> > > > Kontaktlos bezahlen – Aldi Süd und Lidl ziehen nach

Kontaktlos bezahlen – Aldi Süd und Lidl ziehen nach

Veröffentlicht am: von

Lidl

Nachdem Aldi Nord seinen Kunden bereits seit einem halben Jahr die Möglichkeit bietet, kontaktlos zu bezahlen, ziehen nun auch die Discounter Aldi Süd und Lidl nach. Auch die Warenhauskette Karstadt gab im September an, dass die NFC-Technologie (Near Field Communication) in allen seinen Filialen zur Verfügung stehe.

Aldi Süd akzeptiert ab sofort die Zahlung mittels NFC-fähiger Bezahlkarten; auch NFC-fähige Android-Geräte eignen sich dafür. Allerdings muss dazu auf dem Mobilgerät eine sogenannte Wallet-App installiert sein, welche diese Technologie unterstützt. Alternativ können interessierte Kunden beim jeweiligen Mobilfunkanbieter einen NFC-Sticker für ihr Smartphone anfordern, so der Lebensmitteldiscounter auf seiner Homepage. Da Apple Pay in Deutschland noch nicht funktioniert, müssen sich auch iPhone-Nutzer momentan mit einem solchen Aufkleber behelfen.

Ob die eigene Bezahlkarte mit einem NFC-Chip ausgestattet ist, erkenne man, wie Aldi Süd angibt, anhand von Funkwellen-Symbolen auf der Karte oder den Kennzeichnungen „paypass" oder „payWave". Akzeptiert werden Karten von Maestro, MasterCard, Visa oder V-Pay.

Lidl hatte am 1. Juli 2015 zunächst die bargeldlose Zahlung per Kreditkarte eingeführt. Nun sollen bis Anfang Februar 2016 alle deutschen Filialen für das kontaktlose Bezahlen vorbereitet werden. Zu den gültigen Zahlungsmitteln gehören dann neben den oben genannten Bezahlkarten ebenfalls NFC-fähige Smartphones. Momentan testet der Discounter die neue kontaktlose Zahlungsmöglichkeit in einigen Filialen.

Wie auch Aldi wird Lidl seinen Kunden zukünftig in den rund 3.200 Filialen die Möglichkeit bieten, Einkäufe unter 25 Euro ohne Unterschrift oder die Eingabe einer PIN-Nummer kontaktlos zu bezahlen. Ist der Einkaufsbetrag höher, so muss sich der Kunde authentifizieren.

Um die Zahlung durchzuführen, hält der Kunde entweder eine NFC-fähige Bezahlkarte oder ein NFC-fähiges Smartphone an das Kartenzahlungsterminal der Kasse. Aus Sicherheitsgründen rät Aldi Süd bei Verlust des Mobilgerätes dazu, sowohl die SIM-Karte als auch die Bezahlkarte schnellstmöglich sperren zu lassen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern-Landkreis München
Bootsmann
Beiträge: 541
Der weg in die totale überwachung und abschaffung des bargeldes wird jetzt geebnet.
Wer bei diesem spielchen mitmacht, darf sich aber in einigen jahren nicht darüber aufregen das er die kontrolle über seine grundrechte verloren hat.
Ich halte von pay per nfc und von geldkarten grundsätzlich nichts, da bei verlust der karte ich sowieso wieder mit papiergeld und münzen zahlen muß.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]