1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Mit Software-Update 7.1 fährt Teslas Model S selbstständig aus der Garage

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIm Sommer veröffentlichte Tesla das Software-Update 7.0 und führte damit das vollständig autonome Fahren für das Model S ein. Zwar ist auch dies noch mit einigen Einschränkungen behaftet, aber als erster Autobauer hat man bewiesen, dass Hard- und Software bereits heute in der Lage sind, ein Fahrzeug über öffentliche Straßen zu führen – nicht nur im Testbetrieb, sondern auch im alltäglichen Einsatz.

Nun wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht, denn mit dem Software-Update 7.1 ermöglicht Tesla ein vollautomatisches Ein- und Ausparken aus einer Garage sowie Vorfahren des Model S auf Knopfdruck. Das Update wird auch für das Model X verfügbar sein, allerdings wurden von diesem Modell bislang nur sehr wenige Fahrzeuge ausgeliefert. Zusätzlichen zum Summon-Feature, bringt das Software-Update 7.1 auch einige Verbesserungen in der Optik des Nutzerinterfaces mit, schränkt den Autopiloten etwas weiter ein und bietet einen neuen Drive Mode.

Das Summon-Feature, also das automatischen Ein- und Ausparken aus Parklücken, Carports und Garagen ist zunächst eine Beta-Funktion, die von jedem Besitzer eines Model X und Model S aber bereits getestet werden kann. Seit rund einem Monat testet Tesla das Summon-Feature in einer kleinen Beta-Gruppe, bietet es nun aber allen an. Um das automatische Ein- und Ausparken durchführen zu können, muss sich die Parklücke bzw. der Fahrweg in einer Entfernung von 100 m befinden. Der Fahrer kann außerhalb des Fahrzeugs stehen, muss auf dem Schlüssel aber den dazugehörigen Knopf gedrückt halten und kann das Manöver mit Loslassen des Knopfs jederzeit abbrechen. BMW ermöglicht in der neuen 7er-Serie ebenfalls ein automatisches Ein- und Ausparken, ohne dass sich der Fahrer im Fahrzeug befinden muss.

Ist das automatische Garagentor per Homelink mit dem Tesla verknüpft, kann auf Knopfdruck auch ein kompletter Prozess bestehend aus Öffnen des Garagentores sowie des Ein- und Ausparkens des Fahrzeugs erfolgen. Das Auto kann zudem an einen vorher definierten Punkt, zum Beispiel direkt vor die Haustür, fahren und parkt nicht einfach nur aus.

Für etwas Aufsehen haben Einschränkungen beim Autopiloten gesorgt, die Tesla mit dem Software-Update 7.1 einführt. Autosteer, so der eigentliche Name der Funktion, wurde auf Wohnstraßen und solchen ohne Fahrbahntrennung hinsichtlich der maximalen Geschwindigkeit eingeschränkt. So ist es nur noch möglich so schnell zu fahren, wie die Schilder es vorgeben, plus 5 Meilen pro Stunde. Zuvor war es möglich, auch schneller zu fahren, wenn dies beispielsweise über den Tempomaten vom Fahrer so vorgegeben wurde. Mit der neuen Software bremst das Fahrzeug automatisch auf die erlaubte Geschwindigkeit herunter. Insgesamt will Tesla das Autosteer aber vor allem verbessert haben, so dass die Spur vom Fahrzeug nun besser gehalten wird, wenn die Markierungen undeutlich sind, Fahrspuren zusammengelegt werden oder Ein- und Ausfahren nicht eindeutig markiert sind.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]