> > > > Reaktion auf Amazon: Media Markt und Saturn weiten Same-Day-Zustellung aus

Reaktion auf Amazon: Media Markt und Saturn weiten Same-Day-Zustellung aus

Veröffentlicht am: von

media saturnMit dem Start der Same-Day-Zustellung in Deutschland vor einer Woche reagierte Amazon auf einen breit angelegten Versuch der Media-Saturn-Gruppe. Deren Töchter Media Markt und Saturn testen bereits seit einem Jahr die Auslieferung am Tag der Bestellung, allerdings beschränkt auf 22 Städte. Nun zieht man jedoch nach: Mit einer Ausweitung des berücksichtigten Gebiets und kürzeren Fristen will man das Angebot Amazons wieder überbieten.

Insgesamt können sich ab sofort Kunden in 6.700 Postleitzahlenbereichen am selben Tag beliefern lassen, nach eigenen Angaben decken die beide Ketten damit 80 % des Bundesgebietes ab. Am Ablauf selbst hat man nichts geändert. Sind die gewünschten Artikel in einer nahegelegenen Filiale vorrätig, kann im Rahmen des Kaufprozesses die Zustellung am selben Tag beauftragt werden – das gilt auch für Einkäufe vor Ort. Diese erfolgt in einem Zeitfenster zwischen 30 und 180 Minuten nach dem Kauf, auf Wunsch aber auch an einem anderen Tag mit einem Zeitfenster von zwei Stunden.

Beide Optionen sind mit einem Aufpreis von 14,95 Euro verbunden, womit Amazons Zuschlag unter Umständen um knapp 5 Euro überboten wird; nur für Prime-Mitglieder ist Same-Day dort kostenlos.

Während der einjährigen Testphase habe man festgestellt, so die Media-Saturn-Gruppe, dass die Zustellung am selben Tag vor allem hochpreisige Artikel genutzt wurde. Ebenso hätte der Aufpreis nicht abgeschreckt, wenn ein Artikel sehr dringend benötigt werde, beispielsweise im Falle eines defekten Kühlschranks, der schnell ausgetauscht werden müsse. Wie oft die Option aber tatsächlich genutzt wurde, wird nicht verraten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar93901_1.gif
Registriert seit: 26.06.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Sie schaffen es doch nichtmal eine Bestellung von vor Ort verfügbarer Ware am selben Tag abholbereit zu machen. Von 10 Bestellungen in den letzten 2 Jahren konnte ich 3 Stück immerhin am nächsten Tag abholen. 5 irgendwann in der laufenden Woche und 2 Bestellungen konnten garnicht erledigt werden und wurden kommentarlos nach erhaltener Bestellbestätigung (mit Ankündigung, dass ich die Ware noch am selben Tag abholen kann) storniert, da die Ware plötzlich verschwunden war ("unerwartete Lagerprobleme").

Das Geld wurde jedoch trotzdem abgebucht und in in einem Fall erst nach 6 Wochen und Dutzenden Telefonanrufen und Emails erstattet. Das muss ich mir nicht nochmal geben.
#2
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 13257
Letztens bei Amazon einen XB279HU vormittags bestellt und mit der Same-Day abends um 19 Uhr an meinen PC angeschlossen.

Sehr gute Entwicklung wie ich finde.
#3
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5504
Wie schon geschrieben, die sollen erstmal gebacken bekommen, dass man online bestellte Ware selben Tag im Markt abholen kann

Auch wenn das vor Ort auf Lager ist brauchen die min. 2 Tage lächerlich
#4
Registriert seit: 04.12.2006

Obergefreiter
Beiträge: 96
Habe mir letztens auch 3D-Brillen für meinen Beamer bestellt per sameday delivery, habe eine SMS von Amazon bekommen wann das paket ankommen würde und ne halbe stunde vorher war es da. Das ganze an einem Samstag, irgendwie tat mir der DHL-Bote ein wenig leid...
#5
customavatars/avatar23645_1.gif
Registriert seit: 06.06.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Diese Entwicklung ist wie ich finde ziemlich schlecht. Alles muss immer schneller und am besten schon gestern passieren. Grausige Vorstellung. Führt sicher zu guten Arbeitsbedingungen. Da applaudiere ich allen, die sich daran beteiligen und nicht weiter denken als sie in den Schnee ... können.
#6
customavatars/avatar23645_1.gif
Registriert seit: 06.06.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Diese Entwicklung ist wie ich finde ziemlich schlecht. Alles muss immer schneller und am besten schon gestern passieren. Grausige Vorstellung. Führt sicher zu guten Arbeitsbedingungen. Da applaudiere ich allen, die sich daran beteiligen und nicht weiter denken als sie in den Schnee ... können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]