopiloten gesorgt, die Tesla mit dem Software-Update 7.1 einführt. Autosteer, so der eigentliche Name der Funktion, wurde auf Wohnstraßen und solchen ohne Fahrbahntrennung hinsichtlich der maximalen Geschwindigkeit eingeschränkt. So ist es nur noch möglich so schnell zu fahren, wie die Schilder es vorgeben, plus 5 Meilen pro Stunde. Zuvor war es möglich, auch schneller zu fahren, wenn dies beispielsweise über den Tempomaten vom Fahrer so vorgegeben wurde. Mit der neuen Software bremst das Fahrzeug automatisch auf die erlaubte Geschwindigkeit herunter. Insgesamt will Tesla das Autosteer aber vor allem verbessert haben, so dass die Spur vom Fahrzeug nun besser gehalten wird, wenn die Markierungen undeutlich sind, Fahrspuren zusammengelegt werden oder Ein- und Ausfahren nicht eindeutig markiert sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1281
Was für ein Schwachsinn. Als nächstes kommen dann Autos, die ganz alleine irgendwohin fahren. Und zurück.
#2
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2271
Zitat timo82;24215370
Was für ein Schwachsinn. Als nächstes kommen dann Autos, die ganz alleine irgendwohin fahren. Und zurück.


Soso, logischer Fortschritt ist für dich also Schwachsinn, interessant.
#3
customavatars/avatar1665_1.gif
Registriert seit: 04.04.2002

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Jeder kann an dem Fortschritt teilhaben!

Beim Fiat 500 wurde per Firmware-Update das Standgas im Winter erhöht. Wenn das mal nicht Fortschritt ist ;)
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11648
Zitat Marteng;24215537
Beim Fiat 500 wurde per Firmware-Update das Standgas im Winter erhöht. Wenn das mal nicht Fortschritt ist ;)
Vieleicht weil der Motor bei der Kälte eventuell mehr Gas braucht als ursprünglich vermutet um sich nicht selbst abzuwürgen?
Oder denkst du jetzt an ne Verschwörung zwischen Fiat und nem Ölkonzern wegen den par Litern Benzin? :rolleyes:

Wie auch immer. Ich hoffe bloß die Gesetzgebung schafft es endlich den Rahmen für das ganze Autonome Fahren zu setzen - ohne dabei den Anbietern unnötig Knüppel unter die Räder zu werfen.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 866
Es fehlt noch die richtige Sprachsteuerung: "Harry, hol schon mal den Wagen!"
#6
customavatars/avatar207000_1.gif
Registriert seit: 21.05.2014
Freiburg, Baden-Württemberg
Oberbootsmann
Beiträge: 952
Das ganze bitte mit einer Smartwatch gekoppelt und mit Sprachsteuerung.
"KITT komm her, ich brauch dich." :D
#7
Registriert seit: 01.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Zitat timo82;24215370
Was für ein Schwachsinn.


Für enge Garagen kann das schon nützlich sein :)
#8
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3558
An sich find ich das schon richtig klasse, was Tesla da so auf die Beine stellt.
Zitat
So ist es nur noch möglich so schnell zu fahren, wie die Schilder es vorgeben, plus 5 Meilen pro Stunde.

Na das kann ins Auge gehen, ich habe in meinem Benz eine Verkehrszeichenerkennung und fahre täglich eine Strecke auf der 2 Schilder so eingebracht sind, dass sie zu Irritationen führen.
1. Zone 30 aufgelöst - wird von der Nebenstraße erkannt die parallel zur Hauptstraße läuft

2. viel schlimmer: 10 km/h Begrenzung - wird auf der Hauptstraße erkannt gilt aber für einen Supermarktparkplatz und ist so angebracht, dass das System es als Begrenzung für die Hauptstraße interpretiert. ;D

Was mich bei Tesla ein wenig wundert, Mercedes baut das autonome Fahren mit der E-Klasse aktuell richtig aus, dennoch müssen da für jeden Staat Genehmigungen eingeholt werden?!
http://www.computerbase.de/2016-01/mercedes-benz-neue-e-klasse-faehrt-nach-software-update-autonom/
#9
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Zitat timo82;24215370
Was für ein Schwachsinn. Als nächstes kommen dann Autos, die ganz alleine irgendwohin fahren. Und zurück.

Schön wäre das. Wo das Schwachsinn wäre ist mir unklar. Wenn dich das so sehr stört, ist es sicher möglich die Funktion zu deaktivieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]